Für Honda ging es beim Rennwochenende in Japan um viel und in einem starken ersten Rennen gelang dem japanischen Hersteller der Dreifacherfolg auf dem Twin Ring Motegi. Es siegte Norbert Michelisz vor Rob Huff und Tiago Monteiro. Im zweiten Rennen fuhr Pechito Lopez dem Feld davon, bevor er Yvan Muller vorbei ließ, damit dieser seinen ersten Saisonsieg feiern durfte. Durch einen starken Start komplettierte Tiago Monteiro auch im Hauptrennen das Podium.

Michelisz gewann das Eröffnungsrennen - Foto: WTCC
Michelisz gewann das EröffnungsrennenFoto: WTCC

Im ersten Rennen nutzte Honda seine erste Startreihe, allerdings änderte sich die Reifenfolge, da Rob Huff nicht so gut loskam wie sein Teamkollege Norbert Michelisz. Von Startplatz sieben erwischte Tiago Monteiro einen Raketenstart und war bereits nach der zweiten Kurve Vierter und zur Halbzeit konnte der Portugiese sich an Thed Björk vorbeiarbeiten und so komplettierte das Trio das Rennen auf den Positionen eins bis drei.

Yvan Muller und Jose-Maria Lopez konnten von den Startplätzen neun und zehn nicht in den Kampf um den Sieg beim Eröffnungsrennen der FIA WTCC in Japan mitmischen. Am Ende beendeten die beiden Werkspiloten das erste Rennen auf dem Twin Ring Motegi auf den Positionen vier und fünf. Thed Björk lag lange auf einem Podestplatz, doch im Ziel lag er nur noch auf dem sechsten Platz.

Beim Start zum zweiten Rennen hielten Muller und Lopez die Doppelführung aus der ersten Reihe, dahinter gab es allerdings einen Platztausch zwischen Mehdi Bennani und Monteiro, der wie schon im ersten Rennen einen starken Start hatte. Doch auch seine Teamkollegen Michelisz und Huff konnten je zwei Positionen gutmachen.

Girolami machte bei seinem ersten WTCC-Rennen für Volvo einen guten Eindruck - Foto: WTCC
Girolami machte bei seinem ersten WTCC-Rennen für Volvo einen guten EindruckFoto: WTCC

An der Spitze festigten sich die Positionen recht schnell, einzig der Kampf um die Positionen fünf bis acht war noch ein wenig intensiver. Nestor Girolami, der in Japan sein drittes WTCC-Wochenende bestritt und in den freien Trainingssitzungen überzeugte, konnte seine Leistungen nach einem enttäuschenden ersten Lauf im Hauptrennen bestätigen und fand sich nach mehreren Runden im Vierkampf auf der fünften Position wieder.

Pechito Lopez fuhr eigentlich seinem achten Saisonsieg entgegen, doch in der vorletzten Runde tauschten plötzlich die beiden Citroen ihre Positionen, obwohl Lopez einen Vorsprung von mehreren Sekunden auf Muller hatte. Damit bekam Muller seinen ersten Saisonsieg vom Teamkollegen geschenkt. Tiago Monteiro komplettierte als Dritter auch im Hauptrennen das Podium.