Vor den letzten vier Rennen hat sich auch Citroen noch einmal zu Testfahrten aufgemacht. Allerdings bringt das Team keine neuen Teile mit, sondern optimiert nur das vorhandene Paket. Deshalb war es auch nicht schlimm, dass die Einsatzboliden des Teams bereits auf dem Weg nach Japan sind.

Lopez hat einen komfortablen Vorsprung in der Meisterschaft - Foto: WTCC
Lopez hat einen komfortablen Vorsprung in der MeisterschaftFoto: WTCC

Citroens technischer Direktor Xavier Mestelan erklärte, warum Citroen trotz der Überlegenheit den Test eingelegt hat: "Während der Rennen haben wir nicht oft die Zeit alles im Detail zu analysieren, daher gab es ein paar Probleme, um die wir uns nicht so kümmern konnten. Wir haben dabei ein paar Dinge gelernt, die uns helfen effizienter zu arbeiten.

Auch wenn Jose-Maria Lopez 55 Punkte Vorsprung auf Yvan Muller hat, was den maximal möglichen Punkten eines kompletten Rennwochenendes entspricht, ist der Franzose zuversichtlich, noch Chancen auf den Titel zu haben: "In den letzten paar Events haben wir ähnlich viele Punkte geholt. Es wird schwierig wieder heran zu kommen, aber so lange es möglich ist, kämpfe ich weiter."

Der WM-Führende hat die zwei Monate Pause in seiner Heimat Argentinien verbracht. "Ich bin froh, dass es nach der langen Pause endlich weiter geht", sagte Lopez. "Ich war bereits in Motegi, aber das war im Jahr 2000 für den World Karting Cup und ich hatte keine Zeit, mir die Rennstrecke anzuschauen."