Sebastien Ogier hat mit seinem fünften Sieg bei der Rallye Portugal den Rekord von Markku Alen eingestellt. Mit einem Vorsprung von 15,6 Sekunden verwies er Thierry Neuville auf Position zwei und sicherte sich den 40. Sieg seiner Karriere. Dani Sordo komplettierte ein Doppel-Podium für Hyundai - das erste Podium überhaupt für die Koreaner in Portugal.

Ogiers M-Sport-Teamkollege Ott Tänak, der die Rallye zeitweise angeführt hatte, musste mit Platz vier Vorlieb nehmen. Citroen-Pilot Craig Breen belegte vor Elfyn Evans Rang fünf. Juho Hänninen war als Siebter bester Toyota-Pilot.

Hinter Privatier Mads Östberg kamen Jari-Matti Latvala und Debütant Esapekka Lappi auf den Positionen neun und zehn ins Ziel. Latvala musste sich in der Nacht im Krankenhaus wegen Dehydrierung behandeln lassen.

Neuville konnte Ogier nicht mehr gefährden - Foto: Sutton
Neuville konnte Ogier nicht mehr gefährdenFoto: Sutton

Außerhalb der Top-10 kamen Stephane Lefebvre, Martin Prokop, Khalid Al Qassimi, Kris Meeke und Valeriy Gorban ins Ziel.

Der Sieg in der WRC2 ging an Pontus Tidemand, nachdem sich Andreas Mikkelsen auf der letzten Prüfung überschlug.

In der Power Stage hatte Tänak die Nase vorn und erhält daher fünf Bonuspunkte. Auch Neuville, Evans, Lappi und Sieger Ogier nehmen Zählbares aus der Abschlussprüfung mit.