Alle Autos auf Angriff. Alle Zeichen auf Erfolg. Alle Hoffnung auf Kris Meeke. Das Abu Dhabi WRT läutet bei der Rallye Großbritannien den Final Countdown der Saison 2016 ein. Es wird die letzte Rallye des Citroen DS3 WRC in der Top-Klasse der Weltmeisterschaft, bevor das Citroen-Werksteam 2017 mit dem C3 das werksseitige Comeback in der WRC feiert.

Wieder zurück im Kader des Teams ist Stephane Lefebvre nach seiner Verletzungspause. Der Franzose war bei der Rallye Deutschland im August auf der Panzerplatte schwer verunfallt. Sein Beifahrer Gabin Moreau ist noch nicht wieder fit, daher wird bei Lefebvres letztem Auftritt in dieser Saison Gilles de Turckheim neben ihm sitzen. Bei der Rallye Spanien bestritt Lefebvre bereits wieder das Recce zusammen mit seinem neuen Beifahrer.

Crash Stephane Lefebvre bei der Rallye Deutschland: (01:23 Min.)

"Zwei Monate nach der Rallye Deutschland bin ich glücklich, wieder hinter dem Lenkrad eines WRC zu sitzen", erklärte Lefebvre. In Großbritannien kann er ohne Druck fahren, da bereits feststeht, dass er 2017 und 2018 für das Citroen-Werksteam an den Start gehen wird. "Es wird ein wichtiges Wochenende. Es geht sowohl darum, wieder meinen Speed zu finden und gleichzeitig Erfahrungen für 2017 zu sammeln. Ich fühle mich zu 100 Prozent bereit zum Fahren."

Alle Hoffnungen auf Meeke

Der Nordire Meeke kann bei der Rallye Großbritannien auf neun Teilnahmen und viel Erfahrung zurückgreifen. Hinzu kommen besondere Erinnerungen an dieses Event: Dort sah Meeke als Fan seine erste WRC-Rallye und gab 2002 selbst sein Debüt in der Königsklasse. Der Jubel und die Anfeuerung bei seiner 'Heimrallye' in Großbritannien sind dem Citroen-Piloten ohnehin sicher. Ein dritter Saisonsieg, wie er in Portugal oder Finnland gelang, wird in Wales allerdings zur Herkulesaufgabe.

"Im vergangenen Jahr ist mir mit Rang zwei ein gutes Ergebnis gelungen, aber wir wissen alle, dass das Wetter und die Startreihenfolge in Wales entscheidender als überall anders sind", erinnerte Meeke. Durch die meist starken Regenfälle weichen die Schotter-Strecken schnell auf. Die beste Linie wird von einer rutschigen Schlammschicht überzogen, die sich von Fahrzeug von Fahrzeug verschlimmert. "Mit dem Wissen im Hinterkopf, dass wir als Neunte auf die Strecke gehen, wird es vermutlich sehr schwierig für uns. Aber wie auch immer, ich kann nicht warten, bis es losgeht."

Rückkehr an alte Erfolgsstätte und Aufstieg

Craig Breen hofft bei der Rallye Großbritannien auf ein Top-Ergebnis - Foto: Citroen
Craig Breen hofft bei der Rallye Großbritannien auf ein Top-ErgebnisFoto: Citroen

Das Citroen-Quartett in Wales komplettieren Craig Breen und Quentin Gilbert. Breen gewann an gleicher Stelle 2011 den Titel in der Junioren-WM. Mit fünf Teilnahmen an der Rallye in der Britischen Meisterschaft, ist Breen perfekt vorbereitet. "Die Bedingungen werden einen großen Einfluss darauf haben, ob wir in der Lage sind, ein gutes Ergebnis abzuliefern", warnte auch Breen. "Wenn sich unsere zehnte Startposition - wie in Finnland - widererwarten zu einem Vorteil entwickeln sollte, denke ich, dass ich um einen Platz auf dem Podium kämpfen kann."

Im vierten Citroen DS3 WRC nimmt Quentin Gilbert Platz, der zum ersten Mal in einem WRC-Boliden eine Rallye bestreitet. Bislang ging er in dieser Saison in einem DS3 R5 in der WRC2 an den Start und fuhr in dieser Kategorie in Monte Carlo aufs Podium. Im vergangenen Jahr gewann der Franzose sowohl die WRC3 als auch die Junioren-WM.