Die Spekulationen sind beendet, M-Sport hat sein Budget für die Saison 2016 beisammen. Das britische Team hatte sich für die Saison als dritter Hersteller neben Volkswagen und Hyundai eingeschrieben und verpflichtete sich damit, bei jeder Rallye anwesend zu sein. Doch noch in der vergangenen Woche äußerte sich Teamchef Malcolm Wilson zweifelnd, ob das Budget für eine komplette Saison aufgetrieben werden kann. "Das Budget für alle 14 Rallyes ist noch nicht bestätigt, daher kann ich nicht definitiv sagen, dass wir bei jedem Event sein werden", sagte er.

Doch diese Unsicherheit ist vom Tisch, die Finanzen stehen. "Wir haben unser Startgeld bezahlt und werden bei jeder einzelnen Rallye sein", bestätigte Wilson nun bei Autosport. Für Wilson und das gesamte Team M-Sport eine wichtige Entwicklung. "Für uns sind das sehr gute Nachrichten. M-Sport ist seit der ersten Rallye 1997 eine Konstante in der WRC und ich möchte keinen einzigen Lauf seitdem missen", zeigte er sich begeistert.

Unterstützung erfuhr das Team auch von oberster Stelle, unter anderem durch WRC-Manager Jarmo Mahonen. "Jarmo war sehr, sehr gut. Wir haben hart mit der FIA zusammengearbeitet, um das möglich zu machen. Jarmo hat unsere Situation verstanden und alles getan, um uns zu helfen", berichtet Wilson.

Der Ford Fiesta RS muss für 2017 neu entwickelt werden - Foto: M-Sport
Der Ford Fiesta RS muss für 2017 neu entwickelt werdenFoto: M-Sport

Große Herausforderungen stehen an

Im Gegensatz zu den großen Werken muss sich M-Sport nach dem Ausstieg von Ford Ende 2012 selbst um die Entwicklung des Fiesta RS kümmern. Entsprechend steht im Zuge der Regelreform 2017 viel Arbeit vor der Tür, um das Fahrzeug auf den neuesten Stand zu bringen. Daher sorgte der ausgedehnte Kalender der Rallye-WM für Kopfschütteln bei M-Sport, da neben der Entwicklungsarbeit nun auch eine große logistische Herausforderung auf das Team wartet. "Einige der Jungs hier haben sich den Kalender angesehen und fragen jetzt: 'Okay, wie finanzieren wir das, wie schaffen wir das?'", zeigte sich Wilson im November beinahe fassungslos.

Für die Saison 2016 schickt M-Sport Mads Östberg und Eric Camilli ins Rennen. Zudem nimmt Elfyn Evans als WRC2-Pilot an den Rallyes teil. Die Saison beginnt am kommenden Wochenende mit der Rallye Monte Carlo.