In den vergangenen Wochen und Monaten machten immer wieder Gerüchte die Runde, Sebastien Ogier fühle sich bei Volkswagen nicht wie ein Weltmeister behandelt und wolle angemessener entlohnt werden. Sogar von einem Abschied war die Rede. Vor seiner Heimrallye versuchte Ogier nun jedoch, die Wogen zu glätten. "Ich denke, ich wäre dumm, wenn ich wechseln würde", stellte er klar. "Es ist nicht allzu schlecht, in diesem Team zu sein. Es ist im Moment das beste und ich habe meinen Traum, Weltmeister zu werden, mit ihnen erreicht."

Ogier kam vor drei Jahren zu Volkswagen und entwickelte in einem 'frustrierenden Jahr' 2012 den Polo R WRC unter anderem durch Starts im Skoda Fabia S2000. "Letztes Jahr war es eine Überraschung, sofort so erfolgreich zu sein und dieses Jahr ist wieder ein sehr starkes Jahr für Volkswagen. Daher gibt es keinen Grund zu wechseln", betonte er noch einmal.

"Es stimmt, dass wir noch nicht wirklich bereit sind, die Zukunft zu verkünden, aber es ist nur eine Frage des Zeitpunkts und wir sollten die Informationen bald haben. Ich bin auch nicht derjenige, der das bestätigen wird. Das wird das Team tun. Aber ich kann sagen, dass ihr nicht mehr so lange warten müsst", wiegelte er ab.

Thierry Neuville würde sich über einen Teamkollegen wie Sebastien Ogier sehr freuen. - Foto: Hyundai
Thierry Neuville würde sich über einen Teamkollegen wie Sebastien Ogier sehr freuen.Foto: Hyundai

Ogier wurde unter anderem mit Hyundai in Verbindung gebracht, wo ihn Thierry Neuville mit offenen Armen empfangen würde. "Als Teamkollegen hätte ich gerne jemanden, der stark ist und dem Team helfen kann und wie ich so schnell wie möglich entwickeln kann", gestand er. "Und ich hätte gerne jemanden für die ganze Saison - einen Herausforderer, damit wir uns gegenseitig und das Auto bis ans Limit pushen können."

Neuville ist in der Comebacksaison von Hyundai praktisch Einzelkämpfer, denn die anderen zwei Cockpits teilen sich mit Dani Sordo, Bryan Bouffier, Chris Atkinson, Hayden Paddon und Juho Hänninen sage und schreibe fünf Fahrer. "Ogier hat noch nicht bei Volkswagen unterschrieben, also ist er frei. Es wäre eine merkwürdige Wahl, aber warum nicht? Ich würde nicht nein sagen", drückte er seine Hoffnung auf einen Wechsel Ogiers aus.

Volkswagen-Motorsportchef Jost Capito sieht die Gerüchte um seinen Champion gelassen. "Es wäre langweilig, wenn wir alles bekannt geben würden. Wir genießen es, dass die Dinge die Runde machen, das verschafft den Leuten etwas, worüber sie schreiben können", scherzte er gegenüber der offiziellen Webseite der WRC. "Wir brauchen Geschichten über die WRC und das schließt Geschichten über Fahrer, die mit anderen Teams in Verbindung gebracht werden, ein. Daher können wir die nicht einfach abwürgen."

Dass es Raum für Spekulationen gebe sei gut. So lange man dabei entspannt bleiben könne, sei alles in Ordnung. "Wir werden [unsere Fahrer] bekannt geben, wenn die richtige Zeit dafür gekommen ist. Wir werden alles in einem Rutsch bekannt geben. Ich denke, das wird ziemlich bald sein", kündigte er an.