Bis 2001 wurde die Rallye Portugal im Norden des Landes rund um Porto ausgetragen. Danach verlor die Veranstaltung ihr WM-Prädikat und die Portugiesen mussten auf die WRC-Boliden verzichten. Im Jahr 2007 aber das große Comeback - allerdings an der Algarve. Nun überlegte der Automobile Club de Portugal, das Event wieder zu den Wurzeln zu führen.

Die Verhandlungen mit der Regierung in Porto dauerten 12 Monate an, diese Woche gaben die Verantwortlichen allerdings bekannt, dass keine Einigung gefunden werden konnte. So wird auch 2014 wieder an der Algarve der erste Schotter-Lauf der Saison in Europa ausgetragen. Dem Norden bleibt aber immer noch der Favre-Sprint, der meist eine Woche vor der eigentlichen Rallye stattfindet und von vielen Teams als Vorbereitung auf das eigentliche Event genutzt wird.