Die Weltmeister Anthony Davidson und Sébastien Buemi, die den TS040 Hybrid mit der Startnummer 1 alleine pilotieren werden, nachdem Kazuki Nakajima sich bei einem Trainingsunfall verletzt hatte, fuhren heute im 25-minütigen Qualifying auf Startplatz sechs. Das #2 Auto von Alex Wurz, Stéphane Sarrazin und Mike Conway errang den Startplatz dahinter. Das Team ist jedoch entschlossen, im Rennen ein besseres Ergebnis zu erzielen.

Als Folge von Kazukis Unfall gestern hat die Crew des #1 Autos extrem hart gearbeitet, um das Monocoque rechtzeitig für die heutigen Trainings zu wechseln und Anthony und Sébastien die Chance zu geben, sich im dritten Training am frühen Nachmittag auf das Qualifying vorzubereiten. Nachdem beide Trainings gestern bei starkem Regen stattfanden, fehlten dem Team Informationen für eine Trockenabstimmung in Spa. Dadurch war das letzte freie Training als Vorbereitung auf Qualifying und Rennen sehr arbeitsreich.

So viel Ehrlichkeit sieht man selten: Toyota macht aus der Enttäuschung kein Geheimnis - Foto: Speedpictures
So viel Ehrlichkeit sieht man selten: Toyota macht aus der Enttäuschung kein GeheimnisFoto: Speedpictures

Das Qualifying startete bei bedecktem Himmel und milden Temperaturen. Anthony fuhr das #1 Auto, Mike die #2. Sébastien und Stéphane übernahmen dann jeweils die Cockpits. Für Toyota verlief das Quali relativ ereignislos, beide Autos beendeten ihre Runs ein paar Minuten vor dem Fallen der karierten Flagge, allerdings mit einem enttäuschenden Ausgang. Das #1 Auto lag im Schnitt 2,720 Sekunden hinter der Pole-Zeit zurück, die #2 gar 3,162 Sekunden.

Vom Geschehen Abseits der Strecke bleibt zu berichten, dass Kazuki sich noch im Krankenhaus in Verviers aufhält, wo er sich von dem Hochgeschwindigkeitsunfall im gestrigen Training erholt, bei dem er sich einen Rückenwirbel brach. Alle Fahrer und die meisten Teammitglieder haben ihn dort bereits besucht. Er war dabei guter Dinge, er verfolgt die Ereignisse in Spa genau und ist fest entschlossen, so schnell wie möglich zurückzukommen.