Mit dem Einsatz von Maximilian Hackländer am kommenden Wochenende im US-amerikanischen Jetta-TDI-Cup startet das bewährte und erfolgreiche Volkswagen Austauschprogramm in die Motorsport-Saison 2009. In den kommenden Wochen werden insgesamt fünf Piloten des etablierten ADAC Volkswagen Polo Cup in Partner-Markenpokalen in aller Welt wichtige Erfahrungen für den weiteren Verlauf ihrer Rennfahrer-Karrieren sammeln.

"Das Volkswagen Austauschprogramm ist seit Jahren ein voller Erfolg. Daher haben wir selbstverständlich entschieden, auch 2009 unseren jungen Talenten die einmalige Gelegenheit zu geben, Motorsport-Luft in anderen Ländern zu schnuppern", so Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen. "Wir verfolgen mit diesem Schüleraustausch unser oberstes Ziel: die Talentförderung. Es ist für einen jungen Fahrer unheimlich wichtig, verschiedene Rennserien kennenzulernen. Jeder der einzelnen Volkswagen Markenpokale bietet den Teilnehmern neue Facetten: andere Technik, andere Teams, andere Rennstrecken. Diese Erfahrungen zu machen, ist ein wichtiger Teil ihrer Entwicklung als Rennfahrer."

Hackländer darf in Kanada starten - Foto: Volkswagen
Hackländer darf in Kanada startenFoto: Volkswagen

Maximilian Hackländer ist der erste Pilot des ADAC Volkswagen Polo Cup, der ein "Auslandspraktikum" antritt. Der 19-Jährige wird beim sechsten Saisonlauf des Jetta-TDI-Cup in Mosport, Kanada, starten. Ursprünglich sollte diese Ehre dem punktbesten Nachwuchsfahrer zur Halbzeit des Polo-Cup, Kris Heidorn, zuteil werden, doch der 20-Jährige muss aus beruflichen Gründen passen. So springt mit Maximilian Hackländer der bis dahin zweiterfolgreichste Rookie ein.

Am 17. Oktober steigt die zweite Etappe des Volkswagen Austauschprogramms. Der Halbzeit-Meister und aktuelle Tabellenführer des ADAC Volkswagen Polo Cup, Maciek Steinhof, wird am achten Rennwochenende des Volkswagen Polo Cup Südafrika in Kyalami zwei Läufe fahren. Nach dem Saisonfinale des ADAC Volkswagen Polo Cup am 25. Oktober in Hockenheim dürfen sich die frisch gebackenen Titelträger der Gesamt- und der Rookie-Wertung auf eine Teilnahme am Volkswagen Scirocco Cup China im rund 9.000 Kilometer entfernten Guangzhou freuen. Den Abschluss des Austauschprogramms bestreitet der Polo-Cup-Pilot, der die beste Pressearbeit in eigener Sache nachweisen kann. Dieser wird durch eine Volkswagen Jury gewählt und startet als Belohnung am 15. November beim Saisonfinale des Volkswagen GTI Cup Japan im japanischen Sudo. Im Gegenzug lädt Volkswagen Fahrer dieser Markenpokale nach Deutschland für einen Start im ADAC Volkswagen Polo Cup ein. So überzeugte bereits Timmy Megenbier, Halbzeit-Meister des Jetta-TDI-Cup, im August im zweiten Lauf in Oschersleben mit Rang sieben.