Neueinsteiger Maximilian Hackländer hat mit der Pole-Position für den vierten Lauf zum Volkswagen Polo Cup auf dem Norisring für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Der 19-Jährige aus Rüthen verwies mit seiner Bestzeit von 1.07,939 Minuten sowohl Lokalmatador Elia Erhart als auch Tabellenführer Maciek Steinhof auf die Plätze zwei und drei.

"Ich mag rutschige Verhältnisse, das habe ich im Kart und im Slalom-Sport viel geübt", verriet der Westfale, der im Rennen starke Konkurrenz im Nacken hat. "Es ist natürlich cool, vor den Favoriten zu stehen - nach dem Start werde ich das vermutlich nicht mehr so locker sehen. Aber ich möchte ins Ziel kommen, hoffentlich als bester Rookie", so Hackländer.

Kris Heidorn aus Wunstorf, ebenfalls Neuling im Tourenwagen, und der Nürnberger Ferenc Nagy, fuhren auf abtrocknender Strecke auf die Ränge vier und fünf. Gaststarter Freddie Hunt, Sohn des ehemaligen Formel-1-Weltmeisters James Hunt, startet am Sonntag aus der 13. Startreihe.