Etliche Testkilometer, hartes Fitness-Training, intensive Daten-Analyse - nun ist die Vorbereitung auf die neue Rennsaison abgeschlossen. Der DTM-Auftakt in Hockenheim markiert für zahlreiche Nachwuchs-Piloten das lang ersehnte Startsignal. Im Volkswagen Polo Cup treten nicht weniger als 26 Motorsport-Youngster in technisch identischen Renn-Polo gegeneinander an.

Für die 26 Motorsport-Junioren aus Deutschland, Indien, Österreich, Polen, Schweden und Tschechien beginnt damit der enge Wettstreit um Punkte, Pokale und Karriere-Chancen. Das hat die erfolgreiche "Tourenwagen-Schule" längst bewiesen: Sie ermöglicht Fahrerinnen und Fahrern zwischen 16 und 24 Jahren den günstigen Einstieg in den professionellen Motorsport und den schnellen Aufstieg in höhere Kategorien.

Das einzigartige Konzept - zentraler Einsatz und Tausch der Renn-Polo unter den Fahrern - garantiert größte Chancengleichheit und zugleich überschaubare Kosten. Ein weiteres wichtiges Merkmal: die sorgfältige und umfassende Vorbereitung der Talente auf den Motorsport. Vor dem ersten Rennen absolvierten die Nachwuchs-Piloten und die zwei Pilotinnen bei einem zweitägigen Lehrgang in Oschersleben ausgiebige Testfahrten und durchliefen Kurse von Daten-Aufzeichnung und Fahrzeug-Technik über Reifenkunde bis hin zur Medienarbeit. Bereits im März stand ein gemeinsamer Fitness-Lehrgang im verschneiten Allgäu auf dem Programm, bei dem neben praktischen Übungen auch das theoretische Wissen vermittelt wurde, um sich selbst optimal auf die Rennen vorzubereiten.

"Das Starterfeld ist bestens gefüllt, es stehen sechs Nationen am Start, Favoriten sind nur sehr schwer auszumachen. Das spricht für den sportlichen Wert, den sich der Polo-Cup in den zurückliegenden Jahren in Deutschland und international verdient hat", erklärt Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen vor dem Start in die zwölfte Saison der "Tourenwagen-Schule".