Shane Williams gewinnt mit beeindruckender Manier das Polo Cup Rennen in Oschersleben. "Ich kann es nicht glauben. Großartig! Ich wollte hier schon immer einmal ein Rennen gewinnen, endlich habe ich es geschafft", sagte der glückliche Sieger. Er und sein Verfolger Andreas Simonsen pflügten sich durch das Feld, ehe sie in Runde 5 den bis dahin führenden Voges kassierten. Voges produzierte gleich 2 Fahrfehler, was seine Konkurrenten natürlich nicht ungenutzt ließen.

"Ich hatte keinen guten Start, habe aber versucht mich von Ärger fernzuhalten. Danach habe ich attackiert und einen nach dem anderen überholt, was sehr schwer war, da ich immer Kampflinie fahren musste um nicht von Simonsen überholt zu werden", erklärte Shane Williams sein Rennen im Gespräch mit motorsport-magazin.com. Doch nicht nur Williams hatte mit einem schwierigen Start zu kämpfen, Niclas Olsson blieb mit Getriebeproblemen gleich völlig stehen und musste sich das Rennen von der Box aus ansehen.

Andreas Simonsen, der mit Rang 2 auch zur Champagnerdusche am Podium stoßen durfte, sieht sein Rennen im Gegensatz zu Shane Williams, relativ nüchtern. "Zuerst war ich Dritter, jetzt Zweiter, ich bin zufrieden. Jetzt fehlt mir eigentlich nur noch der Sieg, den werde ich mir beim kommenden Rennen am EuroSpeedway holen", gab sich Simonsen angriffslustig. Seinen zweiten Platz hat aber auch noch jemand anderem zu verdanken. "Niclas hatte Probleme am Start, wahrscheinlich war es etwas am Getriebe. Das war gut für mich."

Simonsen setzte in der letzten Runde noch einmal alles auf eine Karte und versuchte ein letztes Mal am Südafrikaner vorbeizukommen, doch Williams macht die Tür zu und bringt seinen Premierensieg in trockene Tücher. Damit ist Williams nun auch Meisterschaftsführender. Die einzige Dame im Feld, Vivien Volk, war nach einem Unfall im Qualifying wieder am Start. Sie erreichte Rang 22 mit knapp einer Minute Rückstand.

Einer der sich nicht ganz so sehr freuen konnte war Sebastian Voges. Nachdem er von der Pole aus gestartet war, konnte sich Voges nicht an der Spitze halten. "Ich habe einen Fehler gemacht und dann sind Williams und Simonsen vorbeigefahren. Ansonsten lief es ganz gut. Zwischenzeitlich war es sehr hart, da ich noch einmal versucht habe zu pushen", so Voges. Auf Position 3 war er dafür in einer guten Position um sich eine Vielzahl von Zweikämpfen zwischen Williams und Simonsen anzusehen...

Für das kommenden Rennen auf dem EuroSpeedway hat sich der Beckumer auch schon eine Taktik überlegt. "Ich will natürlich wieder die Pole-Position und danach die Führung das ganze Rennen über verteidigen", so Voges, der bei allen bisherigen Rennen vom besten Startplatz losfahren durfte.