Das Podium des zweiten Saisonlaufs im Volkswagen Polo Cup glich dem des Saisonstarts beinahe bis ins letzte Detail. Nur auf der höchsten Stufe stand in Oschersleben ein anderer als noch in Hockenheim: Alexander Rambow sicherte sich in der Motorsport Arena seinen ersten Saisonsieg und liegt in der Meisterschaft nun gleichauf mit Niclas Olsson, der heute Zweiter wurde.

"Zwar war der dritte Platz im Qualifying nicht so gut, aber mein Ziel war es von Anfang an, das Rennen zu gewinnen", berichtete Rambow nach dem Rennen im Gespräch mit motorsport-magazin.com. Der Schlüssel zum Erfolg war allerdings nicht nur die eigene Fahrleistung, sondern auch ein Fehler von Niclas Olsson, der nach dem Start die Führung übernahm und lange behaupten konnte. "Das war mein Fehler - ich habe den Gang einfach nicht gefunden", sagte Olsson, der sich auch mit dem zweiten Platz zufrieden geben konnte.

Eine erneute Enttäuschung erlebte Sebastian Voges. Der erfahrene Polo-Pilot stand in Oschersleben zum zweiten Mal auf der Pole, hatte aber wieder Probleme in der ersten Runde. Diesmal war es schlichtweg ein schlechter Start, der den Beckumer zurückwarf. Wie schon in Hockenheim kam Voges nur auf Platz acht ins Ziel, hat aber morgen eine erneute Chance von der Pole aus das Rennen zu machen.

Einer der Nutznießer war Andreas Simonsen: "Ich konnte Voges schon wieder am Start überholen. Danach hatte ich aber enorme Schwierigkeiten mit Untersteuern - ich weiß auch nicht woran das liegt, ich kämpfe schon das ganze Wochenende damit." Der Schwede kann nur hoffen bis zum morgigen Rennen eine Lösung für sein Problem zu finden. "Heute hatte ich leider nicht den Speed um zu siegen, aber für den dritten Platz hat es noch gereicht."

In der Gesamtwertung liegen Rambow und Simsonsen nun mit jeweils einem Sieg gleichauf. Besonders aus einem Grund hat das morgige Rennen eine besondere Bedeutung: erstmals wird in dieser Saiso die normale und nicht die halbe Punktzahl vergeben. "Morgen gibt es die doppelten Punkte - dann ist der Sieg viel attraktiver", erklärte Olsson. Am Sonntag wird auch Vivien Volk wieder mit von der Partie sein. Die 17-Jährige hatte ihren Polo in der Qualifikation so stark beschädigt, dass ein Start im ersten Rennen nicht möglich war.