Nach neun Saisonrennen stehen die neuen Champions der VLN Langstreckenmeisterschaft fest: Yannick Fübrich und David Griessner vom Pixum Team Adrenalin Motorsport setzten sich beim 44. DMV Münsterlandpokal durch. Das Duo erzielte seinen siebten Saisonsieg im BMW M240i Racing Cup und errang die Meisterschaft vor den Teamkollegen und Vorjahres-Champions Philipp Leisen, Danny Brink und Christopher Rink.

Doppel-Triumph: Fübrich und Griessner haben nicht nur den VLN-Titel gewonnen, sie haben auch ihre Krone im BMW M240i Racing Cup erfolgreich verteidigt. Vor dem letzten Rennen hatte das Duo 46 Punkte Vorsprung in der Fahrerwertung. Diesen bauten sie durch ihren siebten Klassensieg im neunten Rennen sogar noch aus und unterstrichen dadurch ihre Dominanz in dieser Saison. Bereits im Vorjahr waren Fübrich und Griessner nicht zu schlagen gewesen.

Powered by Dunlop: Dunlop als Partner von BMW Motorsport in der BMW-Cup-Klasse hatte ebenfalls allen Grund zum Jubeln. Alle Fahrzeuge wurden auch in dieser Saison mit exklusiven Dunlop Rennreifen in der Dimension 265 / 660 R18 ausgestattet. Seit 2014 ist BMW-Cupklasse eine der am stärksten besetzten und extrem hart umkämpften Klassen in der VLN. Zur Saison 2019 wurde aus dem BMW M235i Racing Cup dank eines Evo-Pakets für das Fahrzeug der neu benannte BMW M240i Racing Cup.

Foto: Felix Maurer
Foto: Felix Maurer

Die letzten Sieger der Saison: Neben der Titelentscheidung stand auch der letzte Sieg bei einem VLN-Rennen 2019 im Mittelpunkt. Hier setzten sich am Ende Patrick Assenheimer und Maro Engel im Mercedes-AMG GT3 durch - trotz eines unplanmäßigen Boxenstopps in der Anfangsphase. Das Mercedes-Duo profitierte von einer Kollision des Führenden Manthey-Porsche mit einem überrundeten Fahrzeug in der letzten Runde. Der Grello 911er überquerte die Ziellinie schließlich als Sechster.

Platz zwei ging an den Audi R8 LMS von Phoenix Racing. Vincent Kolb und Frank Stippler fuhren auf den zweiten Rang vor Christian Krognes, David Pittard und Jody Fannin im BMW M6 GT3 von Walkenhorst Motortsport. Der Porsche von Sven Müller und Patrick Pilet verlor P2 nachträglich wegen einer 185-Sekunden-Strafe (Gelbvergehen) und wurde Siebter.

Top-10 im Gesamtklassement bei VLN 9:

1. #6 Assenheimer / Engel (Mercedes-AMG GT3)
2. #5 Kolb / Stippler (Audi R8 LMS)
3. #34 Krognes / Pittard / Fannin (BMW M6 GT3)
4. #9 Beretta / Jans / Schramm (Audi R8 LMS)
5. #16 Haupt / Christodoulou / Müller (Mercedes-AMG GT3)
6. #911 Jaminet / Werner / Kern (Porsche 911 GT3 R)
7. #4 Müller / Pilet (Porsche 911 GT3 R)
8. #23 Shoffner / Hill / Schiller (Mercedes-AMG GT3)
9. #56 Hohenadel / Buhk / Götz (Mercedes-AMG GT 3)
10. #139 Kohlhaas / Köhler / Rogivue (Ferrari 458)

Führungswechsel in der VLN VV GmbH & Co. KG: Seit ihrer Gründung 2016 ist Dietmar Busch Geschäftsführer der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring Vermarktungs- und Veranstaltungsgesellschaft mbH & Co. KG. Nun übergibt der Diplom-Betriebswirt aus Radevormwald die Verantwortung an Christian Stephani. Der bisherige Key Account Manager der Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG hat offiziell ab dem 1. Januar 2020 das Zepter in der Hand.

3 Fragen an die neuen VLN-Champions: Yannick Fübrich und David Griessner haben es geschafft: VLN-Meister 2019! Für beide Fahrer ist es der erste Triumph in der VLN. Die neuen Champions im Interview:

Im Vorjahr waren Sie schon nah am VLN-Titel dran, diesmal hat es geklappt. Wie erleichtert sind Sie?
David Griessner: "Ich bin unglaublich erleichtert und freue mich riesig. Das ist der größte Erfolg in meiner Karriere. Mein letzter Stint im Rennen hat sich angefühlt wie eine Ewigkeit. Dass wir es nun geschafft haben, ist ein Traum - und ich denke auch, wir haben uns den Titelgewinn verdient."

Ihren Titel im BMW M240i Racing Cup haben Sie zudem erfolgreich verteidigt. Wie haben Sie die Saison erlebt?
Yannick Fübrich: "Unsere Saison war nahezu perfekt. Und das Rennen heute war die Krönung. Wir mussten gewinnen, um zusätzlich zur Titelverteidigung im Cup auch VLN-Champions zu werden, und wir haben uns heute in einem unglaublich engen Rennen durchgesetzt. Darauf können wir sehr stolz sein."

Wie groß ist der Anteil des Pixum Teams Adrenalin Motorsport am Gewinn dieser hart umkämpften Klasse?
Fübrich: "Vor der großartigen Arbeit dieses Teams kann man nur den Hut ziehen. Es funktioniert dort einfach alles, unsere Boxenstopps sind fantastisch. Das ist ein echtes Wahnsinns-Team, bei dem wir uns nur bedanken können."

Griessner: "Da kann ich Yannick nur zustimmen. Ich bin unglaublich froh, für so ein großartiges Team fahren zu können. Auch die Atmosphäre innerhalb der ganzen Mannschaft ist hervorragend. Vielen Dank an alle, die an diesem Erfolg beteiligt waren!"

Yannick Fübrich und David Griessner sind VLN-Champions 2019 - Foto: BMW Motorsport
Yannick Fübrich und David Griessner sind VLN-Champions 2019Foto: BMW Motorsport

So geht es weiter: Auch wenn die VLN-Saison 2019 in den Geschichtsbüchern ist, gibt es noch weitere Termine vorzumerken. Am 23. November werden die erfolgreichen Fahrerinnen und Fahrer im Warsteiner Event Center am Nürburgring geehrt. Eine Woche später, vom 29. November bis zum 8. Dezember, ist die VLN auf der Essen Motor Show in Halle 5 mit einem Stand vertreten.