In der Superbike-Weltmeisterschaft bricht ab der kommenden Saison eine neue Ära an: Statt zwei Rennen pro Wochenende wird aufgestockt. Ab 2019 werden Jonathan Rea und Co. dreimal an einem Rennwochenende um den Sieg kämpfen. Das erklärte die FIM nun in einer Presseaussendung.

Der Motorrad-Weltverband traf diese Entscheidung gemeinsam mit WSBK-Rechteinhaber Dorna. Damit wird ab der nächsten Saison dreimal pro Wochenende um den Sieg gekämpft. Auch in den Ablaufplan der Rennveranstaltung hat man das dritte Rennen bereits. Der Freitags-Zeitplan an einem Superbike-Wochenende bleibt so, wie er bereits ist. Auch am Samstag gibt es keine Veränderungen, das erste Rennen eröffnet traditionell um 14:00 Uhr das Renngeschehen des Wochenendes. Auch die Dauer dieses Laufes bleibt identisch.

Damit ist nur der Sonntag von den Neuerungen betroffen. Bisher mussten Rea, Chaz Davies und Co. am letzten Tag der Veranstaltung nur ihr Warm-Up am Morgen und ab 14:00 Uhr das zweite Rennen fahren. Ab 2019 gibt es dann noch ein zusätzliches Sprintrennen, das ab 11:00 Uhr starten soll. Das letzte Rennen des Wochenendes behält seinen Platz um 14:00 Uhr am Sonntag und auch seine Dauer bei.

Ab dem kommenden Jahr gibt es drei Chancen für die WSBK-Piloten, am Wochenende aufs Podium zu fahren - Foto: Kawasaki
Ab dem kommenden Jahr gibt es drei Chancen für die WSBK-Piloten, am Wochenende aufs Podium zu fahrenFoto: Kawasaki

Wie lang das Sprintrennen zukünftig dauern wird und auch, wie die Startaufstellung für den Sprint-Lauf ermittelt wird, gaben FIM und Dorna noch nicht bekannt. Es ist das erste Mal in der Geschichte der Superbike-Weltmeisterschaft, dass am Rennwochenende ein Sprintrennen ausgetragen wird.

WSBK-Geschäftsführer Daniel Carrera sieht in dem neuen Format eine Chance, die WSBK spannender zu machen. "Ein drittes Sprintrennen für 2019 in die WorldSBK zu bringen ist etwas, das wir schon lange planen", wird er in der Presseaussendung zitiert. "Wir freuen uns, dass diese Pläne jetzt klappen. Wir wollen den Fans jedes Jahr aufs Neue spannende Rennen liefern und wir glauben mit einem zusätzlichen Sprintrennen ein noch besseres WorldSBK-Erlebnis zu schaffen. Wir arbeiten noch an den finalen Anpassungen." Weitere Details sollen in naher Zukunft folgen.