Die Superbike-WM startet an diesem Rennwochenende auf dem legendären TT Circuit in Assen. Motorsport-Magazin.com ist für euch bei allen Trainings live dabei und hält euch auf dem Laufenden über Ergebnisse und Geschehnisse beim niederländischen WSBK-Event.

Superpole 2: Sykes deklassiert alle

Zu Beginn der entscheidenden Session holte sich Tom Sykes die Bestzeit. Der Kawasaki-Pilot drehte eine Runde in 1:37.874 und übernahm damit die Führung vor Sylvain Guintoli und Local hero Michael Van Der Mark. Van Der Mark und Davies verbesserten sich auf Zwei und Drei, doch Sykes drehte noch einmal stärker auf: 1:37.165! Markus Reiterberger setzte sich mit seiner ersten Runde von 1:38.525 an die sechste Position. Weltmeister Jonathan Rea ließ unterdessen mit der zweitbesten Zeit aufhorchen. Die Reihenfolge der Top-5 nach dem ersten Schuss: Sykes, Rea, Davies, Reiterberger, der sich erneut verbesserte und Van Der Mark.

Richtig heiß wurde es aber erst im zweiten Run. Überall wurden absolute Bestzeiten erzielt. Sykes, Guintoli, Giugliano, Van Der Mark, Davies, all diese Piloten verbesserten sich. Alex Lowes übertrieb es bei der Zeitenhatz und stürzte wenige Sekunden vor Schluss in der letzten Schikane. Sykes vor Guintoli und Giugliano lautete die Reihenfolge vor den letzten schnellen Runden. Verbesserungen gelangen aber nur noch Jonathan Rea (auf Platz vier) und Markus Reiterberger (auf Platz sieben. Die Pole-Position jedoch geht an Tom Sykes, in der ersten Reihe stehen mit ihm Sylvain Guintoli und Davide Giugliano.

WSBK Assen 2016: Das Ergebnis von Superpole 2

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Tom SykesKawasaki1:35.440
2.Sylvain GuintoliPATA Crescent Yamaha1:36.0730.633
3.Davide GiuglianoAruba.it Ducati1:36.3910.951
4.Jonathan ReaKawasaki1:36.4010.961
5.Michael van der MarkTen Kate Honda1:36.6431.203
6.Chaz DaviesAruba.it Ducati1:36.9401.500
7.Markus ReiterbergerAlthea BMW1:37.3001.860
8.Xavi ForesBarni Ducati1:37.3511.911
9.Jordi TorresAlthea BMW1:37.4131.973
10.Nicky HaydenTen Kate Honda1:37.4492.009
11.Lorenzo SavadoriIodaRacing Aprilia1:37.5872.147
12.Alex LowesPATA Crescent Yamaha1:38.2142.774

Superpole 1: Althea-Duo bezwingt Camier im Schlussspurt

In der ersten Superpole-Session legte zunächst Leon Camier mit einer 1:39.216 die Bestzeit vor, Alex De Angelis folgte vor Josh Brookes und Markus Reiterberger. Nicht so gut lief es für Brookes' Teamkollege Karel Abraham, dessen BMW ein technisches Problem ereilte. De Angelis attackierte Camiers Zeit weiter, aber scheiterte. So führte nach dem ersten Schuss Camier drei Zehntel vor De Angelis, auf Platz drei Brookes vor Reiterberger und dessen Teamkollege Jordi Torres.

In seinem zweiten Run drückte Camier seine Bestzeit auf Anhieb nochmal um acht Zehntel auf 1:38.471. Lucas Mahias, Ersatzmann für Sylvain Barrier katapultierte sich auf Rang zwei. Dort konnte sich Mahias aber nicht allzu lange halten, denn schon bald wurde er von Reiterberger und Brookes verdrängt. Doch die Pace wurde immer schneller. Camier fuhr in 1:38.375 eine neue Bestzeit und fuhr danach in die Box. Doch Reiterberger und Torres konterten. Torres führte in 1:38.043 die Session an, gefolgt von Reiterberger mit 1:38.329. Der Deutsche fand in seiner letzten Runde noch einmal einige Zehntel und holte sich in 1:37.688 die Sessionbestzeit vor Jordi Torres. Beide Althea-BMWs sind damit auch in Superpole 2 dabei.

WSBK Assen 2016: Das Ergebnis von Superpole 1

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Markus ReiterbergerAlthea BMW1:37.688
2.Jordi TorresAlthea BMW1:38.0430.355
3.Leon CamierMV Agusta1:38.3750.687
4.Josh BrookesMilwaukee BMW1:38.7541.066
5.Matteo BaioccoVFT Ducati1:39.3051.617
6.Alex De AngelisIodaRacing Aprilia1:39.3271.639
7.Lucas MahiasPedercini Kawasaki1:39.4591.771
8.Roman RamosGoEleven Kawasaki1:41.3393.651
9.Matthieu LussianaASPI BMW1:41.7434.055
10.Pawel SzkopekToth Yamaha1:42.4434.755
11.Josh HookGrillini Kawasaki1:43.9576.269
12.Karel AbrahamMilwaukee BMWkeine Zeit

FP3 Assen: Ducati vor Kawasaki

Im FP3 des Assen-Laufes der Superbike-Liga entschied erstmals an diesem Wochenende ein Ducati-Fahrer für sich. Werkspilot Davide Giugliano fuhr in seiner letzten Fliegenden Runde eine 1:53.631 und verdrängte Kawasaki-Fahrer Tom Sykes um nur 0.141 Sekunden von der Spitzenposition. Sylvain Guintoli wurde mit einer 1:53.833 Dritter und landete damit vor Weltmeister Jonathan Rea und Nicky Hayden, die die Top-5 komplettierten.

Davide Giugliano holte im FP3 von Assen die Bestzeit - Foto: Ducati
Davide Giugliano holte im FP3 von Assen die BestzeitFoto: Ducati

Alex De Angelis wurde, nachdem er am Vortag gestürzt war, Sechster und drängte den am Freitag sogar mehrfach gestürzten Michael van der Mark auf Rang sieben. Leon Camier auf der MV Agusta wurde Achter, während der schnellste Fahrer vom Vortag, Alex Lowes, nur auf dem neunten Platz landete. Pawl Szkopek komplettierte die Top-10. Markus Reiterberger wurde 20., Dominic Schmitter zwei Plätze dahinter.

WSBK Assen 2016: Die Top-10 nach dem 3. Freien Training

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Davide GiuglianoDucati1:53.631
2.Tom SykesKawasaki1:53.7720.141
3.Sylvain GuintoliYamaha1:53.8330.202
4.Jonathan ReaKawasaki1:54.2790.648
5.Nicky HaydenHonda1:54.4140.783
6.Alex De AngelisIoda1:54.6541.023
7.Michael van der MarkHonda1:54.8571.226
8.Leon CamierMV Agusta1:54.9991.368
9.Alex LowesYamaha1:55.0781.447
10.Pawel SzkopekToth1:55.4711.840
20.Markus ReiterbergerAlthea BMW2:00.1166.485
22.Dominic SchmitterGrillini Racing2:02.2298.598

FP2 Assen: Lowes profitiert vom Regen

Am Ende des Tages legte Alex Lowes vor. Zunächst verdrängte Guintoli nach exakt zehn Minuten Rea mit einer 1:55.054 von der zweiten Position. Van der Mark fand auf der immer noch nassen Strecke schnell zu alter Form zurück und kämpfte sich Schritt für Schritt im Feld nach vorn. Auch wenn die SBK-Fahrer noch immer auf feuchter Strecke unterwegs waren, regnete es zu Beginn des FP2 nicht.

Nach einer Viertelstunde kamen die Veränderungen Schlag auf Schlag. Nicky Hayden fuhr auf den vierten Rang vor, während Alex Lowes mit einer 1:54.554 die Bestzeit fuhr, gleich darauf aber von Rea abgelöst wurde. Der Nord-Ire brannte eine 1:54.353 in den nassen Asphalt und war damit 0.201 Sekunden schneller als Lowes. Während sein Teamkollege damit wieder vorn lag, verbesserte Sykes auch nach über zwanzig Minuten seine Zeit nicht. Chaz Davies, der am Vormittag gestürzt war, dafür umso mehr. Der Waliser verdrängte mit 35 Minuten auf der Uhr das Yamaha-Duo Lowes und Guintoli mit einer 1:54.348 auf die Ränge drei und vier.

Michael van der Mark stürzte am Vor- und Nachmittag - Foto: Honda
Michael van der Mark stürzte am Vor- und NachmittagFoto: Honda

Nach einer halben Stunde lag Rea noch immer vor Davies, von Dominanz kann mit einem Abstand von 0.241 Sekunden jedoch keine Rede sein. Teamkollege Sykes folgte auf Platz drei, wurde aber mit 20 Minuten to go von Guintoli abgelöst. Wenige Minuten zuvor stürzten De Angelis und Al Sulaiti auf der nassen Strecke unverletzt. War Guintoli mit 20 Minuten auf der Uhr noch Dritter gewesen, ging es nur Minuten später ganz nach vorn für den Franzosen. Während Rea seine Ninja mit einem technischen Problem durch die Boxengasse schob, fuhr Guintoli mit 1:53.846 die erste 1:53er Zeit des Tages und sicherte sich damit den Spitzenplatz. Jedoch nur kurz, denn Spätzünder Sykes schlug seine Zeit mit einer offenen Viertelstunde um 0.558 Sekunden.

Hayden musste sich kurzzeitig mit einem technischen Defekt an der Fireblade auseinandersetzen, war aber schnell wieder mit Speed unterwegs, sodass er kurz vor Session-Ende Fünfter wurde, während Lowes mit 1:52.701 eine deutliche Ansage machte. Größeres Glück hätte der Brite gar nicht haben können, denn vier Minuten vor Ende überraschte ein erneuter Regenschauer die Strecke in Assen. Beinahe das komplette Fahrerfeld fuhr daraufhin in die Pits. Van der Mark war nicht schnell genug und stürzte wie am Vormittag erneut in Kurve 10, konnte danach aber eigenständig in die Box zurückkehren. Der größte Nutznießer der plötzlichen Regenfälle war damit ganz klar Lowes, da es kein Fahrer schaffte, unter diesen Bedingungen eine neue Bestzeit zu fahren.

WSBK Assen 2016: Die Top-10 nach dem 2. Freien Training

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Alex LowesYamaha1:52.701
2.Tom SykesKawasaki1:53.2880.587
3.Sylvain GuintoliYamaha1:53.8461.145
4.Xavi ForesBarni1:53.8561.155
5.Nicky HaydenHonda1:54.0701.369
6.Jonathan ReaKawasaki1:52.1071.406
7.Davide GiuglianoDucati1:54.2671.566
8.Lorenzo SavadoriIoda1:54.2771.576
9.Michael van der MarkHonda1:54.2801.579
10.Chaz DaviesDucati1:54.3481.647
20.Markus ReiterbergerAlthea BMW1:59.2396.538
23.Dominic SchmitterGrillini Racing2:01.5948.893

FP1 Assen: Sykes dreht am Schluss im Regen richtig auf

Das Feld wollte im verregneten Assen zunächst nichts riskieren und ging es daher gemächlich an. Erst nach gut zehn Minuten fiel die Zwei-Minuten-Marke durch Weltmeister Jonathan Rea und Leon Camier, Chaz Davies zog kurz darauf nach. Rea dominierte in der ersten Hälfte das Geschehen auf der Strecke. Mit einer Zeit von 1:55.847 distanzierte er seine Verfolger deutlich.

Leon Camier hielt zu Beginn ebenso gut in der Spitzengruppe mit wie Alex De Angelis, Chaz Davies und Alex Lowes. Dieses Quartett bildete zusammen mit Rea die Top-5 bei Halbzeit, während es Reiterberger und Schmitter im Regen ganz ruhig angehen ließen. Bei schwierigen Verhältnissen gab es viele Ausritte zu verzeichnen, zudem stürzten Karel Abraham und Michael Van Der Mark.

Kurz nach Halbzeit zogen Sylvain Guintoli und Tom Sykes nach und katapultierten sich in die Top-5, doch Lowes schlug mit der zweitschnellsten Zeit wieder zurück. Gut 18 Minuten vor Schluss erwischte es auch Reiterberger mit einem Sturz in Turn 5. Richtig ernst wurde es bei der Zeitenjagd in den Schlussminuten. Sykes legte sechs Minuten vor dem Ende eine neue Bestzeit in 1:55.527 vor, die er kurz darauf noch einmal um vier Zehntel unterbot.

Wenige Sekunden vor Ablauf der Zeit knackte Sykes die 1:55er-Marke. Seine 1:54.995 stellte am Ende die deutliche Bestzeit dar, Rea als Zweitem fehlten am Ende über sieben Zehntel. Dritter wurde Guintoli vor Lowes und Davies, der kurz vor Schluss ebenfalls stürzte. Markus Reiterberger konnte sich nach seinem Crash nicht mehr verbessern und landete auf Rang 22, Dominic Schmitter kam auf Platz 24.

WSBK Assen 2016: Die Top-10 nach dem 1. Freien Training

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Tom SykesKawasaki1:54.995
2.Jonathan ReaKawasaki1:55.7430.748
3.Sylvain GuintoliPATA Crescent Yamaha1:55.8820.887
4.Alex LowesPATA Crescent Yamaha1:56.4711.476
5.Chaz DaviesAruba.it Ducati1:57.4762.481
6.Xavi ForesBarni Ducati1:57.6172.622
7.Nicky HaydenTen Kate Honda1:57.6342.639
8.Alex De AngelisIodaRacing Aprilia1:58.1943.199
9.Lorenzo SavadoriIodaRacing Aprilia1:58.3143.319
10.Davide GiuglianoAruba.it Ducati1:58.4283.433
22.Markus ReiterbergerAlthea BMW2:04.4739.478
24.Dominic SchmitterGrillini Kawasaki2:08.29013.295