Auch im zweiten Rennen überzeugte WM-Leader Jonathan Rea. Erneut nahm er das Rennen vom siebten Startplatz aus in Angriff und wurde starker Zweiter. Den achten Sieg in seiner Superbike-Karriere ließ sich Chaz Davies nicht nehmen. Dritter wurde Jordi Torres. Pole-Setter Tom Sykes musste sich mit dem 14. Rang zufrieden geben. Mit 157 Punkten Rückstand auf WM-Führer Rea ist er somit auch aus dem Kampf um die Meisterschaft raus. Honda-Pilot Sylvain Guintoli wurde Vierter vor seinem Teamkollegen Michael van der Mark. Leon Haslam, David Salom, Alex Lowes, Matteo Baciocco und Roman Ramos landeten auf den Plätzen sechs bis zehn.

Max Biaggi startete erneut stark. Er bog gemeinsam mit Pole-Setter Tom Sykes in die erste Kurve. Beide verbremsten sich jedoch und rutschten von der Ideallinie. Honda-Pilot Guintoli sah seine Chance und quetschte sich in die Lücke, berührte dabei allerdings die Aprilia von Biaggi. Der 44-Jährige kam von der Strecke, konnte sein Bike noch an die Box retten. Da war das Rennen für ihn dann aber beendet. Sykes hingegen fiel ans Ende des Feldes zurück und holte sich nach einem leichten Sturz elf Runden vor Rennende mit einem beherzten Kampf als 14. immerhin noch zwei WM-Punkte.

In der letzten Kurve kam es zur Berührung zwischen Davies und Rea - Foto: WSBK
In der letzten Kurve kam es zur Berührung zwischen Davies und ReaFoto: WSBK

Wie bereits im ersten Lauf war die letzte Runde auch im zweiten Rennen ganz großes Kino. In der vorletzten Runde hatte der Zweitplatzierte Rea noch einen Rückstand von 2,5 Sekunden auf Davies, knabberte den Abstand aber Meter um Meter kontinuierlich ab. In der letzten Runde klebte er dann am Hinterrad von Davies. Rea zog auf der letzten Geraden vor Start/Ziel an dem Führenden vorbei. Der Ducati-Pilot bremste sich jedoch in der allerletzten Kurve wieder vorbei und es kam zu einer Berührung. Beide konnten jedoch einen Sturz vermeiden. Zum Ziel hin beschleunigte die Ducati einen Tick besser. Dabei trennten den Davies und Rea gerade einmal 0,091 Sekunden.

Patrick Jacobsen holt Debütsieg - Foto: WSBK
Patrick Jacobsen holt DebütsiegFoto: WSBK

Jacobsen gewinnt in der Supersport-WM

Mit dem Sieg in Malaysia sicherte sich der Amerikaner Patrick Jacobsen seinen ersten Karriere-Erfolg. Er verwies den WM-Zweiten Jules Cluzel und Lorenzo Zanetti auf die Plätze zwei und drei. Der WM-Führende Kenan Sofuoglu wurde Vierter. Der Rennsieger und Cluzel lieferten sich einen ähnlich heißen Zweikampf wie Davies und Rea in der WSBK. Am Schluss überquerte Jacobsen die Ziellinie mit einem hauchdünnen Vorsprung von gerade einmal 0,091 Sekunden - derselbe Abstand, der Davies zum Sieg gereichte. Cluzel konnte mit seinem zweiten Platz den Abstand in der WM auf Spitzenreiter Sofuoglu auf 13 Punkte verkürzen.