Tom Sykes sicherte die nächste Pole Position für Kawasaki. WM-Spitzenreiter Jonathan Rea geht von der dritten Startreihe aus in beide Rennen. Damit wahrt sich Sykes die Chance, wertvolle Punkte in der WM aufzuholen.

Die Platzierungen: Bei heißen 34 Grad Außentemperatur behielt Tom Sykes den kühlsten Kopf. In der Superpole 2 fuhr der Brite mit 2:03.243 Minuten die schnellste Runde des gesamten Wochenendes und sicherte sich gleichzeitig die 28. Karriere-Pole. Jordi Torres sicherte sich zum zweiten Mal in Folge einen Startplatz in der ersten Reihe. Sylvain Guintoli qualifzierte sich diese Saison erstmalig in die erste Startreihe.

Wildcard-Fahrer Max Biaggi, am Vortag noch Tagesschnellster, führt die zweite Startreihe an. In seiner letzten Runde verbesserte er seine Bestzeit und wurde Vierter. Bitter für Jonathan Rea: Gegen Ende des Qualifyings war er auf Pole-Kurs, machte jedoch einen Fehler in Kurve neun, die ihn einiges an Zeit kostete und auf Startplatz sieben spülte. Davor qualifzierten sich Alex Lowes und Chaz Davies auf den Plätzen fünf und sechs. Die Top-10 vervollständigen Aprilia-Pilot Leon Haslam, Niccolo Canepa und Matteo Baiocco.

Max Biaggi souverän in Malaysia - Foto: WSBK
Max Biaggi souverän in MalaysiaFoto: WSBK

Superpole 1: Den Shootout um die Pole Position schafften Matteo Baiocco und Alex Lowes. Baiocco drehte dabei mit einer Zeit von 2:04.380 Minuten eine Runde, die - abgesehen von der Superpole - fast identisch war mit der Bestzeit, die Jordi Torres im dritten Freien Training erzielte.

Die Prognose: Max Biaggi startet von einem vielversprechenden vierten Startplatz und hat gegenüber der Konkurrenz einen Vorteil: er hat vergangene Woche einen mehrtägigen Test auf dem Sepang International Circuit absolviert und daher einen leichten Erfahrungsvorteil. Den Sack zumachen könnte Spitzenreiter Jonathan Rea, allerdings hat er sich mit Startplatz sieben keinen großen Gefallen getan. Stattdessen kann Tom Sykes den Abstand in der WM verkürzen, auch wenn Rea immer noch ein angenehmes Polster hat.