Tom-Sykes-Show, Klappe, die Zweite! Auch beim zweiten Rennen der World Superbike in Donington triumphierte der Kawasaki-Pilot, hatte jedoch weitaus weniger Mühe als noch bei Lauf eins. Wie bereits am frühen Mittag erwischte Sykes einen guten Start und ging als Erster in Kurve eins. Nach einem frühen Fehler seines ärgsten Kontrahenten Jonathan Rea hatte der Ex-Weltmeister an der Spitze allerdings freie Fahrt, setzte sich Runde um Runde von der Meute ab und siegte schließlich mit knapp zehn Sekunden Vorsprung.

Sykes' Teamkollege Rea hingegen fuhr erneut zu Rang zwei und baute seine WM-Führung nach der sechsten von dreizehn Saison-Stationen auf nunmehr über 100 Punkte vor Leon Haslam aus. Dabei hatte er bereits früh einen Schockmoment zu überstehen, als er in Runde zwei nur hauchdünn einem bösen Highsider entging. Gekonnt fing er im halben Flug sein Motorrad ab, büßte durch die Aktion allerding fünf Plätze ein und verabschiedete sich so früh aus dem Kampf um den Sieg. Eine grandiose Aufholjagd mit vielen sehenswerten Manöver beendete Rea dann hinter seinem Kawasaki-Teamkollegen doch noch auf Rang zwei.

Davies erneut auf dem Podium, Haslam rettet WM-Rang zwei

Wie auch im ersten Rennen komplettierte Ducati-Pilot Chaz Davies das Podium. Leon Haslam, der zum zweiten Mal am Sonntag als Vierter die Zielflagge sah, behauptete so mit lediglich einem Punkt Vorsprung WM-Rang zwei vor Sykes, der seinen sechsten Donington-Triumph in Folge feierte. Nach seinem großen Pech mit technischen Problemen im ersten Rennen brachte Davide Giugliano seine Ducati Panigale dieses Mal ins Ziel, sammelte als Fünfter so gute Punkte. Hatte in Lauf eins noch Ayrton Badovini einen britischen Fünffach-Erfolg verhindert, war es dieses Mal an Giugliano, es seinem italienischen Landsmann gleichzutun.

Alex Lowes verpasste in beiden Rennen beim Heimspiel die Top-5 - Foto: Crescent Suzuki
Alex Lowes verpasste in beiden Rennen beim Heimspiel die Top-5Foto: Crescent Suzuki

Alex Lowes (Suzuki) belegte erneut Rang sechs vor Jordi Torres (Aprilia). Weltmeister Sylvain Guintoli auf Honda, Badovini (BMW) und Ducati-Pilot Matteo Baiocco komplettierten die Top-10. Roman Ramos, David SAlom, Leandro Mercado, Randy De Puniet und Santiago Barragan durften sich zumindest noch über einige Punkte freuen.

Ausfall-Orgie in Donington

Das zweite Rennen in Donington brachte neben vielen Überholmanövern und Racing vom Feinsten auch zahlreiche Ausfälle. Nach seinem Sturz im ersten Lauf blieb Honda-Pilot Michael van der Mark auch am Nachmittag vom Pech verfolgt, musste nach nur einer Runde mit techischen Problemen die Box anfahren. Bereits in Umlauf zwei stürzte dann Lokalmatador Leon Camier mit seiner MV Augusta, schied aus dem Rennen aus.

In Runde vier rollte dann Kawasaki-Pilot Niccolo Canepa mit einem technischen Defekt an die Box, musste seine Rennmaschine abstellen und aufgeben. Van der Mark, der noch einmal einen Versuch gestartet hatte, tat es Canepa jedoch nur wenige Sekunden später gleich. Kurz vor Mitte des Rennens stürzten dann Nico Terol und Christophe Ponsson, wurden bei der zur Untersuchung ins Medical Center gebracht. Salom und Leandro Mercado überstanden Ausritte durch das Kiesbett schadlos.

Am Wochenende des 06. und 07. Juni geht die WSBK mit dem Lauf im portugiesischen Portimao dann in Runde sieben.