Bei noch vier zu fahrenden Rennen geht auch der Seat Leon Supercopa in die heiße Phase der Saison 2008. Vor den beiden Läufen in Le Mans hat Nicki Thiim 35 Zähler Vorsprung auf seinen Teamkollegen Jimmy Johansson - große Sicherheit wird ihm das allerdings nicht geben. Für einen Sieg gibt es im Markenpokal mit den spanischen Rennwagen ganze 20 Zähler, eine Nullrunde wirkt sich so gleich doppelt bitter aus.

Bis auf Johansson muss Thiim kaum ernsthafte Gegner fürchten. Christoffer Nygaard, der in der Gesamtwertung auf der dritten Position liegt, hat 15 weitere Punkte Rückstand und muss sich auch noch nach hinten umschauen. Dort lauern Heiko Hammel und Thomas Marschall auf ihre Chance, die Saison doch noch auf dem Podium abzuschließen. Der Altmeister Marschall hat in Le Mans einen entscheidenden Vorteil: er kennt die Strecke. Und auch wenn er vor zwei Jahren nicht über einen siebten Rang hinauskam, gehört er zu den großen Favoriten in Le Mans.

In der Saison 2006 entschieden René Rast und Christian Hohenadel die Rennen auf dem Bugatti-Kurs für sich. Beide sind mittlerweile nicht mehr in der Serie unterwegs. Streckenkenntnis besitzen neben Thomas Marschall nur noch Damian Sawicki und Philipp Leisen.