Für Florian Gruber hat sich der Ausflug in die Toskana gelohnt. Der amtierende Meister des Seat Leon Supercopa kehrte in Mugello in sein altes Cockpit zurück und konnte als Gaststarter im zweiten Rennen am Sonntag gleich einen Sieg feiern. Von der Pole Position übernahm der Bayer am Start die Führung und konnte sich schnell einige Sekunden von den Verfolgern absetzen. Das 13 Runden lange Rennen spulte Gruber ohne Schwierigkeiten ab und durfte danach ganz nach oben auf das Podium steigen. Der zweiten Platz, aber die volle Punktzahl, ging an Nicki Thiim. Der Däne konnte sich in der vorletzten Runde an Bastian Kolmsee vorbeischieben. Das gleiches Manöver übte Thiim schon kurz zuvor an Thomas Marschall aus.

Für Bastian Kolmsee war es nach dem dritten Platz am Samstag der zweite Podiumsbesuch an diesem Wochenende. Vom sechsten Startplatz schoss der ehemalige Formel 3-Meister auf den dritten Platz nach vorne, konnte wenig später sogar kurzzeitig den zweiten Platz einnehmen. Christian Hohenadel, der Gewinner des ersten Rennens in Mugello, konnte das heutige Rennen auf der sechsten Position beenden. Direkt dahinter landete Sebastian Asch mit 17 Sekunden Rückstand auf Platz sieben. Trotzdem bleibt Asch Tabellenführer. Nach zehn Rennen hat der Sohn des ehemaligen DTM-Piloten Roland Asch 13 Zähler Vorsprung auf Thomas Marschall.