Nach der kurzen Sommerpause war wieder Racing im Porsche Carrera Cup angesagt. Der zehnte und elfte Lauf der Saison führte die Teams an den Nürburgring. Die Weichen standen für Project 1 nach der fulminanten Norisring-Aufholjagd von Meisterschaftsfavorit Sean Edwards klar auf Sieg und Angriff in Sachen Meisterschaft.

Seit 2012 und 2013 startet der Porsche Carrera Cup mit zwei Läufen pro Wochenende. Auf der einen Seite die Chance Fehler auszubügeln, aber ebenso die Gefahr weiteren zu unterlaufen. Für Project 1 war das Wochenende in Sachen Titel ein Wechselbad der Emotionen. Bei bestem Sommerwetter konnte Titelfavorit Edwards seinen zweiten Startplatz am Samstag in einen souveränen Sieg umsetzen und somit seinen Rückstand in der Meisterschaft auf 5 Punkte verkürzen. Für Project 1 war es der langersehnte und längst überfällige erste Sieg im Porsche Carrera Cup. Die Mannschaft aus dem niedersächsischen Lohne konnte nun auch endlich die Top-Leistung auf nationaler Ebene bestätigen.

Der Sonntag fiel dann aber deutlich ernüchternder aus. Von Platz vier gestartet warf eine durchaus strittige Durchfahrtstrafe Sean Edwards ans Ende des Feldes zurück. Nach harten Positionskämpfen im Kampf um Schadensbegrenzung und Punktejagd musste er letztlich sogar ganz die Segel streichen. Er selber trägt die Entscheidung gegen ihn mit Fassung: "Das Ergebnis Samstag war genial und nahezu perfekt. Ich konnte alles kontrollieren und hab mich riesig gefreut im Kampf um die Meisterschaft wieder voll dabei sein zu können. Die Entscheidungen heute machen die hart erkämpfte Chance wieder zu Nichte. Ich bin riesig enttäuscht." Dennoch gibt sich Sean Edwards kampferprobt, "Rückschläge machen mich noch stärker, ich kann jetzt nur nach vorne blicken. Wir haben noch weitere sechs Rennen."

Eine Topleistung und ebenso den Aufwärtstrend konnten die beiden Rookies vom Team ´Deutsche Post by Project 1‘ über das gesamte Wochenende bestätigen. Nur knapp am zweiten Qualifyingsegment gescheitert, startete der Amerikaner Sean Johnston Samstag von P15 und Sonntag von P16. In beiden Rennen hat er sein ganzes Potential aufblitzen lassen. Mit hervorragender Taktik und tollen Überholmanövern konnte er sein erstes Rennen auf P10 beenden und so in den erhofften Top 10 wichtige Punkte sammeln.

Im zweiten Lauf sicherte er sich Platz 11 und verpasste nur knapp eine Platzierung unter den besten zehn. Er selber ist mit seiner Performance in beiden Rennen zufrieden: "Beide Rennen haben mir riesigen Spass gemacht und die Positionskämpfe mit den anderen Fahrern waren toll. Speziell das Überholmanöver am Samstag in der vorletzten Runde. Am Sonntag verloren meine Reifen am Ende an Gripp und ich konnte nicht mehr wie gewünscht attackieren. Aber endlich zeigen die Leistungen in die richtige Richtung und es geht vorwärts. Ich bin sehr zufrieden mit den Rennergebnissen."

Sean Edwards dominierte den Samstagslauf am Nürburgring. - Foto: Porsche
Sean Edwards dominierte den Samstagslauf am Nürburgring.Foto: Porsche

Der zweite Project 1 Rookie Jeffrey Schmidt fand sich sogar noch etwas weiter vorne im Klassement. Nach dem Qualifying standen die Startplätze acht und zwölf zu Buche. Im Rennen war dann volle Attacke angesagt. Für Platz sechs am Samstag gab es 10 Meisterschaftspunkte. Am Sonntag sah er die Zielflagge auf Platz 8 und holt wieder ein Ergebnis unter den besten Zehn. Unter Berücksichtigung der Gaststarter kann Jeffrey Schmidt sogar sieben Punkte auf sein Konto buchen. "Wir waren echt schnell am gesamten Wochenende. Im Qualifying können wir durchaus das Potential noch besser ausschöpfen. Mit den Top Ten Ergebnissen konnte ich wichtige Punkte in der Rookie-Wertung sammeln und für die verbleibenden Rennen werde ich alles daran setzen diese zu gewinnen."

Beide Junioren werden neben der A-Wertung auch in der Rookie-Wertung geführt. Jeffrey Schmidt verbessert seine Situation mit den gewonnenen 19 Punkten im Kampf um den Rookietitel und verkürzt seinen Rückstand auf den Führenden Connor de Phillippi auf zehn Punkte. Sean Johnston verbessert sich auf Platz 6.

Teamchef Paul Schlotmann resümiert das Wochenende mit gemischten Gefühlen. "Ich freue mich riesig über den ersten Sieg mit Project 1 im Carrera Cup. Das hat sich die Mannschaft echt verdient. Auch beide Rookies haben gezeigt was möglich ist. Über den Nuller von Sean Edwards am Sonntag sind wir enttäuscht. Aber wir werden nicht aufgeben. Jetzt erst recht."