Zur 11. Runde der FIM Freestyle MX World Championship gingen 11 der weltbesten FMX Sportler an den Start. Neu im Fahrerfeld war der Däne Alex Porsing, der durch den verletzungsbedingten Ausfall des Lokalmatadoren Marcin Lukaszcyk seine NIGHT of the JUMPs Premiere feierte.

Mit guten Upside Tricks konnte Porsing die Zuschauer begeistern. Da er aber bei den Flip-Tricks noch zulegen muss, hatte er keine Chance ins Finale zu kommen. Auch der US-Amerikaner James Carter konnte die Judges nicht überzeugen. Ihm fehlen einfach 2-3 harte Tricks, um sich im starken Fahrerfeld für die Endrunde zu empfehlen. Das hätte Hannes Ackermann erreicht, wenn er nicht bei der Volt gestürzt wäre. Ein Patzer von Dany Torres beim Lazyflip ließ auch ihn in der Qualifikation stecken bleiben.

David Rinaldo sicherte sich trotz seiner Schulterverletzung von den Red Bull X-Fighters mit seiner California Roll den Finaleinzug. Maikel Melero, Remi Bizouard und Rob Adelberg zogen auf den ersten drei Positionen in die Endrunde. Brice Izzo zeigte erstmalig den Flair und war damit ebenfalls im Finale, das auch Petr Pilat erreichte.

Zum LifeProof Best Whip Contest katapultierten sich fünf Fahrer im Whip unter das Hallendach der Ergo-Arena. Das hielt die 9.000 Besucher nicht auf ihren Sitzen, die James Carter mit seinen krassen Whips zum Sieg schrien. Im Maxxis Highest Air gab es zum ersten Mal in dieser Saison einen Doppelsieg. Massimo Bianconcini und Jose Miralles übersprangen beide die 8,50 Meter und teilten sich die Siegprämie sowie die Pole Position in der Maxxis Highest Air Gesamtwertung.

Die Endrunde eröffnete Rinaldo, der sich aufgrund der Verletzung zurück halten musste und Sechster wurde. Damit sicherte er sich 10 Punkte für die WM-Wertung und wahrt seine Chance auf den WM-Titel. Brice Izzo bestätigte den Flair und flog auf Platz 5 ein. Der Tscheche Petr Pilat zog im Finale alle seine Tricks, verpasste aber dennoch hauchdünn um einen Punkt das Podium. Die Zuschauer feierten ihn trotzdem frenetisch, als er vor der Siegerehrung noch einen Tandem-Backflip mit einem polnischen Gewinner sicher landete.

Die Podestplätze machten Adelberg, Bizouard und Melero unter sich aus. Adelberg sprang u.a. einen super gestreckten Cliffhanger Flip und die California Roll. Remi konterte das mit seinem Ruler Flip sowie der Volt im Double-Up. Aber weil der Franzose den Hartattack Flip verpatzte, landete er hinter dem Australier.

Über allem thronte aber der kleine Spanier Maikel Melero. Seine Melero Roll, ein perfekter Doublegrab Flip und der Nac Flair brachten ihm 411 Punkte und den Tagessieg. Damit gab es 20 Zähler für die WM-Wertung, womit er den Abstand zu Rinaldo auf zwei Punkte reduzieren konnte und die WM-Entscheidung auf den letzten Contest der Saison vertagt hat.

Das große NIGHT of the JUMPs WM Finale steigt am 12. Dezember 2015 mit der 12. Runde der FIM Freestyle MX World Championship. Die verspricht Hochspannung pur, denn die WM-Kontrahenten Rinaldo und Melero trennen nur zwei minimale Punkte. Damit ist die Weltmeisterschaft 2015 die Spannendste seit der Einführung im Jahr 2006.