11 der weltbesten Freestyle Motocross Fahrer gingen bei der NIGHT of the JUMPs in der Berliner o2 World an den Start und boten den Besuchern eine hartumkämpfte Battle mit vielen Trickpremieren.

Mit Maikel Melero (ESP), David Rinaldo (FRA), Libor Podmol (CZE) und Jose Miralles (ESP, Team-Weltmeister) gingen vier amtierende bzw. ehemalige World Champions an den Start, die es alle ins Finale schaffen sollten. Allen voran der spanische Weltmeister Melero, der schon in der Vorrunde seine neue Melero Roll (Sidesaddle Takeoff California Roll) auspackte und so die Qualifikation gewann.

Die deutschen Hoffnungen lagen auf Luc Ackermann, nachdem sein Bruder mit Grippe ausfiel und der Berliner Kai Haase nach seiner 6-monatigen Verletzung seine Body Varial Varianten noch nicht wieder zeigen konnte. Der 17-Jährige sprang seinen 360 und den Flair. Um noch einen drauf zu setzen, zog er einen Surfer Takeoff 9-O-Clock Backflip im Doube-up. Bei der Landung crashte er aber und war somit aus dem Rennen.

Der junge Filip Podmol, der für Hannes Ackermann nach rückte, konnte erneut die Judges beeindrucken, in dem er einen 360 über die Long Distance präsentierte. Doch ein Fehler beim Cordova Flip, machte seinen Finaleinzug zunichte. Im Anschluss sicherte sich der junge Tscheche allerdings den Sieg im Lifeproof Best Whip Contest.

Weltmeister Maikel Melero zeigte den besten Run. - Foto: NIGHT of the JUMPs
Weltmeister Maikel Melero zeigte den besten Run.Foto: NIGHT of the JUMPs

Das Finale vervollständigten Petr Pilat und Jose Miralles. Hier feuerten die Fahrer dann aus allen Rohren. Libor Podmol zeigte einen krassen Surfer Tsunami Flip über die Kicker Rampe. Adelberg setzte seine erste California Roll auf Dirt. Rinaldo präsentierte neben seiner Cali Roll einen Doublegrab Indy Flip. Doch das sollte heute nicht zum Sieg reichen, denn der amtierende Weltmeister Maikel Melero zeigte mit dem Flair, Doublegrab Flip und der Melero Roll den besten Run und holte sich den Tagessieg. Damit katapultierte sich der alte Weltmeister auch im neuen Jahr gleich wieder an die Spitze der WM-Wertung.

Doch auch die deutschen Fans hatten noch Grund zum Jubeln. Im ersten Synchro-Contest der NIGHT of the JUMPs triumphierten die deutschen Youngster Ackermann und Haase, die erst eine halbe Stunde vor der Qualifikation als Team nominiert wurden, da Hannes Ackermann mit Grippe ausfiel. Ohne ein einziges Training konnten Luc und Kai total synchron den Sieg einfahren. Kai Haase hätte fast auch noch den Sieg im Maxxis Highest Air geholt, doch mit seinem letzten Versuch bei einer Höhe von 9,50 Meter fing Massimo Bianconcini den Berliner auf der Zielgeraden noch ab und das, obwohl zum Start sein Bike nicht anspringen wollte.