Zwölf Freestyle Motocross Sportler aus drei Kontinenten gingen bei der NIGHT of the JUMPs an den Start und fighteten um die ersten Punkte in der Europameisterschaft. Leonardo Fini, David Rossi (beide ITA) und Steve Sommerfeld hatten sich am Vortag im Open Qualifier noch für die verbliebenen drei Startplätze zum EM-Auftakt qualifiziert. Hier geben die NIGHT of the JUMPs Macher Nachwuchsfahrern jedes Jahr die Möglichkeit, sich für die internationalen Contests zu empfehlen. Die Drei nutzten ihre Chance und präsentierten ihr Können, das aber noch nicht ausreicht, um in die Endrunde einzuziehen.

Die verpassten sensationell auch Maikel Melero und Hannes Ackermann. Der spanische Weltmeister vergaß unglaublicherweise einen Trick. Ackermann, der hier in Linz 2013 mit Platz 2 seinen größten Erfolg feierte, verpatzte den Cliffhanger-Flip und landete nur auf dem zwölften Rang. Dagegen präsentierte sich sein Bruder Luc, der letztes Jahr hier bei seinem ersten Contest im ersten Sprung stürzte, in bestechender Form. Der 17-Jährige Red Bull-Pilot hätte mit 360 und Surfer Tsunami Flip seinen Bruder fast auf dem Podium beerbt. Doch der Tscheche Petr Pilat konnte den jungen Deutschen noch vom dritten Platz verdrängen.

Im Fight um den Sieg standen zwei Franzosen. Remi Bizouard packte seinen Ruler Flip, Cliffhanger Flip und den Hartattack Indy Flip aus. Den Body Varial, den er zum Saisonabschluss in Frankfurt zeigte und damit zum Sieg sprang, zeigte er nicht.Rinaldo hingegeben packte gleich als ersten Finalsprung einen unglaublichen 1-Hand-Hartattack to Doublegrab Flip aus. Den Trick hat mit Levi Sherwood bis dato nur ein Fahrer auf der Welt gezeigt. Als Rinaldo auch noch seine spezielle 1-Hand 9-O-Clock Variation plus die California Roll im Double-up präsentierte, stand der Sieger des ersten EM-Wettbewerbes fest.

Mit dem Sieg übernimmt Rinaldo auch die Spitze in der Freestyle MX European Championship. Ihm folgen sein Landsmann Bizouard und Petr Pilat.