Zum vierten Wettbewerb der FIM Freestyle MX World Championship traten nur noch elf FMX Athleten in der Vorrunde an, da der Spanier Maikel Melero nach seinem Sturz vom Vortag verletzt ausfiel.

Zur Qualifikation peitschten die über 10.000 Besucher der ausverkauften Arena die Deutschen Fahrer an. Lokalmatador Kai Haase zeigte u.a. einen Saran Wrap Flip, Lukas Weis einen Underflip im 360 Style und Fabian Bauersachs seinen 1-Hand Can Backflip. Das langte zwar nicht zum Weiterkommen, aber ein Eisen hatten die Deutschen noch im Feuer. Hannes Ackermann legte den besten NIGHT of the JUMPs Run in seiner Karriere hin und durfte mit 350 Punkten sich über seinen ersten WM-Finallauf freuen. Ihm folgten Brice Izzo, Libor Podmol, David Rinaldo, Javier Villegas und Remi Bizouard.

Brice Izzo legte auch am zweiten Tag eine gute Show hin - Foto: NOTJ
Brice Izzo legte auch am zweiten Tag eine gute Show hinFoto: NOTJ

Totaler Jubelsturm herrschte dann beim Whip Contest, in dem sich der Berliner Kai Haase den Sieg holte. Im Maxxis Highest Air ging es bis über 8,40 Meter. Die übersprang Massimo Bianconcini und holte sich den Pokal. Der erst 14-Jährige Luc Ackermann sprang dabei mit 6,50 Metern auf Platz 3. Beim Best Trick Wettbewerb konnte erneut Clinton Moore mit seinem 'The Volt' triumphieren. Bei der Stadler Mountainbike Show zeigte der Russe Pavel Alkhin einen Backflip Double Tailwhip.

Im Finale wollte Ackermann noch einen draufpacken. Zwei Fehler ließen ihn auf Platz 6 einfliegen. David Rinaldo zeigte einen sauberen Run, aber ohne den Double Seatgrab Flip, womit er als Fünfter landete. Sein Landsmann Brice Izzo hat jetzt fest den Tsunami Flip und Heeclicker Underflip im Programm, die ihn auf den vierten Rang bugsierten.

Villegas versus Bizouard

Ex-Weltmeister Libor Podmol (2010) bekam die Berliner Luft sichtlich. Mit vielen Flip und Underflip Combos sprang er als Dritter aufs Podium. Den Sieg in Berlin fochten aber die beiden WM-Kontrahenten aus 2011 aus. Javier Villegas zeigte alle seine signifikanten Tricks, auch Remi Bizouard holte alles plus den 360 raus. Letztlich sahen die Judges den Chilenen vorn, der sich damit im WM-Kampf eindrucksvoll zurückmeldete.

Trotz des zweiten Platzes baute Bizouard (76 Punkte) seine Führung in der FIM Freestyle MX World Championship aus. Er liegt jetzt 10 Punkte vor Podmol (66 Punkte). Villegas konnte sich mit dem Sieg auf Rang 5 verbessern. Hannes Ackermann liegt als bester Deutscher nach seinem ersten WM-Finale auf dem siebenten Platz.

Die nächste Station

Mit der FIM Freestyle MX World Championship geht es am 13./14. April in der Baseler St. Jakobshalle weiter. Die Deutsche FMX Fans können sich auf den 28. April freuen. Dann fliegt die NIGHT of the JUMPs mit einem International Event in die Olympiahalle München ein.