RACE CENTER: Phoenix Raceway

Rennen 36/36 (Playoffs 10/10, Championship 4)
33rd Annual Season Finale 500

Nächster LIVE-Termin
Dienstag, 9. Februar ab 21:25 Uhr MEZ:
Daytona International Speedway
Busch Clash at Daytona Road Course
75 Runden

Hier geht es zu den NEWS in der Winterpause:

TIMELINE Phoenix Raceway (Championship 4 Finale

  • Race Facts: Post Race Report Phoenix
  • Season Champion 2020: Chase Elliott ist der 72. NASCAR-Champion
  • RACE DAY Winner: Chase Elliott gewinnt überlegen Championship-Finale
  • RACE DAY Stage 2: Achter Stage-Sieg für Brad Keselowski nach 190 Runden
  • RACE DAY Stage 1: Joey Logano gewinnt nach 75 Runden zum siebten Mal eine Stage
  • RACE DAY to the back (Update): Chase Elliott, Brennan Poole (Pre-race inspection)
  • RACE DAY (Update): Competition Caution in Runde 30
  • RACE DAY Green Flag (Update): Start um 21:14 Uhr MEZ
  • RACE DAY Fuel window (Update): 90-95 Runden
  • RACE DAY Goodyear Tire Notes: 9 Reifensätze
  • RACE DAY live: NASCAR im Pay-TV (Sport1+, ab 20:30 Uhr MEZ)
  • Happy Birthday! Cody Ware (07.11.1995)
  • Driver Ranking: Chase Elliott ist vor dem Finale die neue Nummer eins
  • Race Facts: Zwischenstand Playoffs (vor dem Finale)
  • Entry List/Startaufstellung (Rennen 36): 39 Fahrer
  • Qualifying (Metric-Pole): Pole Position für Chase Elliott
  • Victory Lane: Die letzten Sieger und Polesetter auf dem Phoenix Raceway
  • Schedule: Avondale-Zeitplan am Sonntag
  • Race Facts: Alle Teilnehmer Championship 4 (seit 2014)
  • Race Facts: Alle 2020-Teilnehmer an Playoff-Meisterschaften (seit 2004)

Galerie: Alle Bilder vom Empfang in Dawsonville

Galerie: Alle Bilder vom Phoenix Raceway

NASCAR Playoffs 2020: Championship-4-Finale - Foto: NASCAR
NASCAR Playoffs 2020: Championship-4-FinaleFoto: NASCAR

Donnerstag, 12. November 2020

POST RACE REPORT Phoenix: Chase Elliott ist neuer NASCAR-Champion

Chase Elliott feiert mit seinen Eltern ersten Titelgewinn - Foto: NASCAR
Chase Elliott feiert mit seinen Eltern ersten TitelgewinnFoto: NASCAR

Das letzte von insgesamt zehn Playoff-Rennen um den NASCAR-Titel 2020 gewann nach 312 Runden Chase Elliott auf dem Phoenix Raceway. Das 36. Rennen war das entscheidenden Championship-4-Finale der Saison auf dem 1,022 Meilen langen Tri-Oval bei Avondale in Arizona. Mit seinem fünften Saisonsieg nach 153 Führungsrunden holte er den ersten Sieg auf dieser Strecke und damit zum ersten Mal den NASACR-Titel. Es war zwar erst sein elfter Karrieresieg, aber er gewann als einziger Fahrer drei Playoff-Rennen in dieser Saison. Vor dem Rennen hatte der Hendrick-Pilot die Pole Position verloren und musste von ganz hinten starten. Die drei anderen Finalisten Brad Keselowski, Joey Logano und Denny Hamlin belegten direkt dahinter die Plätze zwei bis vier.

Die beiden Penske-Piloten Logano und Keselowski gewannen zuvor die beiden Stages jeweils vor ihren Final-Konkurrenten. Damit belegten die vier Titelanwärter in allen drei Stages die Positionen eins bis vier. Zum zweiten Mal in Folge fuhr Elliott die meisten Führungsrunden. Nach Keselowski und zweimal Hamlin, ist Elliott der dritte Fahrer, der in diesem Jahr von der Pole gewinnen konnte. Außerdem nach Hamlin, der zweite Fahrer mit Sieg nach Strafversetzung. Jimmie Johnson belegte in seinem Abschiedsrennen Platz fünf. Das war die beste Platzierung nach zehn Rennen ohne Top-10-Resuiltat. Auch Clint Bowyer fuhr sein letztes Cup-Rennen und beendete es entsprechend seiner Startnummer auf Rang 14. Christopher Bell, war auf Position 17 zum achten Mal bestplatzierter Rookie.

Statistiken zum 36. Saisonrennen:

Runden & Renndauer:
312 (75/115/122) Runden (312 Meilen), 2:47:00 Stunden
Sieger:
Chase Elliott (5. Sieg 2020, 1. Phoenix-Sieg, 11. Karriere-Sieg)
Punktbester Fahrer:
Chase Elliott, 57 (8*/9*/40) Punkte (*ohne Wertung)
Stage-Siege 2020:
Stage 1: Joey Logano (7. Stage-Sieg)
Top-10: #22, 11, 9, 2, 12, 18, 88, 14, 1, 21
Stage 2: Brad Keselowski (8. Stage-Sieg)
Top-10: #2, 9, 22, 11, 12, 48, 1, 18, 21, 24
Führungsrunden:
Chase Elliott (153/312 Runden)
Führungsrunden gesamt 2020 (Top-3):
1. (1) Kevin Harvick, 1.531 Runden
2. (2) Chase Elliott, 1.247 Runden
3. (3) Denny Hamlin, 1.083 Runden
Runden gesamt 2020 (Top-3):
36 Rennen (9.914 Runden)
1. (1) Kevin Harvick, 9.911 Runden
2. (2) Denny Hamlin, 9.891 Runden
3. (3) Joey Logano, 9.785 Runden
Pole Award:
Kein Pole Award (Pole Position wurde errechnet)
Rennunterbrechungen:
4 (27 Runden), Rekord 2020: 17 (Bristol I)
Führungswechsel:
19 (9 Fahrer), Rekord 2020: 58 (Talladega II)
Bester Rookie:
Christopher Bell (Platz 17)
Endergebnis 'Rookie of the Year' 2020 (Best Rookie Award):
1. (1) Cole Custer, 2.202 Punkte (1 Sieg, 11 Awards)
2. (2) Tyler Reddick, 780 Punkte (13 Awards)
3. (3) Christopher Bell, 678 Punkte (8 Awards)
4. (4) John Hunter Nemechek, 534 Punkte (4 Awards)
5. (5) Brennan Poole, 269 Punkte
6. (6) Quin Houff, 214 Punkte
Endergebnis Hersteller-Wertung 2020:
1. (1) Ford, 1.328 Punkte (18 Siege)
2. (2) Toyota, 1.258 Punkte (9 Siege)
3. (3) Chevrolet, 1.232 Punkte (9 Siege)
Erdergebnis Playoffs (Championship 4) nach 36 Rennen
1. (2) Chase Elliott, 5.040 Punkte (CHAMPION 2020)
2. (3) Brad Keselowski, 5.035 Punkte
3. (1) Joey Logano, 5.034 Punkte
4. (4) Denny Hamlin, 5.033 Punkte
---
5. (5) Kevin Harvick, 2.410 Punkte
6. (6) Alex Bowman, 2.371 Punkte
7. (7) Martin Truex Junior, 2.341 Punkte
8. (8) Kyle Busch, 2.341 Punkte
9. (9) Ryan Blaney, 2.336 Punkte
10. (11) Kurt Busch, 2.287 Punkte
11. (10) Austin Dillon, 2.277 Punkte
12. (12) Clint Bowyer, 2.254 Punkte
13. (14) Matt DiBenedetto, 2.249 Punkte
14. (13) William Byron, 2.247 Punkte
15. (15) Aric Almirola, 2.235 Punkte
16. (16) Cole Custer, 2.202 Punkte

Freitag, 6. November 2020

Driver Ranking
Top-20 nach Martinsville (Rennen 35)

Chase Elliott ist zum fünften Mal die Nummer eins - Foto: LAT Images
Chase Elliott ist zum fünften Mal die Nummer einsFoto: LAT Images

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form aller NASCAR-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Finalist Chase Elliott ist zum fünften Mal in diesem Jahr die Nummer eins in unserem Ranking. Die Spitzenposition holte er in den letzten fünf Rennen gleich vier Mal. Hinter Ryan Blaney und Alex Bowman folgen mit Denny Hamlin und Brad Keselowski zwei weitere Finalisten. Sechter ist Martin Truex Junior vor dem vierten Finalteilnehmer Joey Logano.

Die insgesamt 16 Playoff-Teilnehmer liegen innerhalb den Top-18. Nur Erik Jones und Rookie Christopher Bell konnten sich dazwischen platzieren. Aric Almirola und Ryan Newman schafften ein Comeback in den Top-20, dafür fehlen Ryan Preece und Rookie Tyler Reddick.

Platz Fahrer Platz Fahrer
1. (2) CHASE ELLIOTT 11. (12) Matt DiBenedetto
2. (1) Ryan Blaney 12. (15) Kurt Busch
3. (4) Alex Bowman 13. (16) Clint Bowyer
4. (6) DENNY HAMLIN 14. (11) William Byron
5. (9) BRAD KESELOWSKI 15. (14) Christopher Bell
6. (3) Martin Truex Jr. 16. (13) Austin Dillon
7. (5) JOEY LOGANO 17. (18) Cole Custer
8. (7) Kyle Busch 18. (21) Aric Almirola
9. (10) Erik Jones 19. (20) Ty Dillon
10. (8) Kevin Harvick 20. (23) Ryan Newman

Donnerstag, 5. November 2020

Race Facts: Zwischenstand Playoffs (Round of 8 3/3) vor dem Finale

Die 4 Finalisten 2020 - Foto: LAT Images
Die 4 Finalisten 2020Foto: LAT Images

Zwischenstand Playoffs (Round of 8 3/3)
1. (1) Joey Logano, 5.000 Punkte
2. (6) Chase Elliott, 5.000 Punkte
3. (4) Brad Keselowski, 5.000 Punkte
4. (3) Denny Hamlin, 5.000 Punkte
OUT
5. (2) Kevin Harvick, 2.380 Punkte
6. (5) Alex Bowman, 2.346 Punkte
7. (7) Martin Truex Junior, 2.314 Punkte
8. (9) Kyle Busch, 2.307 Punkte
9. (10) Ryan Blaney, 2.293 Punkte
10. (11) Austin Dillon, 2.258 Punkte
11. (8) Kurt Busch, 2.256 Punkte
12. (13) Clint Bowyer, 2.228 Punkte
13. (12) William Byron, 2.218 Punkte
14. (14) Matt DiBenedetto, 2.217 Punkte
15. (15) Aric Almirola, 2.211 Punkte
16. (16) Cole Custer, 2.193 Punkte

Mittwoch, 5. November 2020

Entry List/Startaufstellung mit 39 Fahrern

Chase Elliott steht in Phoenix zum zweiten Mal in Folge auf Pole Position - Foto: LAT Images
Chase Elliott steht in Phoenix zum zweiten Mal in Folge auf Pole PositionFoto: LAT Images

Für das 36. Saisonrennen wurden 39 Fahrer von den Teams für das zehnte und letzte Playoff-Rennen auf dem Phoenix Raceway gemeldet. Damit gibt es zum 18. Mal in diesem Jahr kein komplettes Starterfeld mit 40 Fahrern. Die drei Open-Teams sind alle startberechtigt. Fahrerwechsel nach Bekanntgabe der Startaufstellung werden mit einer Strafversetzung ans Ende des Feldes bestraft. Vor dem achten Playoff-Rennen in Avondale gab zwei Fahrerwechsel zwischen Josh Bilicki und Garrett Smithley. Sie tauschten die Cockpits bei Spire Motorsports (#77) und Tommy Baldwin Racing (#107).

Ab dem ersten Playoff-Rennen wurde das Verfahren etwas modifiziert, um die Startaufstellungen festzulegen. NASCAR belohnt sowohl die Leistung in der Saison, als auch in einem Rennen, um die Startaufstellung und die Auswahl der Boxen zu bestimmen. Dabei werden die Position der Besitzerpunkte (Owner Points) sowie das letzte Rennergebnis und die schnellste Runde des zuletzt abgeschlossenen Rennens verwendet. Die Besitzerpunkte werden weiterhin mit 35% gewichtet und die schnellste Rennrunde weiterhin mit 15%. Die Endposition im letzten Rennen wird von 50% auf jeweils 25% für den Fahrer und Besitzer aufgeteilt.

Die Playoff-Autos werden grundsätzlich auf den obersten Startpositionen (Top-16/Top-12/Top-8) gesetzt. Im letzten Rennen belegen dann die vier Finalisten die ersten beiden Startreihen.

Aus den ersten beiden Startreihen wird der neue Champion 2020 in das Rennen über 312 Runden gehen. Polesetter Chase Elliott und Joey Logano stehen in Reihe eins. Dahinter starten Brad Keselowski und Denny Hamlin. Wer von den vier Finalisten vor den drei anderen Kontrahenten im Ziel ankommt oder gewertet wird, ist neuer NASCAR-Champion. Die beiden Ergebnisse in den Stages werden nicht berücksichtigt. Es gibt also keine Bonuspunkte. Elliott steht in dieser Saison insgesamt zum sechsten Mal auf Pole Position. Vor genau acht Monaten gewann er das letzte vor der Corona-Pause ausgetragene Qualifying auf dem Phoenix Raceway. Elliott und Keselowski sind noch ohne Sieg in Avondale, Logano und Hamlin gewann jeweils zwei Rennen auf dem Tri-Oval. Die beiden Penske-Teamkollegen Logano (2018) und Keselowski (2012) holten bisher einen NASCAR-Titel. Für Elliott und Hamlin wäre es der erste Gewinn der NASCAR-Meisterschaft.

Entry List/Startaufstellung:
Phoenix Raceway

36. Saisonrennen: 36 Charter-Teams, 3 Open-Teams (OT)
2 Fahrerwechsel (DC) / 6 Rookies (R)

Championship 4 (Playoff-Driver)
1. #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
2. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
3. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
4. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
---
5. #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
6. #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
7. #1 Kurt Busch (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
8. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
9. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
10. #10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
11. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
12. #21 Matt DiBenedetto (Ford) Wood Brothers Racing
13. #19 Martin Truex Jr. (Toyota) Joe Gibbs Racing
14. #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
15. #41 (R) Cole Custer (Ford) Stewart-Haas Racing
16. #42 Matt Kenseth (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
17. #95 (R) Christopher Bell (Toyota) Leavine Family Racing
18. #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
19. #6 Ryan Newman (Ford) Roush Fenway Racing
20. #47 Ricky Stenhouse Jr. (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
21. #8 (R) Tyler Reddick (Chevrolet) Richard Childress Racing
22. #13 Ty Dillon (Chevrolet) Germain Racing
23. #43 Bubba Wallace (Chevrolet) Richard Petty Motorsports
24. #37 Ryan Preece (Chevrolet), JTG Daugherty Racing
25. #24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
26. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
27. #38 (R) John Hunter Nemechek (Ford) Front Row Motorsports
28. #32 Corey LaJoie (Ford) GO FAS Racing
29. #34 Michael McDowell (Ford) Front Row Motorsports
30. #96 (OT) Daniel Suarez (Toyota) Gaunt Brothers Racing
31. #17 Chris Buescher (Ford) Roush Fenway Racing
32. #127 J.J. Yeley (Chevrolet/Ford) Rick Ware Racing
33. #66 (OT) Timmy Hill (Toyota) Motorsports Business Management
34. #00 (R) Quin Houff (Chevrolet) StarCom Racing
35. #15 (R) Brennan Poole (Chevrolet) Premium Motorsports
36. #53 James Davison (Chevrolet/Ford) Rick Ware Racing
37. #51 Joey Gase (Chevrolet/Ford) Petty Ware Racing
38. #77 (DC) Josh Bilicki (Chevrolet) Spire Motorsports
39. #107 (OT) (DC) Garrett Smithley (Chevrolet) Tommy Baldwin Racing

Die letzten Sieger und Polesetter auf dem Phoenix Raceway
Zeitplan für das 36. Saisonrennen in Avondale

 Cup-Rennen 36: Joey Logano gewann das letzte Rennen auf dem Phoenix Raceway - Foto: LAT Images
Cup-Rennen 36: Joey Logano gewann das letzte Rennen auf dem Phoenix RacewayFoto: LAT Images

Das 36. Rennen der Saison 2020 ist das 'Championship-4-Finale der Saison 2020. Zum ersten Mal findet das letzte Saisonrennen auf dem Phoenix Raceway statt. Am 8. März gab es das letzte Rennen auf dieser Strecke. Es war gleichzeitig das letzte Rennen der Regular Season vor der Corona-Pause bis zum 17. Mai.

Es ist die insgesamt 49. Ausgabe auf der mehrfach umbenannten Strecke am Fuße der Estrella Mountains. Das Oval hat eine Länge von 1,022 Meilen und besitzt die einmalige Form eines Tri-Ovals mit einer Kurve in der Mitte der Gegengeraden. Zur Saison 2011 wurde die Strecke komplett neu asphaltiert und modifiziert. Die Rennstrecke eröffnete 1964 in der Nähe von Avondale. In der Saison 1988 stand die Rennstrecke zum ersten Mal im NASCAR-Kalender. Seit 2005 finden zwei Veranstaltungen pro Jahr statt. In dieser Saison wird die zweite Austragung zum ersten Mal das prestigeträchtige NASCAR-Finale vor 8.500 zugelassenen Zuschauern sein.

Die Distanz beträgt 312 Meilen und entspricht einer Länge von 500 Kilometern. Die 312 Runden sind unterteilt in drei Stages über 75, 115 und 122 Runden. Das Banking in den Kurven eins und zwei beträgt acht bis neun Grad. Die Kurven drei und vier sind um zehn bis elf Grad überhöht. Die Start-Ziel-Gerade hat eine Überhöhung von neun Grad und die Gegengerade von drei Grad.

Rekordsieger ist Kevin Harvick mit neun Siegen. Es folgen Jimmie Johnson mit vier und Kyle Busch mit drei Siegen. Alle drei Fahrer sind nicht im Finale dabei. Von den vier Finalisten gewannen Denny Hamlin und Joey Logano jeweils zwei Rennen. Hamlin siegte in der Saison 2012 und vor zwölf Monaten. Logano war 2016 und im letzten Rennen erfolgreich. Die beste Platzierung für Brad Keselowski war bei 22 Starts ein zweiter Rang in der Saison 2018. Chase Elliott gewann den letzten Pole Award in dieser Corona-Saison auf dem Phoenix Raceway. In den bisherigen neun Rennen war ebenfalls ein zweiter Platz in 2017 das bisher beste Resultat.

Alle aktiven Sieger auf dem
Phoenix Raceway

9 Siege: Kevin Harvick
4 Siege: Jimmie Johnson
3 Siege: Kyle Busch
2 Siege: Ryan Newman, Matt Kenseth, Denny Hamlin, Joey Logano
1 Sieg: Kurt Busch
All-Time Rekordsieger: Kevin Harvick (9 Siege)

36. Saisonrennen (Playoffs 10/10, Championship 4):
33rd Annual Season Finale 500
Phoenix Raceway, Avondale, AZ

1,022 Meilen (502 Kilometer), Tri-Oval, Intermediate
312 Runden (Stages: 75/115/122)

Avondale: Die letzten Sieger (Polesetter)

08.11.2020: ? (Metric-Pole: Chase Elliott)
08.03.2020: Joey Logano. (Pole: Chase Elliott)
10.11.2019: Denny Hamlin (Pole: Kyle Busch)
10.03.2019: Kyle Busch (Pole: Ryan Blaney)
11.11.2018: Kyle Busch (Pole: Kevin Harvick)
11.03.2018: Kevin Harvick (Pole: Martin Truex Jr.)
12.11.2017: Matt Kenseth (Pole: Ryan Blaney)
19.03.2017: Ryan Newman (Pole: Joey Logano)
13.11.2016: Joey Logano (Pole: Alex Bowman)
13.03.2016: Kevin Harvick (Pole: Kyle Busch)

Avondale-Zeitplan (MEZ)

Kein Training

Kein Qualifying

Sonntag, 8. November
21:11 Uhr: 36. Saisonrennen über 312 Runden (Stages: 75/115/122)

Endstand: Championship 4 seit 2014

2019: 1. KYLE BUSCH
2. Martin Truex Jr., 3. Kevin Harvick, 4.Denny Hamlin
2018: 1. JOEY LOGANO
2. Martin Truex Jr., 3. Kevin Harvick, 4.Kyle Busch
2017: 1. MARTIN TRUEX JR.
2. Kyle Busch, 3. Kevin Harvick, 4.Brad Keselowski
2016: 1. JIMMIE JOHNSON
2. Joey Logano, 3. Kyle Busch, 4. Carl Edwards
2015: 1. KYLE BUSCH
2. Kevin Harvick, 3. Jeff Gordon, 4. Martin Truex Jr.
2014: 1. KEVIN HARVICK
2. Ryan Newman, 3. Denny Hamlin, 4.Joey Logano

Alle 17 Playoff-Meisterschaften von 2004-2020

Chase (2004-2013) mit 10/12/13/16 Fahrern
Playoffs (2014-2020) mit 16 Fahrern
Anzahl der Teilnahmen (Finalisten 2020)
14 Teilnahmen: Kurt Busch, Denny Hamlin, Kevin Harvick
13: Kyle Busch
9: Clint Bowyer, Brad Keselowski
8: Martin Truex Jr.
7: Joey Logano
5: Chase Elliott
4: Aric Almirola, Austin Dillon, Ryan Blaney
3: Alex Bowman
2: William Byron
1: Matt DiBenedetto, Cole Custer


NASCAR Playoffs 2020: 16 Playoff-Fahrer - Foto: NASCAR
NASCAR Playoffs 2020: 16 Playoff-FahrerFoto: NASCAR


NEWS und INFOS über die eNASCAR iRacing Pro Invitational Series in der Corona-Pause:

Die sechs Rookies der Saison 2020:

Alle Veränderungen bei Fahrern und Teams 2020:

NASCAR Fahrer & Teams aktuell:

Alle NASCAR-News, Rennberichte und Bilder:

NASCAR Ergebnisse & Gesamtstand:

NASCAR-Rennkalender 2021:

NASCAR-Rennkalender 2020 (mit Corona-Updates):

NASCAR Silly Season 2019/2020: