Das dritte von insgesamt zehn Playoff-Rennen um den NASCAR-Titel 2020 gewann nach 500 Runden Kevin Harvick im Kolosseum von Bristol. Das achte Nachtrennen der laufenden Saison auf dem 0,533 Meilen kurzen und schnellen Short Track, war gleichzeitig das dritte und letzte Rennen der 'Round of 16', um den Einzug in die nächste Playoff Runde. Harvick gewann nach Dauerduell vor Kyle Busch zum neunten Mal in dieser Saison. Es war sein dritter Sieg nach 226 Führungsrunden in 'Thunder Valley' und der 58. Erfolg in seiner Karriere. Nur sechs Fahrer erreichten das Ziel ohne Rundenrückstand. Chase Elliott und Kyle Busch hatten zuvor Stage-Siege errungen

Nach dem Elimination-Rennen mussten vier Fahrer ihre Titelträume begraben. Die punkteschwächsten Fahrer waren nach dem Ende des Rennens Rookie Cole Custer, William Byron, Ryan Blaney und Matt DiBenedetto, die damit aus den Playoffs ausgeschieden sind.

Boxengasse mit Polesetter Brad Keselowski - Foto: NASCAR
Boxengasse mit Polesetter Brad KeselowskiFoto: NASCAR

Vor dem Start: Neun Kandidaten werden noch gesucht

Für das 29. Saisonrennen wurden 40 Fahrer von den Teams für das entscheidende dritte Playoff-Rennen 2020 der 'Round of 16' auf dem Bristol Motor Speedway gemeldet. Ab dem ersten Playoff-Rennen wurde das Verfahren etwas modifiziert, um die Startaufstellungen festzulegen. Die Playoff-Autos werden grundsätzlich auf den obersten Startpositionen (Top-16/Top-12/Top-8) gesetzt. Im letzten Rennen belegen dann die vier Finalisten die ersten beiden Startreihen.

Brad Keselowski, der durch den Richmond-Sieg bereits für die 'Round of 12' qualifiziert ist, startet von der Pole Position. Der Penske-Ford-Pilot steht damit in diesem Jahr zum dritten Mal auf Pole Position. Beim ersten Bristol-Rennen im Mai 2020 stand er ebenfalls auf der Pole und gewann anschließend auch das Rennen. Sein Teamkollege Joey Logano startet wie in der letzten Woche von Rang zwei. In der zweiten Startreihe stehen Martin Truex Junior im Gibbs-Toyota und der ebenfalls schon für die nächste Runde qualifizierte Harvick. Bestplatzierte Chevrolet Fahrer sind Austin Dillon und Elliott in Reihe drei.

Es folgt Denny Hamlin auf Startplatz sieben, der über die Gesamtpunkte als dritter Fahrer vorzeitig qualifiziert ist. Hamlin gewann vor 13 Monaten das letzte Nachtrennen im Kolosseum. Es folgen die weiteren Playoff-Teilnehmer Alex Bowman, Titelverteidiger und Bristol-Rekordsieger Kyle Busch, Aric Almirola, Clint Bowyer, Rookie Custer, dem sechsfachen Bristol-Sieger Kurt Busch, Blaney, Byron und DiBenedetto auf den Positionen acht bis 16. Die vier punktschwächsten Fahrer müssen sich nach dem Rennen aus den Playoffs verabschieden.

Start/Stage 1: Gleich drei Gibbs-Toyota-Fahrer strafversetzt

J.J. Yeley übernahm kurzfristig das Cockpit von Rookie Brennan Poole, der ohne Sponsor nicht starten konnte. Außer Yeley verloren Corey LaJoie, Bubba Wallace, sowie die drei Gibbs-Toyota-Piloten Hamlin, Kyle Busch und Erik Jones ihren Startplatz und mussten von hinten starten.

Polesetter Keselowski gewann den Start zum Elimination-Race der 'Round of 16'. In Runde 18 gab es durch Kevin Harvick den ersten Führungswechsel. Ricky Stenhouse Junior sorgte kurz vor der Competition Caution nach Kontakt mit Jimmie Johnson für die erste Rennunterbrechung. Für Stenhouse war das Rennen beendet. Es gab Boxenstopps. DiBenedetto und Rookie Tylor Reddick nahmen nur zwei frische Reifen mit und führten damit vor Keselowski, Logano, Harvick, Elliott und Truex mit vier neuen Goodyear. Zwei Runden nach dem Restart hatte Keselowski Platz eins erneut erobert. Der Penske-Pilot setzte sich nun locker ab. DiBenedetto war der erste Verfolger.

Stage 1: Elliott holt siebten Stage-Sieg nach 125 Runden

Nach 90 Runden tauchte Kyle Busch zum ersten Mal in den Top-10 auf. Zehn Runden später lag der achtfache Bristol-Rekordsieger bereits auf Rang vier. Dann ging Elliott überraschend in Führung, während Keselowski an Boden verlor. Elliott gewann nach 125 Runden zum siebten Mal eine Stage. Der Zweite Kyle Busch hätte ihn fast noch überholt. Dritter wurde Harvick vor Bowman, Rookie Christopher Bell, Kurt Busch, Byron, Keselowski, Logano und dem Zehnten Wallace. Acht Playoff-Fahrer holten wichtige Bonus-Punkte.

Chase Elliott gewinnt Stage 1 - Foto: NASCAR
Chase Elliott gewinnt Stage 1Foto: NASCAR

Stage 2: Kyle Busch gewinnt erst zum zweiten Mal eine Stage

In der ersten Conclusion Caution zwischen den Stages folgten Boxenstopps. Kyle Busch gewann vor Elliott und Harvick das Rennen in der Boxengasse. Kyle Busch hatte einen guten Restart und Bowman übernahm Rang zwei. Dann fiel Bowman wieder hinter Elliott und Harvick zurück. Inzwischen hatte sich auch Denny Hamlin bis Rang sechs nach vorne gearbeitet. In Runde 187 musste DiBenedetto einen Reifenschaden nach Kontakt mit Blaney beheben. Dadurch lag der Playoff-Fahrer drei Runden zurück.

Ab der 200. Runde entwickelte sich ein Dreikampf an der Spitze. Von diesem Trio wurde Truex in Runde 214 überholt und machte anschließen sofort eine Boxenstopp. Als Truex abbiegen wollte, knallte ihm sein überraschter Teamkollege Hamlin ins Heck. Danach sah die Haube von Hamlin ziemlich verbeult aus und seine Aufholjagd war beendet. Als Kyle Busch Keselowski überholte gab es Gelb und den 'Lucky Dog' für Keselowski. Byrons Chevrolet sah nach Kontakt mit Joey Gase nicht gut aus und seine Playoff-Chancen waren damit Geschichte.

Die Top-5 nach den Boxenstopps: Kyle Busch weiterhin Erster vor Harvick, Logano und Elliott. Kyle Busch zeigte erneut einen perfekten Restart. Nach 250 Runden konnte Kyle Busch seinen zweiten Stage-Sieg unter Gelb feiern, weil Ryan Newman sich gedreht hatte. Zweiter wurde Harvick, vor Elliott, Logano, Kurt Busch, Bowman, Almirola, Bowyer, Jones und dem Zehnten Austin Dillon. DiBenedetto bekam den 'Lucky Dog' und war damit mit 24 weiteren Fahrern wieder in der Führungsrunde.

Stage 3: Kaum noch Fahrer in der Führungsrunde

Nach den Boxenstopps in der zweiten Conclusion Caution folgte die finale Stage über 250 Runden. Kyle Busch war der Leader vor Harvick, Elliott, Logano und Kurt Busch. Logano gewann den Restart vor Harvick. In Runde 281 übernahm Harvick den ersten Platz. Es folgte ein rundenlanger Zweikampf um die Führung. Ab der 340. Runde konnte sich Harvick etwas absetzen. Es gab zwischendurch vereinzelte strategische Boxenstopps. Nach 390 Runden waren nur acht Fahrer noch nicht beim Service gewesen. Harvick hatte inzwischen sechs Sekunden Vorsprung vor Kyle Busch.

Die fünfte Caution wurde in Runde 407 vom Australier James Davison ausgelöst. Nach den Boxenstopps lagen nur noch sechs Fahrer in der Führungsrunde. Bowyer führte vor Harvick, Jones, Kyle Busch, Reddick und Almirola. Jetzt waren noch 80 Runden zu fahren. Harvick gewann den Restart vor Kyle Busch. Dann griff der amtierende Champion Harvick mehrfach vergeblich an. In Runde 459 schaffte es Kyle Busch erneut, die Führung zu übernehmen. Er konnte sich aber nicht lange freuen, denn drei Runden später war wieder Harvick vorne.

Kevin Harvick auf dem Weg zum Restart - Foto: NASCAR
Kevin Harvick auf dem Weg zum RestartFoto: NASCAR

Stage 3/Ziel: Harvick bezwingt Kyle Busch

Dann ging der Zweikampf zwischen Harvick und Kyle Busch unvermindert weiter. Zehn Runden vor Rennende trennten 0.3 Sekunden die beiden Kontrahenten im engen Überrundungsverkehr. Harvick wehrte alle Angriffe ab und gewann nach 500 Runden zum neunten Mal in dieser Saison. Kyle Busch wurde knapp geschlagen Zweiter vor Jones, Rookie Reddick, Almirola und Bowyer. Mit einer Runde Rückstrand erreichte Elliott als Siebter das Ziel vor Chris Buescher und Rookie Ryan Preece. Michael McDowell belegte mit zwei Runden Rückstand Rang Zehn.

Die Platzierung der weiteren Playoff-Fahrer mit Rundenrückstand: Elfter Logano vor Austin Dillon und Ryan Blaney. Kurt Busch belegte Rang 15 vor Bowman. DiBenedetto landete auf Platz 19, Hamlin auf P21, Custer auf P23 vor Truex. Polesetter Keselowski beende das Rennen abgeschlagen auf Position 34 und Byron in der Garage auf Platz 38.

Kevin Harvick feiert - Foto: LAT Images
Kevin Harvick feiertFoto: LAT Images

Offizielle Ergebnisse kommen am Montag/Dienstag und/oder Donnerstag/Freitag