Das 19. Rennen der Regular Season auf dem 1,5 Meilen langen Kentucky Speedway gewann Kurt Busch nach Verlängerung. Im fünften Nachtrennen der Saison erzielte der Ganassi-Pilot den ersten Saisonsieg und den ersten Erfolg in Sparta. Der 31. Karriere-Sieg war hart erkämpft. Erst in der letzten Runde konnte er seinen jüngeren Bruder Kyle bezwingen. Zuvor hatten die Busch-Brothers auch jeweils eine Stage gewonnen. Gleichzeitig war es der dritte Chevrolet-Sieg in Folge.

Daniel Suarez startet von der Pole Position - Foto: NASCAR
Daniel Suarez startet von der Pole PositionFoto: NASCAR

Vor dem Start: Erste Saison-Pole für Daniel Suarez

Das Qualifying zum 19. Saisonrennen auf dem 1,5 Meilen langen Kentucky Speedway gewann der Mexikaner Daniel Suarez. Mit der schnellsten Zeit des bisherigen Events von 184.590 mph in 29.254 Sekunden holte der Stewart-Haas-Pilot im Ford Mustang seine erste Pole Position in dieser Saison und den zweiten Pole Award in seiner Karriere. Suarez war der letzte Starter im Qualifying und überholte seinen Teamkollegen Aric Almirola um satte 0.128 Sekunden.

Dahinter platzierten sich die beiden schnellsten Fahrer aus dem Training. In der zweiten Startreihe stehen damit der dreifache Kentucky-Rekordsieger Brad Keselowski und der schnellste Chevrolet-Fahrer Kurt Busch. Fünfter wurde Kevin Harvick vor dem besten Rookie Daniel Hemric. Clint Bowyer stellte den vierten Stewart-Haas-Ford auf Startposition sieben. Martin Truex Junior, der die letzten beiden Kentucky-Rennen gewonnen hatte, belegte im bestplatzierten Toyota Rang acht. Austin Dillon und Kyle Busch schafften ebenfalls einen Top-10-Platz. Der amtierende Champion Joey Logano beginnt das Rennen über 267 Runden vom elften Rang.

Start/Stage 1: Erster Stage-Sieg für Kurt Busch nach 80 Runden

Die Qualifikationszeiten von Ryan Newman und Quin Houff wurden gestrichen und beide Fahrer mussten von hinten starten. Polesetter Suarez verteidigte nach dem Start erfolgreich seine Position. Nach zehn Runden hatten sich mit Suarez, Almirola und Harvick drei Stewart-Haas-Fahrer mit Ford-Power abgesetzt. Rundenlang musste sich der Mexikaner gegen Almirola wehren. Dadurch kam auch Harvick immer näher an das Duo heran. Ryan Blaney absolvierte in Runde 44 als erster Fahrer unter Grün einen Tankstopp.

Zwei Runden später gab es Gelb, als Chase Elliott nach Reifenschaden langsam durch das Oval schlich. Keselowski und Kurt Busch nahmen beim Service keine neuen Reifen mit und übernahmen damit die Führung beim Restart. Suarez lag mit vier neuen Goodyear nur noch auf Position 14. Auf der Ziellinie übernahm Kurt Busch Platz eins. Eine Runde später flog Corey LaJoie seitlich in die Mauer. Kurt Busch gewann den Restart vor Logano, Kyle Busch, Denny Hamlin und Almirola.

Landon Cassill war in Runde 63 der nächste Fahrer mit Reifenschaden. Durch die dritte Caution hatte Blaney den Rückstand von zwei Runden wettgemacht und lag durch den 'Lucky Dog' wieder in der Führungsrunde. Jetzt waren noch 14 Runden bis zur ersten Zwischenwertung zu fahren. Kurt Busch hatte erneut den besten Start. Mit Logano kämpfte er Seite an Seite um die Führung. In Runde 80 konnte Kurt Busch nach 28 Führungsrunden den ersten Stage-Sieg in diesem Jahr verbuchen. Zweiter wurde Logano vor Kyle Busch, Hamlin, Almirola, Harvick, Ricky Stenhouse Junior, Truex, Hemric und dem Zehnten Paul Menard.

Stage 2: Strategie-Spiele endeten mit sechsten Stage-Sieg für Kyle Busch

Nach den Boxenstopps in der Conclusion Caution zwischen den Stages führten sieben Piloten, die auf der Strecke geblieben waren. Es folgten sechs Fahrer die einen Zwei-Reifen-Stopp gemacht hatten und ab Platz 14 starteten die Piloten mit vier neuen Reifen in die zweite Stage. Stenhouse war der neue Leader. In Runde 102 lag Kyle Busch mit zwei neuen Reifen auf Rang zwei und Hamlin mit vier neuen Goodyear auf Position sieben. Zwei runden später war Kyle Busch der neue Leader und setzte sich sofort ab. Suarez eröffnete nach 109 Runden die nächste Runde der Boxenstopps unter Grün. In Runde 120 betrug sein Vorsprung 5.6 Sekunden und wurde weiter ausgebaut.

Nach 145 Runden führten mit Kyle Busch, Hamlin und Erik Jones drei Gibbs-Fahrer das Rennen an. Bei Hamlin ging wieder einmal der Stopp in die Hose. Er hatte jetzt zwei Runden Rückstand nach Durchfahrtsstrafe. Kyle Busch kam als letzter Fahrer im gesamten Feld erst in Runde 150 zum Service. Nach 160 Runden mit 57 Führungsrunden sicherte sich Kyle Busch den sechsten Stage-Sieg in dieser Saison. Jones, Austin Dillon, Logano, Bowyer, Larson, Kurt Busch, Blaney, Menard und Almirola sammelten außerdem Top-10-Bonuspunkte. Hamlin konnte mit frischen Reifen eine Runde aufholen und bekam in Runde 160 den 'Lucky Dog'.

Kyle Busch (#18) auf dem weg zum 6. Stage-Sieg - Foto: LAT Images
Kyle Busch (#18) auf dem weg zum 6. Stage-SiegFoto: LAT Images

Stage 3: Busch-Brothers jagen Clint Bowyer

Beim Restart führten Bowyer, Kurt Busch, Almirola und William Byron das Feld in die letzten 107 Runden. Kyle Busch war der schnellste Stopper auf Position fünf. 22 Fahrer lagen noch in der Führungsrunde. Polesetter Suarez und Kentucky-Rekordsieger Keselowski waren nicht dabei. Kurt und Kyle Busch lieferten sich ein starkes Verfolgerduell. Die sechste Gelbphase kam in Runde 179, als Jimmie Johnson abflog. Suarez freute sich über den 'Lucky Dog'.

Wenige Fahrer machten einen Boxenstopp. Harvick holte sich dabei eine Strafe ab. Bowyer gewann knapp den Restart. Vom hinten drängten Kyle Busch und Logano nach vorne. Bowyer und Kurt Busch konnten einen kleinen Vorsprung herausfahren. Dann übernahm Kyle Busch Rang drei und verkürzte schnell den Rückstand. In Runde 202 hatte Kurt Busch kurz die Nase vorne, aber Bowyer konterte sofort. Die Führung wechselte nun mehrfach pro Runde. Plötzlich griff Logano Kyle Busch an. Bowyer zog jetzt einen Boxenstopp vor. Die drei restlichen Streithähne lagen innerhalb von 0.3 Sekunden.

Dann absolvierte Kurt Busch den nächsten Boxenstopp und sein Bruder übernahm Rang eins. Kyle Busch und Logano kamen in Runde 226 in ihre Box. Hamlin führte jetzt vor Larson und Truex. Hamlin kam fünf Runden später zum Service. Truex erhielt eine Strafe und damit war der dritte Sieg in Folge bei zwei Runden Rückstand nicht mehr möglich. Sechs Fahrer hatten 30 Runden vor Rennende noch keinen Stopp absolviert und hofften auf eine Caution. Dann mussten bis auf Suarez die restlichen Pokerspieler tanken. Suarez war in Runde 247 Erster und dahinter hatte Logano mit heftigem Manöver Kyle Busch überholt.

Stage 3/Ziel: Kurt Busch gewinnt in der Verlängerung

Dann bog Suarez Richtung Boxengasse ab. Logano und Kyle Busch trennten 15 Runden vor dem Ziel 1.4 Sekunden. Logano konnte sich in den nächsten Runden etwas Luft verschaffen. Sechs Runden vor Rennende flog Bubba Wallace in die Mauer. Durch die siebte Caution war der Rennausgang wieder völlig offen. Die Reihenfolge beim Restart: Logano führte vor Kyle Busch, Jones, Kurt Busch, Hamlin und Larson. Ab Rang neun gab es Boxenstopps. Die Entscheidung musste in der Verlängerung fallen.

Logano wählte die obere Linie und ging kurz in Führung. Dann lag Kurt Busch in Front, während Logano durchgereicht wurde. Seite an Seite flogen die Brüder in die letzte Runde. Es gab brüderlichen Kontakt und Kurt siegte mit 0.076 Sekunden vor Kyle. Jones wurde Dritter vor Larson, Hamlin, Bowyer, Logano, Suarez, Newman und dem Zehnten Chris Buescher.

Kurt Busch gewinnt das Bruderduell gegen Kyle - Foto: NASCAR
Kurt Busch gewinnt das Bruderduell gegen KyleFoto: NASCAR

Offizielle Ergebnisse kommen am Dienstag