Das 16. Saisonrennen auf dem Sonoma Raceway endete nach 90 Runden mit einem Sieg von Martin Truex Junior. Auf dem neuen Streckenlayout gab es spannendes Road-Racing. Truex setzte sich in Stage drei gegen Kyle Busch durch und siegte nach 59 Führungsrunden. Es war für den Gibbs-Toyota-Piloten der vierte Saisonsieg in den letzten acht Rennen. Außerdem holte er den dritten Sieg in Sonoma, davon zwei in Folge. Truex erzielte damit seinen 23. Karrieresieg. William Byron hatte zuvor Stage eins gewonnen und Denny Hamlin die zweite Stage.

Kyle Larson ist der Pole-König in Sonoma - Foto: LAT Images
Kyle Larson ist der Pole-König in SonomaFoto: LAT Images

Vor dem Start: Dritte Sonoma-Pole in Folge für Kyle Larson

Das Qualifying zum 16. Saisonrennen auf dem Sonoma Raceway gewann Kyle Larson. Der Ganassi-Pilot holte damit zum dritten Mal in Folge den Pole Award auf dem Road Course. Es war gleichzeitig für Larson mit 95.712 mph in 94.784 Sekunden die erste Pole in dieser Saison und die achte in seiner Karriere. Larson hatte bereits im Chevrolet das zweite Training und im Qualifying nach Q1 die Bestzeit erzielt. Mit 0.043 Sekunden Rückstand belegte Byron Platz zwei und verpasste damit zum vierten Mal in diesem Jahr knapp die vierte Pole Position.

Champion Joey Logano wurde als bester Ford-Fahrer Dritter vor Chase Elliott und Daniel Suarez. Die Startplätze sechs bis acht belegen die drei Gibb-Toyota-Fahrer Hamlin, Kyle Busch und Truex, der nach dem ersten Training noch in Führung lag. Die Top-12 komplettierten Ryan Blaney, Chris Buescher mit seinem besten Qualifying in diesem Jahr, Jimmie Johnson und Alex Bowman. Sieben Playoff-Teilnehmer der letzten Saison schieden bereits in Q1 aus. Brad Keselowski und Kevin Harvick müssen von Position 22 und 23 eine Aufholjagd starten.

Start/Stage 1: Erster Stage-Sieg für William Byron

Daniel Suarez verlor seinen fünften Startplatz. Erik Jones, Ross Chastain und J.J. Yeley mussten ebenfalls von hinten starten. Polesetter Larson wurde beim Start von Byron überrumpelt, der die Führung übernahm. Kurz darauf zog auch Elliott an Larson vorbei. Nach vier Runden führte Byron bereits mit zwei Sekunden Vorsprung und Champion Logano war neuer Dritter. Nach elf Runden lag Larson nur noch auf Position sieben, während Byron weiter dem Feld enteilte.

Der zweitplatzierte Elliott hatte nun Vorjahressieger Truex groß im Rückspiegel. Matt DiBenedetto machte vier Runden vor Stage-Ende einen taktischen Boxenstopp. Eine Runde später kamen weitere Fahrer zum Service. Nur zwölf Fahrer machten keinen Boxenstopp. Byron gewann nach 20 absolvierten Runden zum ersten Mal eine Stage in dieser Saison. Mit neun Sekunden Rückstand wurde Hamlin Zweiter vor Logano, Larson, Aric Almirola, Buescher, Bowman, Kevin Harvick, Menard und Johnson.

William Byron gewinnt Stage 1 - Foto: LAT Images
William Byron gewinnt Stage 1Foto: LAT Images

Stage 2: Starker Denny Hamlin gewinnt zweite Stage 2019

Nach den Boxenstopps in der Conclusion Caution zwischen den Stages führte nun Elliott vor Truex und Kyle Busch. Hamlin wurde von seinem Team in der Boxengasse am schnellsten abgefertigt und kam auf Position 16, vor Larson und Byron, wieder auf die Strecke. Truex gewann den Restart und ging zum ersten Mal in Führung. Auch Truex konnte sich in den folgenden Runden etwas absetzen. Clint Bowyer musste nach Reifenschaden einen Extra-Stopp einlegen. Nach 32 Runden hatte sich Hamlin bis auf Rang acht vorgearbeitet.

Truex führte in Runde 34 mit einem beruhigenden Vorsprung von 2.7 Sekunden. DiBenedetto lag zu diesem Zeitpunkt auf Platz fünf. Kurz vor Stage-Ende gab es erneut strategische Boxenstopps. Dadurch führte plötzlich Hamlin zum ersten Mal das Rennen an und holte sich nach 40 Runden den zweiten Stage-Sieg 2019. Keselowski wurde Zweiter vor Byron, Logano, Ricky Stenhouse Junior, Larson, Truex, Elliott, Kyle Busch und Bubba Wallace.

Denny Hamlin gewinnt Stage 2 - Foto: LAT Images
Denny Hamlin gewinnt Stage 2Foto: LAT Images

Stage 3: Martin Truex Junior und Kyle Busch setzen sich ab

Nach den Boxenstopps mit den führenden Top-6 und weiteren sechs Fahrern führte nun Truex das Feld in die letzten 50 Runden der dritten Stage. Zweiter war Elliott vor Kyle Busch, Logano und Larson. Hamlin hatte erneut das Rennen in der Boxengasse gewonnen, lag aber nur noch auf Position 23 beim Restart. Truex gewann den Start vor Blaney, der von Position sechs kam. Zur Halbzeit in Runde 45 war Elliott wieder Zweiter. Kurz darauf übernahm Kyle Busch Rang drei und überholte auch Elliott in Runde 51.

Der Gibbs-Toyota von Kyle Busch war in den nächsten Runden klar das schnellste Auto im Feld. Hamlin lag immer noch außerhalb den Top-20. DiBenedetto war inzwischen wieder in den Top.10 gelandet. Dann legte Truex wieder zu und der Abstand pendelte sich auf zwei Sekunden ein. 30 Runden vor Rennende begann die nächste Runde der Boxenstopps unter Grün. Dann flog der Motor von Elliott in die Luft. Truex kam in Runde 64 zum Service. Kyle Busch zwei Runden später und Hamlin folgte kurz darauf.

Nun führte wieder Truex vor Kyle Busch. Der Dritte Keselowski lag elf Sekunden hinter dem Leader. Die Abstände wurden schnell größer. 20 Runden vor Rennende führte Truex mit sieben Sekunden Vorsprung. Hamlin startete seine nächste Aufholjagd von Position 19 mit aussichtslosen 34 Sekunden Rückstand auf seinen Teamkollegen Truex. Blaney und Harvick kämpften um den dritten Rang. Dann holte Kyle Busch mit seinen etwas frischeren Reifen wieder etwas auf seinen Gibbs-Kollegen auf.

Stage 3/Ziel: Vierter Saisonsieg für Martin Truex Junior

Hamlin erreichte in Runde 77 wieder die Top-10, allerdings lag er weiterhin 32 Sekunden zurück. Ein Zweikampf um den Sieg bahnte sich zwischen den beiden zweifachen Sonoma-Gewinnern an. Zehn Runden vor Rennende lagen 1.5 Sekunden zwischen den Kontrahenten. Kyle Busch hatte etwas mehr Glück im Überrundungsverkehr. Vier Runden vor Rennende übernahm DiBenedetto Rang vier von Harvick und Hamlin lag knapp dahinter.

Nach 90 Runden hatte Truex zum zweiten Mal in Folge in Sonoma gewonnen. Es war sein vierter Saisonsieg in den letzten acht Rennen. Kyle Busch belegte mit 1.861 Sekunden Rückstand Platz zwei vor Blaney, DiBenedetto und Hamlin. Sechster wurde Harvick vor Ryan Newman, Jones, Almirola und dem Zehnten Polesetter Larson.

Rotwein für den Sieger - Foto: NASCAR
Rotwein für den SiegerFoto: NASCAR

Offizielle Ergebnisse kommen am Dienstag