MONDAY RACE CENTER: Dover International Speedway

Nächster LIVE-Termin
Freitag, 10. Mai von 20:35 bis 21:25 Uhr MESZ:
Kansas Speedway
Practice 1

Hier geht es zum nächsten Rennen:

Mittwoch, 8. Mai 2019

POST RACE REPORT Dover: Martin Truex Junior gewinnt 'Golden Monster-Race'

Martin Truex Junior mit der goldenen Monster-Ausgabe - Foto: LAT Images
Martin Truex Junior mit der goldenen Monster-AusgabeFoto: LAT Images

Der Dover International Speedway feierte sein 50-jähriges Bestehen mit Verspätung. Nach einem verregneten Sonntag wurde das elfte Saisonrennen auf Montag verlegt. Nach 400 Runden gewann Martin Truex Junior das Rennen auf der 'Monster-Mile'. In der Saison 2007 feierte Truex auf dieser Strecke seinen ersten Karriere Sieg. Nach 2016 bezwang der Gibbs-Toyota-Pilot mit seinem 21. Karriere-Sieg zum dritten Mal die Monster-Mile. Zum Jubiläum erhielt er die goldene Version des Monster-Pokals.

Truex gewann das zweite Rennen in dieser Saison nach 132 Führungsrunden mit 9.5 Sekunden Vorsprung vor Bowman, der zum zweiten Mal in Folge Zweiter wurde. Beide Fahrer waren vor dem Start strafversetzt worden. Kyle Larson schaffte mit Platz drei sein bestes Saisonresultat. Kevin Harvick belegte mit der Startnummer vier zum fünften Mal den vierten Rang. Polesetter Chase Elliott musste sich trotz 146 Führungsrunden mit Platz fünf begnügen. Sechster wurde Erik Jones vor Champion Joey Logano, William Byron, Clint Bowyer und Kyle Busch, der auch im elften Rennen in den Top-10 landete.

Nur elf Fahrer erreichten die Ziellinie mit der vollen Rundenzahl - das ist ein Minusrekord in dieser Saison. Zum fünften Mal war Daniel Hemric bestplatzierter Rookie und verkürzte damit den Rückstand auf Ryan Preece ein wenig. Toyota baute mit dem siebten Sieg die Führung in der Hersteller-Wertung weiter aus.

Statistiken zum 11. Saisonrennen:

Runden & Renndauer:
400 (120/120/160) Runden (400 Meilen), 3:08:37 Stunden
Sieger:
Martin Truex Jr. (2. Sieg 2019, 3. Dover-Sieg, 21. Karriere-Sieg)
Stage-Siege 2019:
Stage 1: Joey Logano (5. Stage-Sieg)
Stage 2: Martin Truex Jr. (1. Stage-Sieg)
Pole Award:
Chase Elliott (2. Pole 2019, 1. Dover-Pole, 6. Karriere-Pole)
Rennunterbrechungen:
6 (31 Runden), Rekord 2019: 12 (Daytona I)
Führungswechsel:
15 (11 Fahrer), Rekord 2019: 37 (Talladega)
Bester Rookie:
Daniel Hemric (Platz 15)
Gesamtstand Rookie-Wertung:
1. Ryan Preece, 169 Punkte
2. Daniel Hemric, 144 Punkte
3. Matt Tifft, 86 Punkte
Gesamtstand Hersteller-Wertung:
1. Toyota, 410 Punkte (7 Siege)
2. Ford, 392 Punkte (3 Siege)
3. Chevrolet, 367 Punkte (1 Sieg)

NEW RACE DAY: Montag, 6. Mai 2019

  • MONDAY RACE DAY Winner: Martin Truex Junior gewinnt das goldene Monster-Rennen
  • MONDAY RACE DAY Stage 2: Erster Stage-Sieg für Martin Truex Junior
  • MONDAY RACE DAY Stage 1: Fünfter Stage-Sieg für Joey Logano
  • MONDAY RACE DAY to the back: Martin Truex Jr., Matt Tifft, Ryan Preece, Alex Bowman, Reed Sorenson, Ross Chastain
  • MONDAY RACE DAY Update: Competition Caution in Runde 40
  • MONDAY RACE DAY Update: Neue Startzeit 18:06 Uhr MESZ
  • MONDAY RACE DAY Facts: Die 16 Sieger der bisherigen Rennen an einem Montag
  • MONDAY RACE DAY live: NASCAR im Pay-TV (Motorvision TV am Montag ab 18:00 Uhr MESZ)

Monday Race Facts: Die 16 Sieger der bisherigen Rennen an einem Montag

Brad Keselowski war der letzte Sieger an einem Montag - Foto: LAT Images
Brad Keselowski war der letzte Sieger an einem MontagFoto: LAT Images

2018: Brad Keselowski (Indianapolis), Kyle Busch (Bristol), Clint Bowyer (Martinsville)

2017: Jimmie Johnson (Bristol)

2016: Chris Buescher, Kurt Busch (Pocono)

2014: Joey Logano (Texas)

2012: Matt Kenseth (Daytona)

2011: Marcos Ambrose (Watkins Glen), Tony Stewart (Fontana)

2010: Denny Hamlin (Martinsville, Texas)

2009: David Reutimann (Charlotte), Denny Hamlin (Pocono), Tony Stewart (Watkins Glen)

2008: Carl Edwards (Fontana)

RACE CENTER: Dover International Speedway

RACE DAY: Sonntag, 5. Mai 2019

  • RACE DAY Update: Neuer Starttermin ist am Montag um 18:00 Uhr MESZ
  • RACE DAY Update: Erneuter Regenschauer sorgt für Abbruch
  • RACE DAY Update: Neue Startzeit 22:01 Uhr MESZ
  • RACE DAY Update: Competition Caution in Runde 40
  • RACE DAY Update: Regenschauer sorgt für Startverzögerung
  • RACE DAY to the back: Martin Truex Jr., Matt Tifft, Ryan Preece, Alex Bowman
  • RACE DAY Fuel window: 85-95 Runden
  • RACE DAY Goodyear Tire Notes: 9 Reifensätze + 1 Satz alt (Qualifying/Practice)
  • RACE DAY live: NASCAR im Pay-TV (Motorvision TV ab 19:30 Uhr MESZ)
  • RACE DAY Facts: Die letzten News und Infos vor dem Start
  • Final Practice (Happy Hour): Jimmie Johnson fährt Bestzeit im letzten Training
  • Practice 2: Zweites Training wegen Nebel abgesagt
  • Practice 2: Zweites Training wegen Nebel unterbrochen
  • Driver Ranking: Kyle Busch bleibt zum siebten Mal die Nummer eins
  • POLE DAY Qualifying Q1: Zweite Saison-Pole für Chase Elliott mit Streckenrekord
  • POLE DAY: Practice 1: Monster-Bestzeit für Kurt Busch im ersten Training
  • Entry List: Dover-Starterliste mit 37 Fahrern
  • Schedule: Dover-Zeitplan von Freitag bis Sonntag
  • Happy Birthday! Kyle Busch (02.05.1985)
  • NEWS: Ab sofort wird auf allen Ovalen das Qualifying im Einzelzeitfahren ausgetragen
  • NEWS: 10 Meisterschaftspunkte Abzug für Austin Dillon nach Talladega

Alle Bilder vom Dover International Speedway (Galerie wird ständig erweitert)

Race Facts: Die letzten News und Infos vor dem Start

Vor zwölf Monaten feierte Kevin Harvick den Monster-Sieg - Foto: LAT Images
Vor zwölf Monaten feierte Kevin Harvick den Monster-SiegFoto: LAT Images

Aktive Rennsieger in Dover: Jimmie Johnson (11 Siege), Ryan Newman, Kyle Busch (3), Kevin Harvick, Martin Truex Jr. (2), Brad Keselowski, Kurt Busch, Chase Elliott (1)

Pole Awards in Dover: Ryan Newman (4 Pole Awards), Denny Hamlin, Jimmie Johnson, Martin Truex Jr. (3), Brad Keselowski, Kevin Harvick, Kyle Busch, Kyle Larson, Chase Elliott (2019) (1)

Debüt-Rennen in Dover: Ross Chastain (2017), David Ragan (2006), Kurt Busch (2000)

Erster Karriere-Pole Award in Dover: kein aktiver Fahrer

Erster Karriere-Sieg in Dover: Martin Truex Jr. (2007)

Siege von der Pole Position (Pole Award) in Dover: 13 in 97 Rennen

Letzter Sieg von der Pole Position in Dover: 2010 (Jimmie Johnson)

Die meisten Führungsrunden in Dover: 355/400 (Kevin Harvick (2015), 491/500 (Richard Petty, 1974)

Die meisten Führungswechsel in Dover: 29 (1986, 1980)

Die meisten Gelbphasen in Dover: 16 (1993)

Durchschnittswerte seit 2014 bis 2018 in Dover: 15,4 Führungswechsel, 7,6 Gelbphasen über 40,9 Runden, 41,9 Runden ohne Rennunterbrechung

Samstag, 4. Mai 2019

Final Practice (Happy Hour): Jimmie Johnson fährt Bestzeit im letzten Training

Dritte Trainingsbestzeit für Jimmie Johnson in 2019 - Foto: LAT Images
Dritte Trainingsbestzeit für Jimmie Johnson in 2019Foto: LAT Images

Nachdem bereits zum vierten Mal in dieser Saison eine Trainingseinheit wetterbedingt ausfallen musste, konnte das letzte Training pünktlich gestartet werden, nachdem sich der Nebel über dem Dover International Speedway aufgelöst hatte.

Das letzte Training zum elften Saisonrennen auf der Monster-Mile endete nach 50 Minuten mit einer Bestzeit von Jimmie Johnson im Hendrick-Chevrolet. Mit 161.863 mph in 22.241 Sekunden erzielte der elffache Dover-Rekordsieger die dritte Trainingsbestzeit in dieser Saison. Knapp dahinter platzierten sich die beiden Gibbs-Teamkollegen Martin Truex Junior und Erik Jones im Toyota.

Vierter wurde Kyle Larson vor dem schnellsten Ford-Fahrer Aric Almirola. Die Top-10 komplettierten Daniel Suarez, William Byron, Kurt Busch, Clint Bowyer und Polesetter Chase Elliott.

Die Longrun-Wertung ging mit einem Durchschnitt von 159.747 mph an Larson. Jones belegte Rang zwei vor Truex, Kevin Harvick und Brad Keselowski.


Driver Ranking
Top-16 nach Talladega mit Dover-Vorschau

Auch mit Bart bleibt Kyle Busch zum siebten Mal in Folge die Nummer eins - Foto: LAT Images
Auch mit Bart bleibt Kyle Busch zum siebten Mal in Folge die Nummer einsFoto: LAT Images

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form aller NASCAR-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Kyle Busch führt zum siebten Mal in Folge unser Ranking an, nachdem er auch im zehnten Rennen in Folge ein Top-10-Resultat erzielen konnte. Talladega-Sieger Chase Elliott machte den größten Sprung nach vorne und ist nun hinter Joey Logano Dritter. Auch Kurt Busch und Polesetter Austin Dillon machten einige Positionen gut. Allerdings wurden Dillon nach dem Rennen zehn Meisterschaftspunkte abgezogen. Kevin Harvick und Clint Bowyer waren die großen Verlierer in Talladega. Alex Bowman und William Byron schafften den Sprung in den Top-16, dafür fehlen Paul Menard und Dover-Rekordsieger Jimmie Johnson in dieser Woche.

1. (1) Kyle Busch: Hinter dem 11-fachen Dover-Rekordsieger Jimmie Johnson Bestwert mit 3 Siegen 2008, 2010 und 2017. Eine Pole 2017 und eine Regen-Pole beim letzten Start. In den letzten 13 Rennen 10 Mal das Feld mit insgesamt 761 Führungsrunden angeführt.

2. (2) Joey Logano: Bisher in 20 Rennen keine Pole und kein Sieg. Im letzten Rennen zum 3. Mal als Dritter über die Linie gefahren. Dabei mit 6 Führungsrunden einen persönlichen Rekord aufgestellt, denn zuvor konnte er insgesamt nur 4 Führungsrunden verbuchen.

3. (8) Chase Elliott: Das letzte Rennen im Oktober 2018 gewonnen. Dadurch bester Fahrer mit einem Durchschnitt vom Platz 4,3 im Ziel. 4 Top-3 Resultate in 6 Rennen.

4. (5) Martin Truex Jr.: 1. Karriere-Sieg 2007 in Dover. 2016 gelang der 2. Sieg und ein Jahr später die 1. Pole. Im letzten Jahr Platz 4 und 15.

5. (10) Kurt Busch: Absolvierte in Dover sein Debütrennen 2000. Bisher keine Pole und nur 1 Sieg 2011 in 37 Rennen.

6. (4) Denny Hamlin: 3 Pole Awards zwischen 2012 und 2015, aber noch kein Sieg in 26 Rennen. In der letzten Saison Platz 7 und 2.

7. (6) Brad Keselowski: Eine Pole und ein Sieg in 2012. Im letzten Jahr Platz 6 nach 108 Führungsrunden sowie Rang 14.

8. (9) Aric Almirola: Keine Pole und kein Sieg in 13 Rennen. Platz 11 und 13 in der letzten Saison.

9. (13) Austin Dillon: In 11 Rennen keine Pole und kein Sieg. Mit Platz sieben im letzten Rennen das beste Resultat erzielt.

10. (11) Daniel Suarez: Bester Starter mit einem Durchschnitt von Platz 6,8. Die 4 Rennen auf Rang 6, 8, 3 und 10 beendet.

11. (12) Ryan Blaney: In 2 von 6 Rennen war die Bestleistung jeweils ein 8. Platz.

12. (3) Kevin Harvick: Erst in den letzten 9 von 36 Rennen gab es mit einer Pole und 2 Siegen Erfolge. Vor 12 Monaten 2. Sieg nach 201 Führungsrunden. Danach Rang 6 mit 286 Führungsrunden.

13. (20) Alex Bowman: In 6 Rennen war Startplatz 12 und Platz 20 im Rennen der Bestwert.

14. (16) Ryan Newman: Rekord mit 4 Pole Awards zwischen 2003 und 2007. Hinter Johnson Bestwert mit 3 Siegen in vier Rennen zwischen 2003 und 2004.

15. (7) Clint Bowyer: Keine Pole und kein Sieg in 26 Rennen. Im letzten Jahr Platz 2 und 35.

16. (18) William Byron: Debüt im letzten Jahr mit Platz 14 und 19.

POLE DAY: Freitag, 3. Mai 2019

Qualifying: Zweite Saison-Pole für Chase Elliott mit Streckenrekord

Sechste Karriere-Pole für Chase Elliott - Foto: LAT Images
Sechste Karriere-Pole für Chase ElliottFoto: LAT Images

Das Qualifying auf dem 1-Meilen langen Beton-Oval in Dover wurde nach Regeländerung im Einzelzeitfahren über zwei gezeitete Runden ausgetragen. Den Pole Award zum elften Saisonrennen der Regular Season auf dem Dover International Speedway gewann Chase Elliott mit neuem Streckenrekord. 164.960 mph in 21.692 Sekunden bedeuteten nach Bristol, die zweite Saison-Pole für Elliott im Hendrick-Chevrolet. Gleichzeitig war es die erste Pole in Dover und der sechste Pole Award in seiner Karriere. Elliott gewann im Oktober 2018 das letzte Rennen auf der Monster-Mile.

Zum dritten Mal in dieser Saison startet Elliotts Teamkollege William Byron von Rang zwei. Aus der zweiten Startreihe beginnen Kyle Larson und der schnellste Ford-Fahrer Joey Logano das Rennen über 400 Runden. Fünfter wurde Alex Bowman und damit stehen drei Hendrick-Chevrolet in den Top-5. Es folgt Vorjahressieger Kevin Harvick auf Startplatz sechs vor seinem Teamkollegen Aric Almirola. Erst auf Position acht platzierte sich mit Denny Hamlin der beste Toyota-Fahrer. In Startreihe fünf stehen Brad Keselowski und Clint Bowyer. Der Trainingsschnellste Kurt Busch landete nur auf Platz 19 und Daniel Hemric war auf Rang 23 der schnellste Rookie.

11. Rennen: 50th Annual Gander RV 400

Dover International Speedway, Dover, DE
Qualifying/Startaufstellung Top-10 (Q1 über 2 Runden)

1. #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, POLE AWARD
2. #24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
3. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
4. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
5. #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
6. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
7. #10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
8. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
9. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
10. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing


Practice 1: Monster-Bestzeit für Kurt Busch im ersten Training

Zweite Trainingsbestzeit für Kurt Busch in dieser Saison - Foto: LAT Images
Zweite Trainingsbestzeit für Kurt Busch in dieser SaisonFoto: LAT Images

Das erste und einzige Training vor dem Qualifying zum elften Saisonrennen auf der Monster-Mile in Dover endete nach 50 Minuten mit einer Bestzeit von Kurt Busch im Ganassi-Chevrolet. Es war mit 168.445 mph in 21.372 Sekunden die zweite Trainingsbestzeit für Kurt Busch in diesem Jahr. Gleich 23 Fahrer blieben in dieser Session unter dem alten Streckenrekord von 164.444 mph. Sein Teamkollege Kyle Larson belegte den zweiten Platz vor dem schnellsten Ford-Fahrer Kevin Harvick, der vor zwölf Monaten siegreich war.

Vierter wurde William Byron vor Ryan Blaney und Alex Bowman. Erst auf Rang sieben platzierte sich der beste Toyota-Fahrer Denny Hamlin. Die Top-10 komplettierten Ricky Stenhouse Junior, der letzte Dover-Gewinner Chase Elliott und Dover-Rekordsieger Jimmie Johnson.


Entry List für das 11. Saisonrennen auf dem Dover International Speedway mit 37 Fahrern

'The Monster' vor dem Dover International Speedway - Foto: NASCAR
'The Monster' vor dem Dover International SpeedwayFoto: NASCAR

Für das elfte Saisonrennen der Regular Season wurden 37 Fahrer von den Teams für das Short-Track-Rennen auf dem Beton-Oval in Dover gemeldet. Damit gibt es zum neunten Mal in dieser Saison kein komplettes Starterfeld mit 40 Fahrern. Das einzige Open-Team ist deshalb unabhängig vom Ergebnis im Qualifying startberechtigt.

Es gab zwischen Talladega und Dover zwei Fahrerwechsel bei den Charter-Teams. Für den Debütanten Justin Haley fährt Quin Houff in der #77 den vierten Einsatz bei Spire Motorsports. Petty Ware Racing ersetzt in der #52 Stanton Barrett durch B.J. McLeod, der damit zu seinem sechsten Saisoneinsatz kommt.

Entry List: Dover International Speedway
11. Saisonrennen: 36 Charter-Teams, 1 Open-Team
2 Fahrerwechsel (**) / Rookie (R)

Charter-Teams
#00 Landon Cassill (Chevrolet) StarCom Racing
#1 Kurt Busch (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
#3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
#4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
#6 Ryan Newman (Ford) Roush Fenway Racing
(R) #8 Daniel Hemric (Chevrolet) Richard Childress Racing
#9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
#11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
#12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
#13 Ty Dillon (Chevrolet) Germain Racing
#14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
#15 Ross Chastain (Chevrolet) Premium Motorsports
#17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
#18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
#19 Martin Truex Jr. (Toyota) Joe Gibbs Racing
#20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
#21 Paul Menard (Ford) Wood Brothers Racing
#22 Joey Logano (Ford) Team Penske
#24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#32 Corey LaJoie (Ford) GO FAS Racing
#34 Michael McDowell (Ford) Front Row Motorsports
(R) #36 Matt Tifft (Ford) Front Row Motorsports
#37 Chris Buescher (Chevrolet), JTG Daugherty Racing
#38 David Ragan (Ford), Front Row Motorsports
#41 Daniel, Suarez (Ford) Stewart-Haas Racing
#42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#43 Bubba Wallace (Chevrolet) Richard Petty Motorsports
(R) #47 Ryan Preece (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
#48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#51 Cody Ware (Chevrolet/Ford) Petty Ware Racing
(**) #52 B.J. McLeod für Stanton Barrett (Chevrolet/Ford) Rick Ware Racing
(**) #77 Quin Houff für Justin Hayley (Chevrolet) Spire Motorsports
#88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#95 Matt Di Benedetto (Toyota) Leavine Family Racing
Open-Teams
#27 Reed Sorenson (Chevrolet) Premium Motorsports


Zeitplan für das 11. Saisonrennen auf dem Dover International Speedway

Regular Season Cup-Rennen 11: 50th Annual Gander RV 400 - Foto: NASCAR
Regular Season Cup-Rennen 11: 50th Annual Gander RV 400Foto: NASCAR

Nach dem Highspeed-Spektakel in Talladega folgt das elfte Rennen der Regular Season in Dover. Seit 1969 ist der Dover International Speedway im Cup-Kalender mit bisher 98 Rennen vertreten. Zwei Austragungen pro Saison gibt es seit 1971. Die Renndistanz wurde 1997 von 500 auf 400 Meilen verkürzt. Aufgrund des Spitznamens 'The Monster Mile' erhielt die Rennstrecke im Jahre 2004 ein neues Maskottchen. Die riesige Skulptur 'The Monster' empfängt die Zuschauer am Haupteingang.

Die Strecke besteht aus Beton mit einem asphaltierten ebenen Bereich in den Kurven. Da verunglückte Autos durch die starke Überhöhung unweigerlich hier enden, wird die Strecke scherzhaft auch als 'selbstreinigende Rennstrecke' bezeichnet. Die Renndistanz von 400 Meilen ist aufgeteilt in drei Stages über 120, 120 und finalen 160 Runden. Das Banking in den Kurven beträgt 24 Grad und die beiden Geraden haben eine Überhöhung von neun Grad.

Ryan Newman ist im Qualifying mit vier Pole Awards der erfolgreichste aktive Fahrer aus der Starterliste. Es folgen Jimmie Johnson, Martin Truex Junior und Denny Hamlin, die drei Qualifikationen gewinnen konnten. Vor zwölf Monaten war Kyle Larson zum ersten Mal erfolgreich und im Oktober 2018 wurde das Qualifying wetterbedingt abgesagt. Außer Jimmie Johnson mit seinen unglaublichen elf Erfolgen konnten noch sieben weitere Fahrer insgesamt 13 Siege erringen. Kyle Busch und Ryan Newman erzielten davon jeweils drei Siege.

NASCAR verkündete eine Regeländerung für das Qualifying auf allen Oval-Rennen ab Dover. Bis auf den drei Straßenkursen wird ab sofort das Qualifying im Einzelzeitfahren ausgetragen. Auf allen Ovalen, die eine Länge von weniger als 1,25 Meilen haben, werden zwei Runden gefahren. Auf den Strecken mit einer Länge von über 1,25 Meilen wird nur eine gewertete Runde gefahren.

11. Saisonrennen: 50th Annual Gander RV 400
Dover International Speedway, Dover, DE

1 Meilen Beton-Oval, Intermediate
400 Runden (Stages: 120/120/160), 400 Meilen

Sieger 07.10.2018: Chase Elliott (Regen-Pole: Kyle Busch)
Sieger 06.05.2018: Kevin Harvick (Pole: Kyle Larson)
Sieger 01.10.2017: Kyle Busch (Pole: Martin Truex Jr.)
Sieger 04.06.2017: Jimmie Johnson (Pole: Kyle Busch)
Sieger 02.10.2016: Martin Truex Jr. (Regen-Pole: Brad Keselowski)
Sieger 15.05.2016: Matt Kenseth (Regen-Pole: Kevin Harvick)
Sieger 04.10.2015: Kevin Harvick (Regen-Pole: Matt Kenseth)
Sieger 31.05.2015: Jimmie Johnson (Pole: Denny Hamlin)

Dover-Zeitplan (MESZ)

Freitag, 3. Mai
17:05 - 17:55 Uhr: Practice 1
21:40 Uhr: Qualifying (Einzelzeitfahren: Q1)

Samstag, 4. Mai
15:05 - 15:55 Uhr: Practice 2
18:00 - 18:50 Uhr: Final Practice (Happy Hour)

Sonntag, 5. Mai
20:13 Uhr: 11. Saisonrennen über 400 Runden (Stages: 120/120/160)


NASCAR-Saison 2019 - Foto: NASCAR
NASCAR-Saison 2019Foto: NASCAR


Alle NASCAR-News, Rennberichte und Bilder:

NASCAR Ergebnisse & Gesamtstand:

NASCAR Fahrer & Teams aktuell:

Monster Energy NASCAR Cup Series 2019 - Fahrer & Teams in Bildern:

NASCAR-Rennkalender 2019:

NASCAR-Rennkalender 2020: