Kevin Harvick heißt der Sieger des 34. Saisonrennens auf dem Texas Motor Speedway und steht als zweiter von vier Finalteilnehmern in Homestead-Miami fest. Der Stewart-Haas-Fahrer dominierte das Rennen mit zwei Stage-Siegen deutlich. In der Endphase sorgten mehrere Gelbphasen und eine notwendige Verlängerung für Spannung. Nach 337 Runden mit 177 Führungsrunden überquerte Harvick zum achten Mal in dieser Saison als Erster die Ziellinie. Damit wiederholte er seinen ersten Texas-Sieg vor zwölf Monaten und feierte den 45. Karriere-Sieg in der Victory Lane.

Vor dem Start: Ryan Blaney steht im 8. Playoff-Rennen auf Pole Position

Joey Logano steht nach dem Sieg in Martinsville als erster Fahrer im 'Championship-4-Finale'. Kyle Busch geht mit einem Polster von 46 Meisterschaftspunkten in das zweite von drei Rennen der 'Round of 8'. Titelverteidiger Martin Truex Junior und Kevin Harvick besitzen beide einen Vorsprung von 25 Punkten auf Platz fünf. Kurt Busch, Chase Elliott, Clint Bowyer und Aric Almirola haben einen Rückstand zwischen 25 und 50 Punkten auf einen Finalplatz.

Das Qualifying auf dem Texas Motor Speedway gewann der aus den Playoffs ausgeschiedene Ryan Blaney im Penske-Ford. Stewart-Haas-Pilot Bowyer steht daneben auf Startplatz zwei. Seine beiden Teamkollegen Harvick und Almirola bilden die zweite Startreihe im 34. Saisonrennen. Kurt Busch und Logano beginnen das Rennen über 334 Runden aus Startreihe vier. Kyle Busch, der im April 2018 zum dritten Mal in Texas gewinnen konnte, belegte im Qualifying Rang zehn. Nach Motorwechsel verlor Truex den 13. Startplatz und muss von hinten starten. Elliott beginnt das Rennen von Rang 16. Timmy Hill wurde nach dem Qualifying disqualifiziert. Dafür kommt das neue Team Obaika Racing mit seinem Fahrer David Starr zu seinem Cup-Debüt.

Erste Texas-Pole für Ryan Blaney - Foto: NASCAR
Erste Texas-Pole für Ryan BlaneyFoto: NASCAR

Start/Stage 1: Kevin Harvick gewinnt zum 17. Mal eine Stage

Außer Truex verloren auch Daniel Suarez, Chris Buescher Matt DiBenedetto, Jimmie Johnson, Almirola und Rookie William Byron ihren Startplatz und starteten von ganz hinten. Logano gewann den Start, während Bowyer nach einem Kontakt mit Denny Hamlin vier Positionen verlor. Hamlin lag anschließend nicht mehr in den Top-20 und wurde in Runde sechs von Truex überholt. Hamlin musste in Runde zehn seine Box aufsuchen und Bowyer kam eine Runde später rein. Nun legen beide Fahrer zwei Runden zurück.

An der Spitze hatten sich Blaney und Harvick um drei Sekunden abgesetzt. Erster Verfolger war Brad Keselowski. Nach 30 Runden kam die angekündigte Competition Caution, da es in der Nacht geregnet hatte. Harvick führte nach den Boxenstopps vor Kurt Busch, Erik Jones, Ricky Stenhouse Junior und Truex, die alle nur zwei frische Reifen mitgenommen hatten. Sechster war Blaney beim Restart vor Kyle Busch. Kyle Busch bekam mit vier anderen Fahren allerdings eine Strafe und musste ans Ende des Feldes.

Harvick führte nach 60 Runden mit drei Sekunden Vorsprung vor Kurt Busch, Logano und Blaney. Almirola hatte inzwischen die Top-10 erreicht und Kyle Busch lag nach starker Aufholjagd auf Rang 13. Nach 85 Runden konnte Kevin Harvick den 17. Stage-Sieg feiern. Teamkollege Kurt Busch wurde Zweiter vor Jones, Blaney, Truex, Logano, Kyle Busch, Paul Menard, Elliott und Almirola. Damit platzierten sich sieben Playoff-Fahrer in den Top-10. Nur Bowyer hatte auf Rang 30 zwei Runden Rückstand bei 24 Fahrern, die noch in der Führungsrunde lagen.

Stage 2: Kevin Harvick führt auch nach 170 Runden

Nach der Conclusion Caution mit Boxenstopps zwischen den beiden Stages über jeweils 85 Runden erfolgte der Restart mit Leader Harvick vor Kurt Busch, Jones, Logano und Blaney. Harvick gewann knapp den Restart und Logano übernahm Rang zwei. Rookie William Byron sorgte in Runde 97 für die dritte Caution nach einem Dreher. Er hatte ausgerechnet mit Johnson einen Kontakt, der zuvor wieder einmal die Kontrolle über die #48 verloren hatte.

Jetzt gewann Logano den Restart, aber Harvick konterte sofort erfolgreich. In den folgenden Runden gab es kaum Veränderungen in den Top-10. In Runde 132 eröffnete Kyle Busch die Runde der Boxenstopps unter Grün. Logano und Kurt Busch blieben mit sieben weiteren Fahrern lange auf der Strecke. Pech für Kyle Busch, denn er musste wegen Vibrationen erneut seine Crew aufsuchen und lag nun zwei Runden zurück. Kurt Busch kam in Runde 150 zum Service und Logano drei Runden später.

In Runde 160 war Harvick wieder der Leader. Nach 170 Runden hatte Harvick erneut eine Stage deutlich gewonnen. Zweiter wurde Blaney vor Truex, Keselowski, Logano, Almirola, Jones, Kurt Busch, Suarez und Elliott.

Stage 3: Kyle Busch und Martin Truex Junior mit Problemen

Logano gewann nach Zwei-Reifen-Stopp das Rennen in der Boxengasse vor Keselowski und Kurt Busch. Harvick war auf Rang vier der erste Fahrer mit vier frischen Reifen vor Blaney und Truex. Kyle Busch nahm einen 'Wave around' und lag auf Platz 21 wieder in der Führungsrunde. Bowyer lag nach einer Doppel-Strafe mit drei Runden Rückstand aussichtslos auf Position 30. Keselowski übernahm in Runde 177 Platz eins vor Blaney und Logano.

Nach 200 Runden hatten sich die beiden aus den Playoffs ausgeschiedenen Fahrer Keselowski und Blaney etwas abgesetzt. Kyle Busch musste zehn Runden später seine alten Reifen gegen frisches Gummi tauschen und lag zu diesem Zeitpunkt wieder zwei Runden zurück. Kurz darauf übernahm Harvick Rang drei von Logano. Die fünfte Caution wurde von Suarez in Runde 226 ausgelöst.

Die 16 Fahrer in der Führungsrunde kamen geschlossen zum Service. Logano kam als erster Fahrer wieder auf die Strecke. Zweiter war Blaney vor Keselowski, Johnson und Harvick. Mit einer Runde Rückstand lag Kyle Busch beim Restart auf Position 21. Harvick schoss sofort hinter Logano auf Rang zwei. Truex meldete ein loses Rad. In Runde 248 musste Truex seinen Boxenstopp vorziehen. Gleichzeitig griff Harvick Leader Logano an und Blaney schaute sich das in Lauerstellung an. Kurz darauf kamen weitere Fahrer zum Service in die Boxengasse.

Harvick konnte Logano in Runde 254 überholen und setzte sich sofort von seinen Verfolgern mit Leichtigkeit ab. Auch Blaney überholte kurz darauf Logano. Nach 270 Runden lag Kyle Busch auf Rang 15 in 'Lucky Dog'-Position und Truex belegte Platz 25 mit zwei Runden Rückstand. Almirola hatte sich bis auf Platz vier vorgearbeitet und Kurt Busch belegte Rang fünf. Dann machte Kyle Busch in Runde 276 einen weiteren Boxenstopp und kam mit zwei Runden Rückstand wieder auf die Strecke.

Stage 3: Gelbphasen sorgten für Spannung

Harvick machte seinen Stopp vier Runden später. In Runde 293 ging Harvick wieder in Führung und absolvierte seine 141. Führungsrunde. Obaika-Pilot Starr sorgte 37 Runden vor Rennende für die sechste Rennunterbrechung. Diese kam für Truex wie gerufen, denn er erhielt den 'Lucky Dog'. Die ersten sechs Fahrer blieben auf der Strecke, der Rest holte sich frische Reifen ab. 15 Fahrer lagen noch in der Führungsrunde. Kyle Busch war einer von drei Fahrern mit einer Runde Rückstand beim Restart.

Jetzt waren noch 32 Runden zu fahren. Harvick gewann den Restart vor Blaney und Kurt Busch. In Runde 306 flog Matt DiBenedetto in die Mauer und die siebte Caution war perfekt. Ricky Stenhouse Junior erhielt den 'Lucky Dog'. Den nächsten Restart gewann Blaney. Harvick klebte allerdings an seinem Heck. Neuer Dritter war Kyle Larson. 17 Runden vor Rennende konnte Blaney den starken Harvick nicht mehr halten. Harvick setzte sich wieder ab und war auf dem Weg zum achten Saisonsieg.

Stage 3: Dominator Kevin Harvick mit achtem Saisonsieg im Finale

Kaum zu glauben: Drei Runden vor Rennende sorgte Joey gase für die achte Gelbphase nach Kontakt mit Suarez. Damit ging das Rennen in die Verlängerung und Kyle Busch war mit 16 weiteren Fahrern wieder in der Führungsrunde. Larson gab Blaney beim Restart einen Bump für die Führung, aber Harvick schoss trotzdem in Führung. Nach 337 Runden mit 177 Führungsrunden hatte Harvick das Finale in Homestead-Miami mit dem achten Saisonsieg erreicht. Polesetter Blaney wurde Zweiter vor Logano, Jones, Larson, Elliott, Kurt Busch, Almirola, Truex und dem Zehnten Austin Dillon. Kyle Busch beendete das Rennen auf Platz 17 und Bowyer auf Platz 26.

PLAYOFF Gesamtstand (Round of 8)
Rennen 8/10 (34/36)

Playoff-Punkte (Rennen 1-34): Sieg (5 Punkte), Stage-Sieg (1 Punkt)
Extra Bonus-Punkte (Gesamtstand nach Rennen 26): Top-10 (15-10-8-7-6-5-4-3-2-1) Punkte)

**1. (4) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.143* Punkte (1 Sieg)
**2. (1) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 4.119 Punkte (1 Sieg)
3. (2) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4.128 Punkte (+28)
4. (3) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 4.125 Punkte (+25)
5. (5) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.100 Punkte (-25)
6. (6) #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 4.086 Punkte (-39)
7. (8) #14 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.068 Punkte (-57)
8. (7) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.052 Punkte (-73)
ausgeschieden (Round of 12 & 16):
9. (9) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 2.283 Punkte
10. (10) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2.259 Punkte
11. (11) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.220 Punkte
12. (12) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.211 Punkte
13. (15) #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.204 Punkte
14. (13) #21 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.195 Punkte
15. (14) #47 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.187 Punkte
16. (16) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.184 Punkte
** für das Championship-4-Finale qualifiziert
*Harvick (Las Vegas I): 7 Bonuspunkte für Renn-Sieg und 2 Stage-Siege wurden aberkannt

Offizielle Ergebnisse kommen am Dienstag