Joey Logano fuhr in den ersten beiden Segmenten des Knock-Out-Qualifyings die Bestzeiten. In der entscheidenden dritten Runde wurde der Penske-Pilot von Martin Truex Junior im Furniture-Row-Toyota noch abgefangen. Für Truex war es die erste Pole auf dem Charlotte Motor Speedway und nach Kansas der zweite Pole Award in dieser Saison. Damit geht Truex zum neunten Mal in seiner Karriere vom besten Startplatz in ein Sprint-Cup-Rennen. Gewinnen konnte er von der Pole noch nie.

Vorschau

Mit dem 13. Saisonlauf beginnt das zweite Drittel der Meisterschaft. Zum ersten Mal gab es keine Veränderungen durch Fahrerwechsel in der Starterliste. Es sind zum sechsten Mal 40 Teams gemeldet. Damit sind außer den 36 Charter-Teams auch alle vier Open-Teams bereits vor dem Qualifying für das Rennen qualifiziert.

Ryan Newman holte auf dem 1,5 Meilen langen Quad-Oval bisher neun Mal den Pole Award, konnte aber noch kein Rennen gewinnen. Jimmie Johnson gewann vier Qualifikationen und siegte anschließend bei drei Rennen von der Pole Position. Kein anderer aktiver Fahrer konnte vom besten Startplatz aus gewinnen. Matt Kenseth war in den letzten beiden Qualifikationen der schnellste Fahrer und auch Kyle Busch holte zwei Poles. Denny Hamlin, Dale Earnhardt Junior, Brad Keselowski, Greg Biffle, Aric Almirola und Tony Stewart waren einmal erfolgreich. Für Earnhardt, Newman und Almirola war es der erste Pole Award in ihrer Sprint-Cup-Karriere. Den Qualifying-Rekord stellte Kurt Busch im Oktober 2014 im zweiten Segment mit 198.771 mph auf. Hamlin hält den Rekord mit 195.624 mph beim Qualifying zum 600 Meilen-Rennen.

Kurt Busch sicherte sich im letzten Moment die Bestzeit - Foto: NASCAR
Kurt Busch sicherte sich im letzten Moment die BestzeitFoto: NASCAR

Training: Kurt Busch war im ersten Training der schnellste Pilot vor Johnson

Das erste Training zum längsten Rennen der Saison gewann Kurt Busch im Stewart-Haas-Chevrolet. Der ältere Busch-Bruder fuhr auf seiner schnellsten Runde 192.843 mph in 28.002 Sekunden und war damit um 0.233 Sekunden schneller als Johnson im Hendrick-Chevrolet. Johnson hatte zuvor 83 von 85 Minuten das Training angeführt. Auch Vorjahressieger Carl Edwards fuhr die drittbeste Zeit auf seiner letzten Runde im Gibbs-Toyota. Vierter wurde Kevin Harvick (SHR-Chevrolet vor Kyle Larson (Ganassi-Chevrolet). Titelverteidiger Kyle Busch (Gibbs-Toyota) belegte Rang zehn. Zwei Ränge dahinter landete der beste Rookie Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet).

Q1: Logano vor Blaney

Zur Halbzeit der 20-minütigen ersten Session führte Logano vor Kurt Busch und Ricky Stenhouse Junior. Rookie Ryan Blaney übernahm anschließend Rang zwei. Vier Minuten vor Ende der ersten Runde lagen Earnhardt, Kenseth und Kahne außerhalb den Top-24. Die Zeiten von den drei Top-Fahrern reichten auch im nächsten Versuch nicht für eine bessere Platzierung. Dafür schaffte Rookie Chris Buescher auf Platz 24 die nächste Runde.

Q1 und Q2 gewann Joey Logano - Foto: NASCAR
Q1 und Q2 gewann Joey LoganoFoto: NASCAR

Q2: Erneut fährt Logano die Bestzeit

Das zweite Segment im Knock-Out-Qualifying begann mit einer Bestzeit von Kurt Busch, der sofort von Hamlin an der Spitze abgelöst wurde. Dann waren Truex und Trevor Bayne noch schneller. Der nächste Spitzenreiter war Keselowski, dessen Zeit anschließend von Biffle getoppt wurde. Dann kam Logano und war noch schneller. Ricky Stenhouse Junior überraschte mit der drittbesten Zeit und Kurt Busch wurde dadurch bis auf Rang 13 durchgereicht.

Nach zehn Minuten stand Logano erneut als Bester fest. Kurt Busch schied auf Rang 13 aus. Für Newman, A.J. Allmendinger, Kyle Busch, Casey Mears, Blaney, Danica Patrick, Almirola, Stewart, Buescher, Jamie McMurray und Larson war das Qualifying ebenfalls vorzeitig beendet.

Q3: Truex bezwingt Logano

Um den 13. Pole Award in dieser Saison kämpften in den letzten fünf Minuten fünf Ford-Fahrer gegen vier Chevrolet-Teams und drei Toyota-Piloten. Logano schoss sofort aus der Boxengasse und legte die erste Zeit vor. Es war mit 192.007 mph in 28.124 Sekunden die schnellste Zeit des Tages. Truex war als nächster Pilot 0.047 Sekunden schneller, während Keselowski, Harvick, Stenhouse, Bayne und Paul Menard zu langsam waren. Auch Biffle, Elliott, Hamlin und Johnson scheiterten.

Damit holte Truex die zweite Pole Position in diesem Jahr. Logano startet ebenfalls aus der ersten Reihe vor Stenhouse und Hamlin. Stenhouse schaffte damit zum achten Mal ein Top-12-Resultat. Hamlins Serie geht weiter: Auch im 13 Rennen geht er aus den ersten sechs Reihen an den Start. Es folgen Keselowski und Biffle, der zum ersten Mal die letzte Runde erreichte. Siebter wurde Rekordsieger Johnson vor Harvick, Edwards, Bayne, Menard und dem Zwölften Elliott.

Rückblick

Vor einem Jahr gewann Carl Edwards das Night Race über 600 Meilen - Foto: NASCAR
Vor einem Jahr gewann Carl Edwards das Night Race über 600 MeilenFoto: NASCAR

Johnson ist auch auf dem Charlotte Motor Speedway mit sieben Rennsiegen der erfolgreichste Fahrer. Das Marathon-Rennen über 600 Meilen beendete er dreimal in der Victory Lane. In den Jahren 2004 und 2005 gewann der Hendrick-Pilot vier Rennen in Folge und ist der einzige aktive Fahrer, der drei Rennen von der Pole Position gewinnen konnte. Den vierten Sieg holte der Hendrick-Pilot vom bisher tiefsten Startplatz 37. Insgesamt gab es 15 Siege von der Pole sowie vom dritten Startplatz. Am erfolgreichsten war bisher der zweite Platz beim Start, der 17 Mal zu einem Sieg führte.

Teamkollege Kahne folgt mit vier Siegen vor Harvick, der bisher dreimal erfolgreich war. Kenseth und McMurray feierten zwei Siege. Bei Stewart, Mears, Keselowski, Kurt Busch und Clint Bowyer steht ein Charlotte-Sieg in der Statistik. Außerdem holte Edwards vor einem Jahr seinen ersten Sieg und Logano beim letzten Herbst-Rennen.

Earnhardt, Johnson, Stenhouse, Brian Scott und Larson fuhren in Charlotte ihr erstes Sprint-Cup-Rennen. Kenseth, McMurray und Mears feierten auf dem Superspeedway ihren ersten Karriere-Sieg. Bisher mussten fünf Rennen wetterbedingt abgebrochen werden und drei Rennen wurden erst in der Verlängerung entschieden. Den Rekord von 22 Rennunterbrechungen und 21 Führungswechseln gab es im Mai-Rennen 2005. Im Mai 1961 konnte ein Rennen ohne Unterbrechungen beendet werden und an der Spitze gab es nur drei Führungswechsel. Johnson lag bisher 1.735 Runden in Führung, gefolgt von Kahne mit 1.106 Runden. Das 13. Saisonrennen startet in der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 00:16 Uhr MESZ.

13. Lauf: Coca-Cola 600
Charlotte Motor Speedway, Concord, NC
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q3)

1. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, Pole Position, 28.077 Sekunden
2. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
3. #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
4. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
5. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
6. #16 Greg Biffle (Ford) Roush Fenway Racing
7. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
8. #4 Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing
9. #19 Carl Edwards (Toyota) Joe Gibbs Racing
10. #6 Trevor Bayne (Ford) Roush Fenway Racing
11. #27 Paul Menard (Chevrolet) Richard Childress Racing
12. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports