Das Knock-Out-Qualifying zum siebten Nachtrennen der laufenden Saison gewann Denny Hamlin im Kolosseum von Bristol. Der Gibbs-Pilot steht damit beim 24. Saisonlauf der Sprint-Cup-Serie zum zweiten Mal in dieser Saison auf der Pole Position. Es war bereits der dritte Pole Award für Hamlin in Bristol und die 22. Pole in seiner Sprint-Cup-Karriere. Vor drei Jahren konnte Hamlin bereits in Thunder Valley gewinnen. Wie in der letzten Woche stehen mit Hamlin, Kyle Busch und Carl Edwards drei von vier Gibbs-Toyota auf den ersten Startplätzen. Ausgerechnet Matt Kenseth, der vor einer Woche die Pole holte und das Frühjahrsrennen in Bristol gewonnen hatte, verpasste die letzte Runde mit Platz 13.

Rainbow Warrior Jeff Gordon startet noch einmal in alter Lackierung - Foto: NASCAR
Rainbow Warrior Jeff Gordon startet noch einmal in alter LackierungFoto: NASCAR

Vorschau

Für das zweite Bristol-Rennen wurden mit 46 Teams zwei mehr als am letzten Wochenende gemeldet. Leavine Family Racing schickte Michael McDowell zum 14. Mal in eine Qualifikation, wovon er zehn erfolgreich beendete. Nach einer Pause von acht Rennen übernahm Mike Bliss zum ersten Mal die Nummer 33 bei Circle Sport Racing. Zuvor hatte Bliss acht Renneinsätze nach zehn Meldungen für Go FAS Racing. Rookie Jeb Burton, Travis Kvapil und Reed Sorenson konnten sich nur mit einer Top-36-Platzierung für das Rennen qualifizieren. Bei einem Ausfall der Qualifikation wären Ryan Blaney, Kvapil und McDowell nicht startberechtigt, da ihre Teams die wenigsten Meldungen auf dem Konto haben.

Jeff Gordon ist mit fünf Pole Award bei 45 Einsätzen der Rekordhalter im Kolosseum von Bristol. Der Hendrick-Pilot ging im Durchschnitt von Platz 7,7 in die Bristol-Rennen. Ryan Newman folgt mit drei Pole Positionen vor den zweifach erfolgreichen Edwards, Hamlin und Kenseth, der im April 2015 vom besten Startplatz aus seinen ersten Saisonsieg feierte. Einen Award sicherte sich vor genau einem Jahr Kevin Harvick, nach einem neuen Rundenrekord mit 131.362 mph sowie zuvor Jimmie Johnson, Kasey Kahne, Kyle und Kurt Busch, Greg Biffle, Tony Stewart und Joey Logano, der 2010 in Bristol seine erste Karriere-Pole holte. Von den aktiven Fahrern konnte außer Kenseth nur Edwards und Gordon zuvor ein Sieg vom ersten Startplatz erzielen. Zwei Poles in Folge schafften Gordon und Hamlin. In den letzten zehn Jahren mussten zwei Qualifikationen wegen schlechter Wetterverhältnisse abgesagt werden.

Training: Larson & Kyle Busch mit Bestzeiten

Zwei Trainingseinheiten über 85 und 55 Minuten waren vor dem Qualifying angesetzt. In der ersten Session war Kyle Larson im Ganassi-Chevrolet der schnellste Fahrer mit 129.833 mph in 14.779 Sekunden. Zweiter wurde Gibbs-Pilot Kenseth vor seinen Teamkollegen Kyle Busch und Edwards. Nur Clint Bowyer konnte im Waltrip-Toyota das Gibbs-Trio mit Platz vier sprengen. Martin Truex Junior landete hart in der Mauer und musste ins Ersatzfahrzeug wechseln. Auch Aric Almirola, Burton und Johnson hatten einen Mauerkontakt. Bei Gordon rauchte es unter der Motorhabe.

Im zweiten Training fuhr Kyle Busch mit seiner 46. von 51 Runden die Bestzeit mit 131.146 mph in 14.631 Sekunden. Damit kam der Gibbs-Fahrer dem Rundenrekord aus dem letzten Jahr sehr nahe. Waltrip-Pilot David Ragan wurde Zweiter vor dem lange führenden Larson. Platz vier ging an Logano im Penske-Ford vor Hamlin im nächsten Gibbs-Toyota.

Q1: Kyle Busch auf Platz eins

In Bristol ist der Startplatz und der Kampf um die Positionen in den beiden Boxengassen äußerst wichtig. Ein 43. Startplatz bedeutet im Rennen bereits eine halbe Runde Rückstand. Die erste Qualifikationsrunde dauerte 20 Minuten. Sofort war Larson wieder schnell unterwegs und übernahm Platz eins in der Anfangsphase. Der nächste Spitzenreiter war Kurt Busch im Stewart-Haas-Chevrolet vor Childress-Pilot Austin Dillon. Geburtstagskind Paul Menard hatte nach sieben Minuten einen Mauerkontakt. Kurz darauf übernahm Kyle Busch Platz eins. Hinter den Busch-Brüdern verbesserte sich Brad Keselowski auf Rang drei. Dann verdrängten Johnson und Hamlin den Penske-Ford von Keselowski.

Zur Halbzeit lagen Dale Earnhardt Junior, Tony Stewart, Harvick und Almirola außerhalb der Top-24. Ragan verbesserte sich nach 14 Minuten bis auf Platz zwei und Harvick auf Rang elf. Erneut landete Burton in der Mauer des Kolosseums. Kyle Busch gewann das erste Kräftemessen in 14.679 Sekunden vor Ragan und Kurt Busch. Trevor Bayne war der letzte Fahrer, der auf Platz 24 in die nächste Runde kam. A.J. Allmendinger fehlten 0.004 Sekunden auf Bayne und schied damit aus. Auch für Almirola sowie die Teamkollegen Danica Patrick und Stewart war das Qualifying beendet. Schnellster Rookie wurde Brett Moffitt, der am Samstag von Rang 27 ins Rennen gehen wird. Erwartungsgemäß schafften Kvapil, Burton und Sorenson nicht den Sprung in das Starterfeld.

Q2: Kurt vor Kyle Busch

In der zweiten Qualifikationsrunde hatten die 24 Piloten zehn Minuten Zeit um ein Top-12-Ergebnis zu erzielen. Edwards war der erste Leader, wurde aber sofort von Kurt und Kyle Busch abgelöst. In den letzten zwei Minuten lagen sieben Chase-Kandidaten außerhalb der Top-12 und Gordon war Letzter. Kurt Busch blieb Erster mit einer Zeit von 14.641 Sekunden vor seinem Bruder Kyle und Johnson. Ragan konnte knapp den zwölften Rang vor Kenseth verteidigen. Außer Kenseth mussten auch Justin Allgaier, Ryan Blaney, Dillon, Biffle, Ryan Newman, Kahne, Earnhardt, Jamie McMurray, Bayne, Truex und Gordon die Hoffnungen auf einen Pole Award begraben.

Zweiter Pole Award für Denny Hamlin in dieser Saison - Foto: NASCAR
Zweiter Pole Award für Denny Hamlin in dieser SaisonFoto: NASCAR

Q3: Hamlin holt in Rekordzeit seine dritte Bristol-Pole

Drei Gibbs-Toyota und zwei Waltrip-Toyota kämpften gegen vier Chevrolet-Teams und drei Ford-Piloten um die Pole. Keselowski war der erste Leader bevor Teamkollege Logano Rang eins belegte. Dann holte Hamlin mit 131.407 mph in 14.602 Sekunden einen neuen Streckenrekord. Kyle Busch fehlten 0.058 Sekunden auf die neue Bestzeit. Auch Edwards scheiterte anschließend knapp. Damit stehen erneut drei Gibbs-Toyota mit Hamlin, Kyle Busch und Edwards in der Staraufstellung vorn. Kyle Busch verpasse in seinen 14 Qualifikationen nur zweimal ein Top-12-Ergebnis, das geschah bei seinem Comeback und dem ausgefallenem Qualifying im zweiten Daytona-Rennen.

Platz vier ging an Ragan und die dritte Startreihe belegen die Teamkollegen Logano und Keselowski. Harvick wurde nach seinem sechsten Top-12-Qualifying in Serie Siebter vor Ricky Stenhouse Junior, der seinen besten Startplatz in dieser Saison erzielte. Bowyer belegte Rang neun vor Johnson, der zum siebten Mal in Serie aus der Top-12 in ein Rennen geht. Überraschend teilen sich Kurt Busch und Larson nur die sechste Startreihe beim Flutlichtspektakel.

Rückblick

Das letzte Rennen im April 2015 gewann Matt Kenseth - Foto: NASCAR
Das letzte Rennen im April 2015 gewann Matt KensethFoto: NASCAR

Am Samstagabend startet das 110. Rennen auf der Betonpiste von Bristol. Das Short-Track-Rennen geht über 500 Runden bei einer Rundenlänge 0,533 Meilen. Die beiden Busch-Brüder und Gordon führen die Bristol-Statistik mit jeweils fünf Siegen an. Gordon führte in Bristol bisher insgesamt 2.730 Runden vor den Konkurrenten. Kenseth feierte viermal in der Victory Lane, drei Erfolge erzielte Edwards und Keselowski gewann zwei Rennen. Sieben weitere Fahrer waren einmal erfolgreich: Earnhardt, Hamlin, Harvick, Logano, Stewart, Kahne und Johnson. Chevrolet ist die erfolgreichste Marke mit 43 Siegen vor Ford, die 35 Erfolge verbuchen konnten.

In neun der letzten elf Rennen lag der Abstand zwischen dem Rennsieger und dem Zweiten unter einer Sekunde. Das lag auch daran, dass fünf Frühjahrs-Rennen erst in der Verlängerung entschieden wurden. Kenseth stand im letzten Rennen erst nach 511 Runden als Sieger fest. In den Jahren 1989, 1997 und 2003 gab es die Rekordzahl von 20 Rennunterbrechungen. In den letzten Rennen musste das Pace Car um die zehn Einsätze fahren. Die Zuschauer sahen in der Saison 1991 sagenhafte 40 Führungswechsel während des Rennens. Zuletzt gab es zwischen 15 und 20 Fahrer die Bonuspunkte sammeln konnten. Nur zwei der 109 Events mussten wegen schlechter Wetterlage vorzeitig beendet werden. Der 24. Saisonlauf startet in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 01:43 Uhr MESZ.

24. Lauf: IRWIN Tools Night Race
Bristol Motor Speedway, Bristol, TN
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q3)

1. Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, Pole Position, 14.602 Sekunden
2. Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
3. Carl Edwards (Toyota) Joe Gibbs Racing
4. David Ragan (Toyota) Michael Waltrip Racing
5. Joey Logano (Ford) Team Penske
6. Brad Keselowski (Ford) Team Penske
7. Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing
8. Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
9. Clint Bowyer (Toyota) Michael Waltrip Racing
10. Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
11. Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing
12. Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing with Felix Sabates