Das Knock-Out-Qualifying zum 32. Saisonlauf gewann Brian Vickers vor dem amtierenden Champion Jimmie Johnson. Für Den Waltrip-Piloten war es die erste Pole auf dem Talladega Superspeedway und die zwölfte Bestzeit in seiner Sprint-Cup-Karriere. In der Saison 2006 schaffte Vickers seinen ersten Cup-Sieg auf dieser Strecke, als er noch für Hendrick Motorsports fuhr. Die Restrictor-Plates-Schlacht am Sonntag ist das letzte Rennen der Contender-12-Round. Danach müssen vier der noch verbliebenen zwölf Chase-Piloten ihren Hut nehmen. Brad Keselowski, Johnson und Dale Earnhardt Junior gehen mit einem beträchtlichen Punkterückstand in das entscheidende Rennen. Die Kontrahenten können sich fast nur noch mit einem Sieg für die nächste Eliminator-8-Round qualifizieren.

Die Piloten im Talladega-Pulk - Foto: NASCAR
Die Piloten im Talladega-PulkFoto: NASCAR

Training: Clint Bowyer und Kyle Busch mit Bestzeiten im Training

Die beiden einzigen Trainingseinheiten vor dem Kock-Out-Qualifying wurden am Freitag ausgetragen. Auf der mit 2,66 Meilen längsten Strecke im Rennkalender war Clint Bowyer im ersten Training nach 60 Minuten der schnellste Fahrer der 46 gemeldeten Teams. Hinter dem zweifachen Talladega-Sieger wurde Aric Almirola Zweiter vor Jamie McMurray. In der anschließenden Happy Hour über 50 Minuten gingen nur noch 21 Fahrer auf die Strecke. Kyle Busch belegte Platz eins vor Rookie Kyle Larson und Kahne.

Q1: Paul Menard gewinnt die erste Runde

Das Qualifying in Talladega wird in einem abgeänderten Format ausgetragen. Die Fahrer gingen in zwei Gruppen mit jeweils 23 Fahrzeugen in die erste Runde des Kock-Out-Qualifying und hatten fünf Minuten Zeit, um eine Bestzeit zu erzielen. Paul Menard im Childress-Chevrolet legte die erste Bestzeit vor. Zweiter wurde Casey Mears vor den schnellsten Chasern Ryan Newman sowie Kasey Kahne. Dann folgte nach einer kurzen Pause die zweite Gruppe. Die Top-3 blieb unverändert an der Spitze. Nur Penske-Pilot Joey Logano konnte mit Rang vier eine gute Zeit in der zweiten Gruppe erzielen.

Die Hälfte der zwölf verbliebenen Chaser scheiterten nach der ersten Session. Einige Zeiten wurde anschließend gestrichen, da Fahrer pokerten und vor Ablauf der Fünf-Minuten-Frist die letzte Runde begonnen hatten. Earnhardt belegte Rang 28, Denny Hamlin landete auf Platz 38, direkt dahinter kamen Kevin Harvick, Logano und Kyle Busch ins Ziel. Jeff Gordon musste sich mit dem 43. Platz begnügen. Von den drei Qualifikanten Ryan Blaney, Mike Wallace und Joe Nemechek erreichten Blaney und Wallace eine Platzierung innerhalb der Top-36 und sind am Sonntag dabei. Überraschend müssen neben Nemechek, dessen Zeit nachträglich gestrichen wurde, auch Ricky Stenhouse Junior und Justin Allgaier am Sonntag zuschauen.

Q2: Überraschende Bestzeit für Travis Kvapil

Mike Wallace schaffte die erste Bestzeit in der zweiten Runde, bevor Rookie Alex Bowman die Spitze übernahm. Dann führte Johnson die Zeitentabelle an. Im letzten Moment konnte Travis Kvapil im Circle-Chevrolet den Titelverteidiger nach fünf Minuten noch verdrängen. Matt Kenseth scheitet ganz knapp auf dem 13. Rang, muss allerdings am Sonntag wegen einem Motorwechsel von ganz hinten starten. Außer Kenseth schied mit Carl Edwards ein weiterer Chaser nach seinem 15. Platz aus.

Brian Vickers steht in Talladega auf der Pole Position - Foto: NASCAR
Brian Vickers steht in Talladega auf der Pole PositionFoto: NASCAR

Q3: Brian Vickers holt Talladega-Pole

Die verbliebenen zwölf Piloten hatten nun weitere fünf Minuten Zeit, um die 32. Pole der Saison zu erringen. Johnson ging zunächst vor Rookie Michael Annett in Führung. Dann war Vickers gleich um 0.535 Sekunden schneller und er verbesserte seine Zeit in der nächsten Runde ein weiteres Mal. Im Pulk fuhren alle zwölf Kontrahenten über die Linie. Vickers blieb der schnellste Fahrer mit einer Zeit von 48.825 Sekunden. Johnson kam noch bis auf 0.099 Sekunden heran, aber es reichte nur für den zweiten Platz.

Dritter wurde A.J. Allmendinger vor Ryan Blaney, der im dritten Penske-Ford an den Start gegangen war. Der 20-jährige Blaney fährt am Sonntag nach Michigan erst sein zweites Sprint-Cup-Rennen. Keselowski wird seinen fünften Startplatz wegen einem Wechsel der Liochtmachine verlieren und wie Kenseth von hinten starten. Hinter Keselowski schaffte Michael McDowell einen starken sechsten Rang. Für McDowell ist der sechste Startplatz die beste Platzierung in seinem 163. Rennen. Auch Kvapil erreichte einen bemerkenswerten siebten Rang. Auf dem Superspeedway hatte Kvapil in der Saison 2008 seine erste und bisher einzige Pole Position erzielen können.

Kasey Kahne wurde Achter vor Terry Labonte, der damit in Talladega mit 57 Jahren sein 890. Rennen bestreiten wird. Auf dieser Strecke konnte Labonte bisher zwei Siege einfahren. Annett war auf Position neun der schnellste Rookie und startet in seinem 32. Cup-Rennen zum ersten Mal aus der Top-10. Ryan Newman und Martin Truex Junior bilden die sechste Startreihe.

Von den 43 Startern konnten bisher 15 Fahrer auf dem 2.66 Meilen langen Quad-Oval gewinnen. Gordon ist mit sechs Siegen der erfolgreichste Pilot vor Earnhardt mit fünf Erfolgen. Vor einem Jahr siegte Jamie McMurray und Hamlin gewann die letzte Austragung im Mai 2014. Das mit Spannung erwartete Rennen über 188 Runden startet gegen 20:19 Uhr MESZ.

32. Lauf: GEICO 500
Talladega Superspeedway, Talladega, AL
Startaufstellung (Top-12/Q3)

1. Brian Vickers (Toyota) Michael Waltrip Racing, 1. Pole Position 2014, 48.825 Sekunden
2. Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
3. A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
4. Ryan Blaney (Ford) Team Penske
5. Brad Keselowski (Ford) Team Penske
6. Michael McDowell (Chevrolet) Leavine Family Racing
7. Travis Kvapil (Chevrolet) Circle Sport
8. Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports
9. Terry Labonte (Ford) Go FAS Racing
10. Michael Annett (Chevrolet) Tommy Baldwin Racing
11. Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing
12. Martin Truex Jr. (Chevrolet) Furniture Row Racing