Das Knock-Out-Qualifying zum letzten Nachtrennen der laufenden Saison gewann Kyle Busch im Gibbs-Toyota vor Jeff Gordon und Denny Hamlin. Der 31. Saisonlauf auf dem Charlotte Motor Speedway ist gleichzeitig das zweite Chase-Rennen der Contender-12-Round. Kyle Busch startet nach 2008 zum zweiten Mal auf dem Superspeedway vom besten Startplatz. Gewinnen konnte Kyle Busch auf dieser Strecke in 21 Rennen trotz 862 Führungsrunden noch nie. Insgesamt scheitere er sechs Mal mit Platz zwei und drei äußerst knapp. In dieser Saison stand Kyle Busch vier Mal auf der Pole Position, inklusive einer Regen-Pole in Chicago. Er erzielte beim fünften Saisonrennen in Fontana den bisher einzigen Saisonsieg.

Rookie Austin Dillon belegte beim Training den zweiten Platz - Foto: NASCAR
Rookie Austin Dillon belegte beim Training den zweiten PlatzFoto: NASCAR

Training: Bestzeit für Harvick in Rekordzeit

Mit der neuen Streckenrekordzeit von 196.192 mph belegte Kevin Harvick im einzigen Training vor dem Knock-Out-Qualifying den ersten Rang. Harvick benötigte im Stewart-Haas-Chevrolet für seine schnellste Runde auf dem 1,5 Meilen langen Quad-Oval nur 27.624 Sekunden. Auch Rookie Austin Dillon im Childress-Chevrolet blieb als Zweiter noch unter der alten Bestmarke von Hamlin aus dem Qualifying im Mai 2013. Harvicks Teamkollege Tony Stewart belegte Rang drei vor Gordon und den beiden Busch-Brüdern Kurt und Kyle.

Von den zwölf verbliebenen Chasern verpassten nur Dale Earnhardt Junior, Matt Kenseth und Brad Keselowski den Sprung in die Top-20. Keselowski absolvierte allerdings nur drei Runden auf dem Superspeedway, während Rookie Kyle Larson mit 38 Trainingsrunden am häufigsten auf dem Oval zu sehen war.

Q1: Kahne vor Harvick

Kasey Kahne knallte gleich zu Beginn der 25-minütigen ersten Session mit 197.976 mph einen neuen Streckenrekord in den Asphalt des Charlotte Motor Speedway. Der Trainingsschnellste Harvick war um 0.10 Sekunden langsamer. Kyle Busch übernahm nach sieben Minuten den dritten Rang vor Ryan Newman und Gordon. Carl Edwards sprengte nach elf Minuten die Top-5 und fuhr auf Platz drei. Zur Halbzeit hatte nur Titelverteidiger Jimmie Johnson noch keine schnelle Runde absolviert. Keselowski lag auf Position 23 und damit nur knapp innerhalb der Top-24.

Zwei Minuten vor Ende der ersten Qualifikationsrunde kam Johnson auf die Strecke und stellte seinen Hendrick-Chevrolet auf Platz zehn. Nun musste auch Keselowski nachlegen. Der Penske-Fahrer machte eine Sprung bis auf Platz sechs. An der Spitze gab es keine weiteren Veränderungen. Insgesamt 21 Fahrer blieben unter der alten Rekordzeit von Hamlin, der Platz 21 belegte. Kenseth schaffte so gerade die Teilnahme an der nächsten Runde, während Clint Bowyer und A.J. Allmendinger sehr knapp scheiterten. Trevor Bayne, der für Roush-Fenway Racing mit der Startnummer sechs antrat, scheiterte mit seiner Zeit und ist beim Saturday-Night-Race nicht dabei.

Jimmie Johnson war nicht zufrieden - Foto: NASCAR
Jimmie Johnson war nicht zufriedenFoto: NASCAR

Q2: Kurt Busch mit Fabelrekord

Edwards und Hamlin führten zu Beginn der zweiten Session mit 24 Fahrern die Zeitenliste an, bevor Kyle Busch den ersten Rang übernahm. Aber nur für wenige Sekunden, denn Gordon war um 0.001 Sekunden schneller. Dann überraschte Kurt Busch mit der schnellsten Zeit, die jemals auf einem 1,5 Meilen langen Sprint-Cup-Oval gefahren wurde. Kurt Busch fuhr sensationelle 198.771 mph in 27.167 Sekunden. Harvick übernahm mit anschließend 0.115 Sekunden Rückstand Platz zwei.

Drei Minuten vor Ende der zweiten Runde versuchten die meisten Fahrer noch eine Zeitenverbesserung. Joey Logano, der durch seinen Sieg am letzten Wochenende bereits für die nächste Chase-Runde qualifiziert ist, scheiterte unglücklich auf dem 13. Platz. Vier weitere Chaser gehörten zu den prominenten Opfern der zweiten Session. Keselowski belegte den 17. Platz, Kahne Position 19 und auch Johnson und Kenseth scheiterten auf Rang 21 und 22.

Q3: Pole für Kyle Busch

Sieben Chaser und fünf weitere Piloten hatten jetzt fünf Minuten Zeit, um den 31. Pole Award in dieser Saison zu erzielen. Die erste Top-Zeit fuhr Kyle Busch vor seinem Gibbs-Teamkollegen Hamlin. Dann kam Gordon und übernahm Rang zwei. Die Reihenfolge an der Spitze änderte sich nicht mehr und Kyle Busch steht beim Nachtrennen am Samstag auf der Pole. Als einziger Fahrer schaffte der Gibbs-Pilot in allen bisherigen fünf Chase-Qualifikationen ein Top-10-Resultat.

Hinter Gordon und Hamlin wurde Stewart Vierter vor Newman und Paul Menard. Nach zwei Pole Positionen in Folge musste sich Harvick mit Startplatz sieben begnügen. Vickers, der zum vierten Mal hintereinander das letzte Qualifikations-Segment erreichte, belegte den achten Rang vor Earnhardt. Earnhardt feiert am Freitag seinen 40. Geburtstag. Die Top-12 komplettierten Edwards, Kurt Busch, der einen Fehler auf seiner schnellen Runde machte, sowie Greg Biffle.

Johnson ist mit sieben Siegen der erfolgreichste Fahrer auf dem Charlotte Motor Speedway. Der Hendrick-Pilot gewann auch die letzte Austragung im Mai 2014. Seine Teamkollegen Gordon und Kahne folgen mit fünf und vier Siegen. Das Flutlichtrennen wird gegen 01:46 Uhr MESZ in der Nacht von Samstag auf Sonntag gestartet.

Dritter Pole Award für Kyle Busch in dieser Saison - Foto: NASCAR
Dritter Pole Award für Kyle Busch in dieser SaisonFoto: NASCAR

31. Lauf: Bank of America 500
Charlotte Motor Speedway, Concord, NC
Startaufstellung (Top-12/Q3)

1. Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 3. Pole Position 2014, 27.357 Sekunden
2. Jeff Gordon (Chevrolet) Hendrick Motorsports
3. Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
4. Tony Stewart (Chevrolet) Stewart-Haas Racing
5. Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing
6. Paul Menard (Chevrolet) Richard Childress Racing
7. Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing
8. Brian Vickers (Toyota) Michael Waltrip Racing
9. Dale Earnhardt Jr. (Chevrolet) Hendrick Motorsports
10. Carl Edwards (Ford) Roush Fenway Racing
11. Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing
12. Greg Biffle (Ford) Roush Fenway Racing