In einem dramatischen Rennen gewann Joey Logano das erste von drei Rennen der Contender-12-Round und ist damit für die nächste Chase-Runde qualifiziert. Für den Penske-Piloten war es der erste Sieg auf dem Kansas Speedway und der fünfte Erfolg in dieser Saison. In den letzten sieben Rennen siegten die beiden Penske-Fahrer fünf Mal. Sein Teamkollege Brad Keselowski hatte allerdings, wie viele andere Fahrer in diesem Rennen, Pech mit einem Reifenschaden. Auch die beiden Hendrick-Stars Dale Earnhardt Junior und Jimmie Johnson landeten ebenfalls außerhalb der Top-35 und stehen in den nächsten beiden Rennen gewaltig unter Druck.

Polesetter Kevin Harvick (#4) übernahm nach dem Start die Führung - Foto: NASCAR
Polesetter Kevin Harvick (#4) übernahm nach dem Start die FührungFoto: NASCAR

Harvick und Logano setzen sich ab

Von den verbliebenen zwölf Chasern starteten neun Fahrer aus der Top-17. Nur die beiden Gibbs-Toyota-Piloten Kyle Busch und Denny Hamlin, sowie Titelverteidiger Johnson im Hendrick-Chevrolet belegten im Qualifying hintere Ränge zwischen Platz 25 und 32. Kurt Busch und Alex Bowman starteten nach Trainings-Unfällen im Ersatzfahrzeug vom Ende des Feldes. J.J. Yeley ging an seinem 38. Geburtstag natürlich von Position 38 mit der Startnummer 83 in sein 214. Sprint-Cup-Rennen. Dauergast Kevin Harvick startete zum achten Mal in dieser Saison von der Pole Position in das 30. Saisonrennen. Harvick konnte bisher erst ein Rennen von der Pole aus gewinnen. Außerdem ging der Stewart-Haas-Pilot in den letzten sechs von acht Rennen trotz den meisten absolvierten Führungsrunden leer aus.

Polesetter Harvick setzte sich beim Start auf der oberen Linie gegen Brian Vickers durch und verbuchte den ersten Bonuspunkt. Logano machte zwei Ränge gut und übernahm den zweiten Platz. Beide Fahrer setzten sich anschließend vom Rest des Feldes ab. Nach 21 Runden hatte sich Earnhardt von Startplatz acht auf Position drei verbessert und holte weiter auf das Führungsduo auf.

Plötzlich drehen McMurray und Earnhardt auf

In der 33. Runde war Earnhardt der neue Zweite, während sein Teamkollege Johnson immer noch letzter Chaser auf Rang 25 war. Plötzlich war Jamie McMurray der schnellste Fahrer auf dem D-Oval und konnte nach 43 Runden für den ersten Führungswechsel sorgen. Zwei Runden später bogen die ersten Chaser unter Grün zum Service Richtung Boxengasse ab. Als alle Piloten ihren Stopp absolviert hatten, führte McMurray mit 3.5 Sekunden vor Harvick, Earnhardt und Logano. Kansas-Rekordsieger Jeff Gordon war Fünfter mit über neun Sekunden Rückstand.

Nach 60 Runden lag Johnson nur noch zwei Sekunden vor dem Führenden McMurray und es drohte eine Überrundung für den Champion. Die erste Caution wegen Debris in Runde 70 rettete Johnson. Beim Boxenstopp nahmen etliche Fahrer nur zwei frische Reifen mit. Insgesamt elf Chaser lagen beim Restart innerhalb der Top-16. Nur Johnson kam erst als 22. wieder auf die Strecke. Kurz darauf jubelten die Zuschauer als Earnhardt Rang eins übernahm. Allerdings bremste die zweite Gelbphase den Liebling der Nation sofort wieder ein. Johnson besuchte darauf erneut seine Crew.

Titelverteidiger Jimmie Johnson mit großen Problemen - Foto: NASCAR
Titelverteidiger Jimmie Johnson mit großen ProblemenFoto: NASCAR

Champion Johnson landet in der Mauer

Nach dem zweiten Restart führte weiterhin Earnhardt vor Harvick. Gordon berührte leicht die Mauer und kurz darauf erwischte es Johnson, der in einen Unfall mit Greg Biffle, Justin Allgaier und Josh Wise verwickelt wurde. Johnson schlug in der Mauer des Infieds ein und wurde in die Garage abgeschleppt. Ein herber Rückschlag für den sechsfachen Titelgewinner. Anschließend gewann Harvick den Restart, doch Earnhardt konterte sofort. Nach 100 Runden hatten die beiden Führenden mit Logano, Kasey Kahne und Rookie Kyle Larson neue Verfolger im Rückspiegel.

Zwölf Runden später übernahm Logano Platz zwei. In der 122. Runde sorgte ausgerechnet Leader Earnhardt, nach einem Reifenschaden mit Mauerkontakt, für die vierte Gelbphase. Damit stand bereits der zweite Hendrick-Fahrer in der Garage. Bei den folgenden Boxenstopps nahmen alle Fahrer vorsichtshalber vier frische Goodyear mit. Gordon und Kyle Busch bekamen eine Strafe wegen einem verlorenen Rad sowie Geschwindigkeitsübertretung. Als das Rennen fortgeführt wurde lieferten sich Harvick und Logano einen Kampf um den ersten Platz, den zunächst der Polesetter für sich entscheiden konnte.

Dale Earnhardt Junior: Erst Führung, dann Reifenschaden und Garagenbesuch - Foto: NASCAR
Dale Earnhardt Junior: Erst Führung, dann Reifenschaden und GaragenbesuchFoto: NASCAR

Weitere Chaser mit großen Problemen

Kurz nach Rennhalbzeit konnte Logano erneut Rang eins übernehmen. Harvick verlor auch den zweiten Rang an Larson. Dann bekam mit Hamlin der nächste Chaser Probleme. Der Gibbs-Pilot vermeldete Rauchentwicklung im Cockpit und konnte seinen Top-10-Platz nicht mehr halten. Nach 150 Runden waren noch 22 Fahrer in der Führungsrunde. Das Pärchen Danica Patrick und Ricky Stenhouse Junior hatten eine Runde Rückstand, der Rest des Feldes mindestens zwei Runden. Johnson hatte inzwischen mit 72 Runden Rückstand das Rennen wieder aufgenommen. Nach 159 Runden landete der nächste Chaser nach Reifenschaden in der Mauer des Kansas Speedway. Keselowski hatte es ebenfalls in Kurve zwei erwischt. Auch der Penske-Fahrer musste danach die Garage aufsuchen.

Das Rennen in der Boxengasse gewann Kahne vor Logano, Harvick und Larson. Kahne fiel anschließend bis auf Rang fünf zurück und das Duell Logano gegen Harvick wurde fortgesetzt. Martin Truex Junior hatte sich inzwischen bis auf Platz vier vorgearbeitet. Nach 179 Runden hatte sich Logano um 2.5 Sekunden vom neuen Zweiten Larson abgesetzt. Dann folgte die sechste Caution. Beim sechsten Restart führte Harvick vor Larson, Logano und Ryan Newman, der zum ersten Mal in der Spitze auftauchte. Zwei Runde später war Logano Erster und Newman Dritter. Auch Earnhardt war mit 58 Runden Rückstand wieder auf dem Oval zu sehen

Dann erwischte es auch Harvick

In Runde 213 wurde auch Harvick langsam und musste mit Reifenproblemen unter Grün seine Crew aufsuchen. Harvick hatte anschließend eine Runde Rückstand mit Matt Kenseth. Während die ersten Fahrer erneut einen Boxenstopp absolvierten, sorgte Biffle nach einem Reifenschaden für die siebte Gelbphase. Jetzt wurde beim Stopp wieder mit nur zwei neuen Reifen gepokert. Deshalb lagen beim Restart Newman, Kyle Busch und Hamlin in Front. Logano war mit vier neuen Reifen Vierter vor Carl Edwards und Larson. Kahne, Harvick und Kenseth befanden sich gerade noch in der Top-20. Das Rennen lief nur einen Runde, denn Kahne landete gleich zweimal in der Mauer.

Den achten Restart gewann Logano vor Kyle Busch, während Newman bis auf Rang sieben durchgereicht wurde. 15 Runden vor Rennende führte weiterhin Logano mit einer knappen Sekunde vor Larson, der problemlos Kyle Busch überholt hatte. Der jüngere Busch-Bruder hatte bereits über vier Sekunden Abstand zum Leader. Larson, der leider nicht den Sprung in den Chase geschafft hatte, kämpfte weiter um den ersten Sieg im Sprint Cup und holte weiter auf.

Joey Logano führt vor Kyle Larson - Foto: NASCAR
Joey Logano führt vor Kyle LarsonFoto: NASCAR

Logano siegt vor Larson

Fünf Runden vor Rennende lagen Logano und Larson nur noch 0.3 Sekunden auseinander. Jetzt hatte Logano keinen Verkehr vor sich und konnte sich leicht absetzen. Logano gewann das erste Rennen der Contender Round mit 0.48 Sekunden vor Larson und ist damit für die nächste Chase-Runde vorzeitig qualifiziert. Auch der Dritte Kyle Busch erzielte ebenfalls in allen vier Chase-Rennen ein Top-10-Resultat. Truex erreichte mit Rang vier, wie in der letzten Woche, ein gutes Ergebnis. Fünfter wurde Edwards mit seinem besten Chase-Resultat vor Newman und Hamlin und dem zweitbesten Rookie Austin Dillon. Paul Menard und Brian Vickers komplettierten die Top-10.

Sieben Chaser beendeten das Rennen außerhalb der Top-10. Harvick wurde nach einer Aufholjagd noch Zwölfter direkt vor Kenseth und Gordon. Vier Fahrer gehen schon mit Punkteabstand in die zweite Contender Round: Kahne belegte mit zwei Runden Rückstand Rang 22, Keselowski wurde als 36. gewertet und die Teamkollegen Earnhardt und Johnson mussten sich mit Rang 39 und 40 begnügen.

30. Lauf: Hollywood Casino 400 (Top-10)
Kansas Speedway, Kansas City, KS (400 Runden)

1. Joey Logano (Ford) Team Penske, 48/5 Punkte
2. Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing with Felix Sabates, 42/0 Punkte
3. Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 42/1 Punkte
4. Martin Truex Jr. (Chevrolet) Furniture Row Racing, 40/0 Punkte
5. Carl Edwards (Ford) Roush Fenway Racing, 39/0 Punkte
6. Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 39/1 Punkte
7. Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 37/0 Punkte
8. Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 36/0 Punkte
9. Paul Menard (Chevrolet) Richard Childress Racing, 35/0 Punkte
10. Brian Vickers (Toyota) Michael Waltrip Racing, 34/0 Punkte

Gesamtstand Chase 2014: 04/10 (Top-16) Rennen 30/36
Contender Round: Rennen 01/03 (12 Teilnehmer)

1. (+1) Joey Logano (Ford) Team Penske, Contender-Sieg, 3.048 Punkte
2. (+4) Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 3.042 Punkte
3. (+7) Carl Edwards (Ford) Roush Fenway Racing, 3.039 Punkte
4. (+5) Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 3.039 Punkte
5. (+6) Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 3.037 Punkte
6. (-3) Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 3.033 Punkte
7. (+1) Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 3.031 Punkte
8. (-3) Jeff Gordon (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 3.031 Punkte
9. (+3) Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 3.023 Punkte
10. (-9) Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 3.009 Punkte
11. (-4) Dale Earnhardt Jr. (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 3.006 Punkte
12. (-8) Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 3.004 Punkte

13. (0) A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing, 2.110 Punkte
14. (+2) Greg Biffle (Ford) Roush Fenway Racing, 2.101 Punkte
15. (-1) Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 2.075 Punkte
16. (0) Aric Almirola (Ford) Richard Petty Motorsports, 2.074 Punkte