Früh aufstehen und nachsitzen... im Rahmenprogram der DTM macht man das gerne - denn dort bekommt man einiges geboten. Besonders die jungen Wilden im Polo Cup, der Nachwuchs im Seat Leon Supercopa und die schnellen Jungs im Porsche Carrera Cup haben beim Saisonauftakt in Hockenheim Motorsport der Extraklasse gezeigt.

Als die Formel 3 EuroSerie am Freitag die Segel streichen musste, setzten sich die Porsche-Piloten in ihre Boote und schipperten durch die Fluten von Baden-Württemberg. Beeindruckend, wie ein Großteil der Fahrer die 420 Pferdestärken scheinbar mühelos im Griff hatte - unsereins geht bei starkem Regen auf der Autobahn bei 130 vom Gas. Ganz ohne Zwischenfälle ging es dann doch nicht: Mario Josten und Christian Engelhart zerstörten ihre Boliden, auch Routinier Christian Abt drehte sich. Es sind halt nur Menschen, keine ferngesteuerten Roboter...

Rast & Mamerow: ein Paar mit Zukunft? - Foto: Rast
Rast & Mamerow: ein Paar mit Zukunft?Foto: Rast

Obwohl die Show von René Rast und Chris Mamerow am Sonntag schon übermenschlich erschien, musste man nachher wirklich feststellen: diese Kerle sind tatsächlich aus Fleisch und Blut. Was die beiden Jungs dort 18 Runden lang abzogen war wirklich ganz großes Kino - ein wirklich fairer Zweikampf, aber dennoch beinhart. Vor allem in der engen Spitzkehre wo es Mamerow mehrfach versuchte, aber immer wieder ausgekontert wurde. Ein Lob auch an Nicolas Armindo und Jan Seyffahrt: Euer Duell um den dritten Platz war zwar kürzer, aber dennoch spannend.

Wer Samstag und Sonntag nach der DTM noch etwas an der Strecke verweilte und Überstunden ableistete, kam ebenfalls auf seine Kosten. Besonders der erste Lauf im Seat Leon Supercopa hatte es in sich, denn Nicki Thiim und Jimmy Johansson schenkten sich nichts. Nach dem Saisonauftakt erzählten sie, dass man sich vor dem Rennen abgesprochen hätte. Absprachen...Stallorder?? Bitte öfter, wenn daraus so ein harter Kampf resultiert.

Am Sonntag ging es dann ordentlich zur Sache. Klar, wenn man mehr Zeit für Reparaturen hat, kann man das ruhig ausnutzen. Nico Bastian legte sich mit Johansson an und musste Lehrgeld zahlen, als seine Aufhängung danach den Dienst quittierte, Constantin Dressler schleppte sich auf den letzten Metern mit einem Reifenschaden ins Ziel und ließ auf dem Weg dorthin diverse Kleinteile auf der Strecke. In anderen Tourenwagen-Serien, besonders den ganz populären, stellt man in solchen Situationen sein Auto sofort ab, anstatt das rechte Pedal bis in die Ölwanne zu treten.

Shane Williams prügelte den Polo um die Strecke - Foto: Volkswagen
Shane Williams prügelte den Polo um die StreckeFoto: Volkswagen

Die Frühaufsteher unter uns kamen am Sonntag in den Genuss von herzhafter Zweirad-Action. Nein, es ist nicht die Super-Moto-Demo gemeint... Ein gewisser Shane Williams, der schon in den letzten eineinhalb Jahren für mächtig Druck auf den deutschen Rennstrecken gesorgt hat, begeisterte auch beim Auftakt 2008 die Zuschauer des Polo Cups auf ganzer Linie. Da wird der gute Kleinwagen mal eben auf zwei Rädern um die Kurve geworfen oder eiskalt durch die Botanik gerodelt - Spitze! Auch alle anderen Mitglieder der Tourenwagen-Schule erledigten ihren ersten Schultag bravourös - in welcher anderen Serie bremst man sonst eine Kurve zu fünft nebeneinander an?

"Ich hatte in dem Rennen so viele Zweikämpfe wie in der ganzen letzten Saison", sagte einer der Jünglinge. Macht es beim nächsten Rennen einfach genauso. Wie gut, dass es schon am Wochenende weitergeht. Zwei Rennen Polo Cup, zwei Läufe Seat Leon Supercopa und eine Portion Porsche Carrera Cup - das wird ein Spaß!