Im Rennsport dreht sich kein Rad in diesen Wochen. Die Coronavirus-Pandemie hat auch den Motorsport weltweit hart getroffen. Fast 100 Rennen und Veranstaltungen mussten abgesagt oder verschoben werden. Motorsport-Magazin.com zeigt in der großen Übersicht, welche Rennserien betroffen sind und wann es weitergehen könnte.

Formel 1: Acht Rennen sind fixiert

In der Formel 1 herrscht Aufbruchsstimmung. Nach langem Abwarten hat die Serie in Europa mit sechs Strecken und Ländern Einigungen erzielt, und insgesamt acht Rennen fixiert. Los geht es wie bereits seit langem geplant in Österreich, mit einem Double-Header. Ein Rennen am wird am 5. und eines am 12. Juli gefahren.

Danach geht es weiter in Ungarn, dann folgen zwei Mal Silverstone, dann Barcelona, Spa und Monza. Gegenwärtig scheint lediglich Silverstone noch nicht absolut sicher zu sein, weil die britische Regierung eine Ausnahme-Genehmigung ausstellen muss, um die Quarantäne zu umgehen. Die scheint aber machbar.

Sicher nicht stattfinden werden die Rennen in den Niederlanden, in Monaco, in Frankreich, in Aserbaidschan, in Japan und in Singapur. Wie es nach dem Italien-GP im September weitergeht, ist noch ungewiss, soll aber bis Ende Juni konkreter werden. Zumindest verspricht das Serien-CEO Chase Carey.

Zuversichtlich wird weiter von 15 bis 18 Rennen gesprochen, offizielle Details sind spärlich. Im Juli und August sollen die Europa-Rennen abgehandelt werden. Die Sommerpause wird fallen. Im September und Oktober geht es nach Eurasien, dann bis November weiter nach Asien. Bahrain und Abu Dhabi sollten im Dezember das Finale bilden. Alles bleibt situationsabhängig, weitere Europa-Ersatzrennen sind im Gespräch. Wann wieder Rennen mit Zuschauern ausgetragen werden, ist genauso unbekannt.

Neuer Formel-1-Kalender - alle geplanten Europarennen

Datum Ort
1 5. Juli Österreich GP (Spielberg)
2 12. Juli Steiermark GP (Spielberg)
3 19. Juli Ungarn GP (Budapest)
4 2. August Großbritannien GP (Silverstone)
5 9. August 70. Jubiläum GP (Silverstone)
6 16. August Spanien GP (Barcelona)
7 30. August Belgien GP (Spa-Francorchamps)
8 6. September Italien GP (Monza)

MotoGP: Saisonstart in Spanien?

Corona hat die MotoGP-Saison 2020 komplett über den Haufen geworfen. Zahlreiche Rennen wurden bereits komplett abgesagt, andere sind erst einmal nur verschoben und hoffen darauf, in dem angekündigten neuen Kalender, der Anfang Juni bekanntgemacht werden soll, noch einen Platz zu finden. Geplant ist jedoch, den Großteil der Saison 2020 in Europa zu fahren. Jerez, Spielberg, Brünn, Misano, Barcelona, Aragon, Valencia und vielleicht sogar Le Mans stehen bereits in den Startlöchern. Auch mehrere Rennen auf einer Strecke sind aktuell absolut denkbar. Losgehen soll es wahrscheinlich am 19. Juli in Jerez. Nach Übersee geht es gegen Ende des Jahres nur dann , wenn dort wieder Fans an der Strecke zugelassen sein werden. Ansonsten würden die Kosten für diese Rennen für die Dorna ins Unermessliche steigen.

Komplett abgesagt wurden aktuell das MotoGP-Rennen in Katar und die Events in Deutschland, den Niederlanden, Finnland, Großbritannien, Japan und Australien. Andere wie zum Beispiel Le Mans sind zum aktuellen Zeitpunkt erst einmal nur verschoben. Ob sie tatsächlich stattfinden werden, wird erst mit dem neuen Kalender entschieden.

Verschiebungen/Absagen im MotoGP-Kalender

  • 08. März: Katar GP (MotoGP abgesagt, nur Moto2 und Moto3)
  • 22. März: Thailand GP (Nachholtermin 04. Oktober)
  • 05. April: American GP (Nachholtermin 15. November)
  • 19. April: Argentinien GP (Nachholtermin 22. November)
  • 03. Mai: Spanien GP (verschoben)
  • 17. Mai: Frankreich GP (verschoben)
  • 31. Mai: Italien GP (verschoben)
  • 07. Juni: Katalonien GP (verschoben)
  • 21. Juni: Deutschland GP (abgesagt)
  • 28. Juni: Dutch TT (abgesagt)
  • 12. Juli: Finnland GP (abgesagt)
  • 30. August: Großbritannien GP (abgesagt)
  • 04. Oktober: Aragon GP (Nachholtermin 27. September)
  • 18. Oktober: Japan GP (abgesagt)
  • 25. Oktober: Australien GP (abgesagt)
  • 15. November: Valencia GP (Nachholtermin 29. November)
Foto: LAT Images
Foto: LAT Images

Formel E: Wird die Saison verlängert?

Nachdem die Formel E nun auch das Rennen in Berlin am 21. Juni absagen musste, steht New York (11. Juli) als Neustart auf dem Programm. Danach würde noch London (25. und 26. Juli) folgen, doch beide Rennen stehen ebenso auf der Kippe. Notfall-Pläne sind aktuell in Arbeit. Darunter fallen sogenannte Geisterrennen, Rennen auf permanenten Rennstrecken wie Valencia, Donington oder Portimao, neue Double-Header (zwei statt einem Rennen pro Wochenende) und eine Verlängerung der Saison über den Juli hinaus.

Abgesagt bzw. offiziell verschoben wurden die geplanten Rennen im chinesischen Sanya (21. März), Rom (04. April), Paris (18. April), Seoul (03. Mai), Jakarta (06. Juni) und Berlin (21. Juni). Um in der laufenden Saison einen Meister zu ermitteln, werden laut Reglement sechs Veranstaltungen - nicht: Rennen - benötigt. Mit den beiden ePrix in Saudi-Arabien sowie Santiago de Chile, Mexiko-City und Marrakesch gab es in der Saison 2019/20 bislang vier Veranstaltungen mit fünf Rennen.

Verschiebungen/Absagen im Formel-E-Kalender

  • 21. März: Sanya ePrix (verschoben)
  • 04. April: Rom ePrix (verschoben)
  • 18. April: Paris ePrix (verschoben)
  • 05. Mai: Seoul ePrix (verschoben)
  • 06. Juni: Jakarta ePrix (verschoben)
  • 06. Juni: Berlin ePrix (verschoben)
Foto: BMW Motorsport
Foto: BMW Motorsport

DTM: Start in Spa-Francorhamps

Die DTM hat einen neuen Kalender veröffentlicht. Die geplanten Premieren in Monza, Anderstorp und St. Petersburg sind gestrichen worden. Dafür hat die Strecke in Spa-Francorchamps einen Platz im Kalender erhalten. Außerdem neu sind die zweiten Wochenenden am Lausitzring, am Nürburgring und in Zolder. Einen Tag nachdem die DTM ihren Kalender am 03.06.2020 vorgestellt hatte, genehmigte die Stadt Nürnberg den geplanten Saisonauftakt am Norisring nicht. Die Saison beginnt nach aktuellem Stand am 01. August in Spa-Francorchamps.

DTM-Kalender 2020 - Stand 05.06.

Rennen Rennstrecke Land Datum
1 Spa-Francorchamps Belgien 01.08.-02.08.
2 Lausitzring Deutschland 14.08.-16.08.
3 Lausitzring Deutschland 21.08.-23.08.
4 Assen Niederlande 04.09.-06.09.
5 Nürburgring (Grand-Prix-Strecke) Deutschland 11.09.-13.09.
6 Nürburgring (Sprint-Kurs) Deutschland 18.09.-20.09.
7 Zolder Belgien 09.10.-11.10.
8 Zolder Belgien 16.10.-18.10.
9 Hockenheimring Deutschland 06.11.-06.11.
Foto: LAT Images
Foto: LAT Images

NASCAR: Nur zwei Rennen noch ohne Nachholtermin

Zahlreiche Rennen der NASCAR-Saison 2020 sind verschoben oder abgesagt worden. Die NASCAR veröffentlichte zunächst für Mai vier neue Renntermine (siehe unten), davon zwei unter der Woche. Kurz vor der Wiederaufnahme der Saison verschob die NASCAR zwei weitere Events und vergab gleichzeitig fünf bereits verschobenen Rennen einen neuen Termin. Alle Rennen werden ohne Zuschauer und unter Hygienevorschriften ausgetragen.

Nach dem erfolgreichen Neustart der Saison gab die NASCAR im Juni weitere Termine für sieben Punkte-Rennen bis Anfang August bekannt. Nun fehlt nur noch zwei verschobenen Rennen ein Nachholtermin.

Neuer Plan bis Anfang August

  • Sonntag, 17. Mai: Darlington (Ersatz für Chicagoland Speedway)
  • Mittwoch, 20. Mai: Darlington (Ersatz für Richmond Raceway)
  • Sonntag, 24. Mai: Charlotte
  • Mittwoch, 27. Mai: Charlotte (Ersatz für Sonoma)
  • Sonntag, 31. Mai: Bristol
  • Sonntag, 7. Juni: Atlanta
  • Mittwoch, 10. Juni: Martinsville
  • Sonntag, 14. Juni: Homestead
  • Sonntag, 21. Juni: Talladega
  • Samstag, 27. Juni: Pocono
  • Sonntag, 28. Juni: Pocono
  • Sonntag, 5. Juli: Indianapolis
  • Sonntag, 12. Juli: Kentucky
  • Mittwoch, 15. Juli: All-Star Open, Charlotte
  • Mittwoch, 15. Juli: All-Star Race, Charlotte
  • Sonntag, 19. Juli: Texas
  • Donnerstag, 23. Juli: Kansas
  • Sonntag, 2. August: New Hampshire

Verschiebungen/Absagen im NASCAR-Kalender

  • 15. März: Atlanta (verschoben)
  • 22. März: Homestead-Miami (verschoben)
  • 29. März: Texas (verschoben)
  • 5. April: Bristol (verschoben)
  • 19. April: Richmond (abgesagt)
  • 26. April: Talladega (verschoben)
  • 3. Mai: Dover (verschoben)
  • 9. Mai: Martinsville (verschoben)
  • 31. Mai: Kansas (verschoben)
  • 7. Juni: Michigan (verschoben)
  • 14. Juni: Sonoma (abgesagt)
  • 21. Juni: Chicagoland Speedway (abgesagt)
Foto: LAT Images
Foto: LAT Images

ADAC GT Masters: Saisonstart ungewiss

Auch bei seinem umstruktierten Kalender bleibt das ADAC GT Masters bei sieben Veranstaltugen. Das Wochenende in Most ist im aktuellen Kalender nicht mehr enthalten. Den Platz hat der Lausitzring eingenommen. Dort soll die Saison am ersten August-Wochenende starten.

ADAC GT Masters-Kalender 2020 - Stand 24.05.

Rennen Rennstrecke Land Datum
1 Lausitzring Deutschland 31.07.-02.08.
2 Nürburgring Deutschland 14.08.-16.08.
3 Hockenheimring Deutschland 18.09.-20.09.
4 Sachsenring Deutschland 02.10.-04.10.
5 Red Bull Ring Österreich 16.10-18.10
6 Circuit Zandvoort Niederlande 30.10.-01.11.
7 Motorsport Arena Oschersleben Deutschland 06.11.-08.11.
Foto: ADAC Motorsport
Foto: ADAC Motorsport

24h Nürburgring: Neuer Termin im September

Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring wird in Folge der Coronavirus-Pandemie auf einen späteren Zeitpunkt in diesem Jahr verschoben. Als neues Austragungsdatum gibt der ADAC Nordrhein als Veranstalter das lange Wochenende vom 24. bis 27. September an.

Das am letzten Aprilwochenende angesetzte Qualifikationsrennen zum 24h-Rennen wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Ursprünglich war geplant, das 24h-Rennen in der Eifel von 21. bis 24. Mai 2020 auszutragen. In diesem Jahr findet das legendäre Langstrecken-Rennen zum 48. Mal statt. Zum ersten Mal in seiner langen Geschichte muss das 24h-Rennen nun verlegt werden.

Verschiebungen/Absagen 24h Nürburgring 2020

  • 25.-26. April: Qualifikationsrennen 24h-Rennen Nürburgring (abgesagt)
  • 21.-24. Mai: 24h-Rennen Nürburgring (Nachholtermin 24.-27.09.)
Foto: Felix Maurer
Foto: Felix Maurer

24h Le Mans: Back-to-Back mit Nürburgring

Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans wird verschoben. Der neue Austragungstermin ist für den 19. bis 20. September 2020 geplant, wie der ACO bekanntgab. Eigentlich hätte die 88. Ausgabe des Langstrecken-Klassikers in Frankreich am Wochenende vom 13. bis 14. Juni 2020 ausgetragen werden sollen. Durch die Terminverlegung kommt es zu einem Back-to-Back-Wochenende mit dem 24h-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife.

Verschiebungen/Absagen 24h Le Mans 2020

  • 13.-14. Juni: 24h Le Mans (Nachholtermin 19.-20.09.)
Foto: Toyota
Foto: Toyota

WEC: Ende der Winter-Saison

Die WEC hat mittlerweile einen neuen Kalender veröffentlicht, und die Wiederaufnahme ihrer Saison 2019/20 für den 15. August in Spa angesetzt. Danach folgt Le Mans, und ein neu eingeschobenes Rennen in Bahrain soll am 21. November das Finale bilden. Damit würde die Saison weit über ein Jahr dauern, und als Konsequenz wäre der Plan, Winter-Saisons wie die Formel E zu fahren, wieder hinfällig.

Garantiert scheint dieser Kalender aber auch noch nicht, nachdem es in Belgien neue Beschränkungen gibt. Das Rennen in Sebring wird nicht nachgeholt.

Verschiebungen/Absagen im WEC-Kalender

  • 18.-20. März: Sebring (abgesagt)
  • 23.25. April: Spa-Francorchamps (Nachholtermin 15.08.)
  • 13.-14. Juni: 24h Le Mans (Nachholtermin 19.-20.09.)
  • NEU: 21. November: Bahrain (21.11.)
Foto: LAT Images
Foto: LAT Images

WRC: Saisonfortsetzung in der Türkei?

Die Rallye Argentinien, die vom 23. bis 26. April stattfinden sollte, wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Gleiches gilt für die Rallye Italien-Sardinien (ursprünglich geplant vom 4. bis 7. Juni). Die Rallye Portugal (21. bis 24. Mai), die Safari-Rallye Kenia (16. bis 19. Juli), die Rallye Finnland (6. bis 9. August), die Rallye Neuseeland (3. bis 6. September) und die Rallye Wales (29. Oktober bis 1. November) wurden komplett abgesagt. Die Saison könnte mit der Rallye Türkei (24. bis 27. September) fortgesetzt werden. Die FIA, der WRC Promoter und die Eventorganisatoren beraten allerdings noch über den Kalender für den Rest der Saison.

Verschiebungen/Absagen im WRC-Kalender

  • 23. bis 26. April: Rallye Argentinien (verschoben)
  • 21. bis 24. Mai: Rallye Portugal (abgesagt)
  • 4. bis 7. Juni: Rallye Italien-Sardinien (verschoben)
  • 16. bis 19. Juli: Safari Rallye Kenia (abgesagt)
  • 6. bis 9. August: Rallye Finnland (abgesagt)
  • 3. bis 6. September: Rallye Neuseeland (abgesagt)
  • 29. Oktober bis 1. November: Rallye Wales (abgesagt)
Foto: Toyota
Foto: Toyota

VLN: Saisonstart frühestens Ende Juni

Die inzwischen als Nürburgring Langstrecken-Serie bekannte Breitensportveranstaltung kann die ersten drei ihrer neun Saisonrennen nicht austragen. VLN 1 (21. März), VLN 2 (04. April) und VLN 3 (18. April) wurden komplett abgesagt. Nach aktuellem Stand beginnt die Saison am 27. Juni mit der 51. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy.

Im Austausch mit dem Veranstalter des 24h-Rennen Nürburgring hat die VLN zudem ihr sechstes Saisonrennen verschoben. Der für den 26. September (Neuer Termin für 24h-Rennen) geplante 52. ADAC Barbarossapreis steigt nun am 07. November in der Eifel.

Verschiebungen/Absagen im VLN-Kalender

  • 21. März: VLN 1 (abgesagt)
  • 04. April: VLN 2 (abgesagt)
  • 18. April: VLN 3 (abgesagt)
  • 26. September: VLN 6 (Nachholtermin 07. November)
Foto: Felix Maurer
Foto: Felix Maurer

IndyCar: Beginn im Juni in Texas

Kurz vor dem geplanten Saisonstart zog die IndyCar die Reißleine und sagte alle Rennen bis Ende April vorerst ab, beginnend mit dem Auftakt in St. Petersburg vom 13. bis 15. März. Ebenfalls aufgrund der Coronavirus-Pandemie zunächst nicht stattfinden werden die drei nachfolgenden Rennen in Alabama, Long Beach sowie auf dem Circuit of the Americas im texanischen Austin.

Schließlich sah sich die IndyCar gezwungen, den kompletten Kalender zu überarbeiten. Der Saisonauftakt soll nun am 6. Juni auf dem Texas Motor Speedway stattfinden. Das Indy 500 wird am 23. August ausgetragen. Insgesamt sind 15 Rennen geplant.

Verschiebungen/Absagen im IndyCar-Kalender

  • 13.-15. März: St. Petersburg (verschoben)
  • 03.-05. April: Alabama (verschoben)
  • 17.-19. April: Long Beach (verschoben)
  • 24.-26. April: Austin (verschoben)

Ob die oben genannten Events nachgeholt werden, ist noch unklar. Alle anderen verschobenen Events wie die Indy 500 haben einen neuen Termin bekommen.