Für Mick Schumacher steht das in der Formel-Nachwuchsszene wichtigste Rennen des Jahres an: Der Macau Grand Prix. Am kommenden Wochenende startet der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher zum ersten Mal auf dem legendären Guia Circuit in der chinesischen Sonderverwaltungszone. An gleicher Stelle gewann Vater Michael 1990 das Rennen, das inzwischen Weltmeisterschafts-Status hat. Onkel Ralf triumphierte 1995 auf dem berüchtigten Stadtkurs.

Vor dem Wochenende sind Schumacher und seine Teamkollegen Max Günther, Callum Ilott und Guan You Zhou auf Promo-Tour. Das Quartett startet für Prema, das in Macau allerdings unter dem Namen Theodore Racing antritt.

Mick Schumacher: Steile Lernkurve

"Nach dem letztjährigen Erfolg in der Formel 4, bin ich mit dem Team in die Formel 3 aufgestiegen", sagte Schumacher. "Die Saison hat mir Spaß gemacht. Es ist sicherlich eine steile Lernkurve, auf diesem hohen Level des Motorsports ein Rookie zu sein. Wir hatten aber ein paar tolle Ergebnisse in Europa."

Schumacher beendete seine Debütsaison in der Formel 3 auf dem zwölften Gesamtplatz, sein großes Highlight war der erste und bislang einzige Podestplatz in Monza. "Ich kann ehrlich sagen, dass ich gespannt bin, beim Macau Grand Prix zu starten. Das Rennen hat eine große Geschichte und Tradition mit einigen unglaublichen Fahrern in der Siegerliste." Neben den beiden Schumachers gewann auch der große Ayrton Senna in Macau, 1983 für Theodore Racing.

Mick will an Fortschritte anknüpfen

Für Schumacher wird Macau zu einer großen Herausforderung. Er muss sich gegen 21 andere Formel-Nachwuchsfahrer aus aller Welt beweisen. In Macau gilt es als extrem wichtig, sich in der begrenzten Trainingszeit möglichst schnell auf den Highspeed-Stadtkurs mit seinen extremen Kurven einzuschießen.

Mick: "Ich möchte jedem bei Theodore Racing für das in mich gesetzte Vertrauen danken. Ich bin zuversichtlich, dass wir eine gute Leistung zeigen können, um an meine Fortschritte anzuknüpfen."

Legendär! Schumacher gegen Häkkinen in Macau: (02:00 Min.)

Max Günther: Mit-Favorit in Macau

Zu den Favoriten auf den WM-Titel in Macau zählt Schumachers deutscher Teamkollege Max Günther. Der Formel 3 Vize-Europameister von 2016 und Gesamtdritte der abgelaufenen Saison reist zum zweiten Mal nach China. Im vergangenen Jahr qualifizierte er sich als drittbester Macau-Rookie, erlebte im Qualifying-Rennen jedoch einen unverschuldeten Ausfall.

Vor seinem zweiten Auftritt sagte Günther, zudem Test- und Ersatzfahrer beim DTM-Team von Mercedes: "Ich freue mich sehr darauf, wieder in Macau zu sein. Wir haben uns einige Zeit auf dieses Rennen vorbereitet. Es ist das Juwel in der Krone für alle Fahrer, die versuchen, in die Formel 1 zu kommen. Ich hatte eine gute Saison in der Formel-3-Europameisterschaft. Mein Ziel ist, in Macau an diese Form anzuknüpfen. Es ist mein zweites Mal hier und wir versuchen auf jeden Fall, einen besseren Ausgang als 2016 zu haben. Also, packen wir es an!"

Macau GP 2017: Der Zeitplan nach deutscher Zeit

Donnerstag, 16.11.2017
02:35 Uhr - 03:15 Uhr: Formel 3 World Cup, 1. Training
07:10 Uhr - 07:50 Uhr: Formel 3 World Cup, 1. Qualifying

Freitag, 17.11.2017
04:45 Uhr - 05:25 Uhr: Formel 3 World Cup, 2. Training
08:25 Uhr - 09:05 Uhr: Formel 3 World Cup, 2. Qualifying

Samstag, 18.11.2017
03:20 Uhr - 04:10 Uhr: Formel 3 World Cup, Qualifikationsrennen (10 Runden)

Sonntag, 19.11.2017
08:30 Uhr - 09:30 Uhr: Formel 3 World Cup, Rennen (15 Runden)