Macau GP 2017: Der Zeitplan (MEZ)

Donnerstag, 16.11.2017
00:30 Uhr - 01:30 Uhr: Motorrad GP, 1. Training
02:35 Uhr - 03:15 Uhr: Formel 3 World Cup, 1. Training
04:20 Uhr - 04:50 Uhr: GT World Cup, 1. Training
07:10 Uhr - 07:50 Uhr: Formel 3 World Cup, 1. Qualifying
08:40 Uhr - 09:25 Uhr: Motorrad GP, Qualifying

Freitag, 17.11.2017
00:30 Uhr - 01:15 Uhr: Motorrad GP, Qualifying
04:00 Uhr - 04:30 Uhr: GT World Cup, 2. Training
04:45 Uhr - 05:25 Uhr: Formel 3 World Cup, 2. Training
08:25 Uhr - 09:05 Uhr: Formel 3 World Cup, 2. Qualifying
09:25 Uhr - 09:55 Uhr: GT World Cup, Qualifying

Samstag, 18.11.2017
03:20 Uhr - 04:10 Uhr: Formel 3 World Cup, Qualifikationsrennen (10 Runden)
04:30 Uhr - 04:50 Uhr: Motorrad GP, Warm Up
05:25 Uhr - 06:30 Uhr: GT World Cup, Qualifikationsrennen (12 Runden)
08:40 Uhr - 09:40 Uhr: Motorrad GP, Rennen (12 Runden)

Sonntag, 19.11.2017
05:10 Uhr - 06:40 Uhr: GT World Cup, Rennen (18 Runden)
08:30 Uhr - 09:30 Uhr: Formel 3 World Cup, Rennen (15 Runden)

Macau: Als Michael Schumacher, Ayrton Senna und Co. siegten: (00:59 Min.)

Macau GP 2017: Live-Stream und TV-Übertragung

Wer die Veranstaltung in Macau gemütlich vor dem Fernseher verfolgen will, bleibt erfolglos. Kein TV-Sender in Deutschland überträgt das Event. Einzig Eurosport berichtet über die WTCC, die ja auch in Macau unterwegs ist und dort ihr vorletztes Wochenende der Saison abhält. Wer aber Formel 3, GT und Motorrad sehen will, kommt an Live-Streams nicht vorbei.

Hier gibt es immerhin eine größere Auswahl. Zum einen bietet der Weltverband FIA auf seiner Homepage einen Stream an, zum anderen ist die Veranstaltung auch über YouTube zu sehen. Auch auf Motorsport-Magazin.com ist der Live-Stream ab Donnerstag zu finden. Zudem bieten wir im News-Ticker eine umfangreiche Berichterstattung über die vier Tage in Macau an.

Macau: Die Strecke

  • Name: Guia Circuit
  • Länge: 6,115 Kilometer
  • Fahrtrichtung: Uhrzeigersinn
  • Typ: Stadtkurs

In Macau trennt sich die Spreu vom Weizen. Der Stadtkurs zählt zu den anspruchsvollsten Rennstrecken überhaupt. Charakteristisch sind die für eine solche Strecke typischen Leitplanken, Auslaufzonen gibt es quasi nicht. Mit über sechs Kilometern Länge ist der Guia Circuit fast doppelt so lang wie die Formel-1-Strecke in Monaco.

Die Runde beginnt mit einem langen Vollgas-Abschnitt, der durch zwei Vollgas-Kurven gekennzeichnet ist. Es folgt der Lisboa-Knick, eine 90-Grad-Rechtskurve, deren Name auf das dortige Hotel zurückgeht. An dieser Stelle beginnt ein wilder Ritt durch enge Kurven, gepaart mit einer echten Berg- und Talbahn.

So sieht der Guia Circuit in Macau aus - Foto: Motorsport-Magazin.com
So sieht der Guia Circuit in Macau ausFoto: Motorsport-Magazin.com

Insgesamt ist auf den knapp 6,2 Kilometern ein Höhenunterschied von 30 Metern zu bewältigen. Eine Schlüsselstelle ist die enge Melco-Haarnadel, dort weist die Strecke eine Breite von gerade einmal sieben Metern auf. Es folgt die Fishermen's-Kurve sowie die letzte Rechtskurve R, ehe es zurück zu Start/Ziel geht.

Die Strecke ist durch ihre hohen Anforderungen jedoch bereits Schauplatz tödlicher Unfälle geworden. Die letzten beiden Todesopfer gab es im Jahr 2012 binnen 24 Stunden. Zunächst verunglückte der Motorrad-Pilot Luis Carreira, einen Tag später verstarb Tourenwagen-Fahrer Yau Wing Choi.

Alle Infos zum Formel 3 World Cup

  • Erstmals ausgetragen: 1954 (seit 2016: FIA F3 World Cup)
  • Teilnehmer 2017: 22 Fahrer in sieben Teams
  • Rekordsieger: John MacDonald (vier Siege)
  • Berühmte Sieger: Riccardo Patrese, Ayrton Senna, Michael Schumacher, David Coulthard, Ralf Schumacher
  • Streckenrekord: 2:10.186 (Sergio Sette Camara, 2015)

Alljährlicher Höhepunkt in Macau ist der FIA Formel 3 World Cup. Der Sieger des Rennens darf sich inoffizieller Formel-3-Weltmeister nennen. Erstmals wurde das Rennen 1954 ausgetragen, damals gewann der Portugiese Eduardo de Carvalho. Ausgetragen wurde das Rennen damals jedoch nach Sportwagen-Regeln. 1961 wurden die Formel-Regularien eingeführt, 1983 wurde die Formel 3 zur Plattform. Seither gilt Macau als das prestigeträchtigste Nachwuchsrennen. Seit 2016 trägt es seinen aktuellen Namen

Die Top-Fahrer der internationalen und nationalen Formel-3-Rennserien geben sich traditionell ihr Stelldichein in Macau. Ob britische, japanische oder deutsche Formel 3 - alle Serien stellten bereits den Sieger. In den vergangenen Jahren jedoch war das Starterfeld nicht auf aktive Formel-3-Rennfahrer beschränkt. So gewann Antonio Felix da Costa das Rennen 2016, obwohl er sechs Jahre vorher letztmals an einer Formel-3-Meisterschaft teilnahm.

In diesem Jahr gehen insgesamt 22 Fahrer an den Start. Zwölf Fahrer waren in dieser Saison in der europäischen Formel 3 aktiv, die FIA-Serie stellt damit auch die absolute Mehrheit der Piloten. Mit dabei ist auch der amtierende Europameister Lando Norris, aus deutscher Sicht sind die Augen besonders auf Maximilian Günther und Mick Schumacher gerichtet. Sechs Fahrer kommen aus der japanischen Formel 3 nach Macau.

Formel-3-Europameister Lando Norris ist in Macau mit am Start - Foto: FIA F3
Formel-3-Europameister Lando Norris ist in Macau mit am StartFoto: FIA F3

Alle Infos zum GT World Cup

  • Erstmals ausgetragen: 2008, seit 2015 FIA-Status
  • Teilnehmer 2017: 20 Fahrer in 13 Teams
  • Rekordsieger: Edoardo Mortara (drei Siege)
  • Berühmte Sieger: Edoardo Mortara, Maro Engel, Laurens Vanthoor
  • Streckenrekord: 2:18.031 (Laurens Vanthoor, Audi R8 LMS, 2016)

Auch GT3-Pionier Stephane Ratel hat Macau für sich entdeckt. Seit 2008 haben die Sportwagen ihren Platz im Spielerparadies Macau gefunden. Seit 2015 hat der Automobil-Weltverband FIA sein Siegel auch auf diese Klasse geklebt. Ausgetragen wird seither der FIA GT World Cup. Neben den Fahrern wird auch der siegreiche Hersteller geehrt.

Entsprechend schicken die Marken ihre Topstars in den Ring. 2015 gewann Maro Engel für Mercedes, im vergangenen Jahr siegte Laurens Vanthoor im Audi. Edoardo Mortara, der das Rennen von 2011 bis 2013 für sich entschied, landete im vergangenen Jahr trotz Pole Position nur auf Rang 16.

Apropos 2016: Das letztjährige Rennen geriet zu einer Farce, als nach nur einer Runde Schluss war. Ein Unfall direkt nach dem Start sorgte für eine Rotphase, der enge Zeitplan veranlasste die Veranstalter dazu, das Rennen abzubrechen. Als Ergebnis sind Fahrer der Kategorie Bronze ab diesem Jahr nicht mehr zugelassen, Fahrer mit der Silber-Plakette benötigen eine explizite Starterlaubnis.

Damit ist das Feld im Vergleich zum Vorjahr von 23 auf 20 Fahrer zwar leicht geschrumpft, dennoch sind die großen Stars der Szene dabei. Mortara, Vanthoor, Engel, Felix Rosenqvist, Marco Wittmann, Augusto Farfus, Formel-E-Champion Lucas di Grassi - das ist nur ein Auszug aus der hochkarätig besetzten Starterliste.

Das GT-Rennen 2016 glich einer Farce - Foto: Macau Grand Prix
Das GT-Rennen 2016 glich einer FarceFoto: Macau Grand Prix

Alle Infos zum Motorrad GP

  • Erstmals ausgetragen: 1967
  • Teilnehmer 2017: 28 Fahrer in 24 Teams
  • Rekordsieger: Michael Rutter (acht Siege)
  • Berühmte Sieger: Ron Haslam, Kevin Schwantz, Carl Fogarty, John McGuinness, Michael Rutter
  • Streckenrekord: 2:23.616 (Stuart Easton, Kawasaki Ninja ZX-10R, 2010)

Zum 51. Mal ist die Motorrad-Elite in Macau zu Gast. Die Stars aus MotoGP und Superbike-WM sind nicht mit dabei, viel mehr hat sich das Ereignis in den vergangenen Jahren zum Treffen der Road Racing-Szene entwickelt. Berühmte Namen, die sich in Macau in die Siegerlisten eintragen durften, waren etwa Ron Haslam, Robert Dunlop, Kevin Schwantz oder auch Carl Fogarty.

Doch Motorradfahren auf einem Straßenkurs ist auch gefährlich. Entsprechend gab es gerade auf den Zweirädern in der Vergangenheit zahlreiche fatale Unfälle. Zuletzt erlag 2012 der Portugiese Luis Carreira einem Unfall, sieben Jahre zuvor verstarb der Franzose Bruno Bonhuil. Macau ist auch der einzige Stadtkurs weltweit, auf dem mit Superbike-Maschinen offizielle Rennen ausgetragen werden.

Das Starterfeld 2017 ist erneut eine Auflistung der Zweirad-Prominenz. Rekordsieger Michael Rutter strebt weiterhin danach, seine Rekordmarke von acht Siegen auszubauen. Zuletzt gewann er 2012 auf Honda, 2017 startet er auf einer BMW. Sein Macau-Teamkollege Peter Hickman geht nach zuletzt zwei Siegen in Folge als Topfavorit ins Rennen.

Info-Paket zum Macau GP 2017