Lange leitete Stefano Domenicali die Geschicke der Scuderia Ferrari als Teamchef. Nachdem weiterer Erfolg nach dem Gewinn der Konstrukteursmeisterschaft 2008 ausblieb, trat Domenicali Anfang der Saison 2014 von seinem Posten zurück. Im selben Jahr übernahm er den Vorsitz der Monoposto-Kommission der FIA. Nun gab Lamborghini bekannt, dass der Italiener ab dem 15. März neuer Präsident und Geschäftsführer der Traditionsautomarke wird.

So gestaltet Stefano Domenicali bei der FIA die Zukunft des Formel-Sports: (06:14 Min.)

Bereits im November 2014 wurde Domenicali als Vizepräsident der New Business Initiative in die Audi-Familie aufgenommen. "Ich freue mich sehr darauf, die neuen Herausforderungen dieses großartigen Erbes anzunehmen", sagte er. "Meine Pflicht ist jetzt, die Erfolge, die mein Vorgänger Stephan Winkelmann erreicht hat, fortzuführen." Winkelmann wechselt indes innerhalb der Audi-Familie zur quattro GmbH, wo er neuer Geschäftsführer wird.

Domenicali übernahm 2008 das Zepter von Teamchef Jean Todt, der im Jahr zuvor Ferrari zum vorerst letzten Gewinn der Fahrer-WM durch Kimi Räikkönen geführt hat. In seinem ersten Jahr bei der Scuderia brachte Domenicali mit dem Fahrergespann Räikkönen und Felipe Massa immerhin den Konstrukteurspokal nach Maranello. Doch dann war Schicht im Schacht: kein weiterer Fahrer- und kein weiterer Konstruktionstitel trotz Topbudgets.