1. Miguel Oliveira (Red Bull KTM): "Es war ein guter Tag. Wir haben gut gearbeitet. Wir haben in der Früh gleich zwei Reifen-Optionen getestet. Das Ergebnis hat uns mit hohen Erwartungen für FP2 gebracht. Die Session am Nachmittag war tadellos, mein Gefühl mit dem Motorrad war in Ordnung."

2. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha): "Ich habe mich heute Morgen mit dem Vorderreifen nicht gut gefühlt, und das haben wir ganz deutlich gesehen. Ich bin sofort gestürzt. Die Zeitattacke in FP2 war ein wenig seltsam, denn man wechselt von einem Medium mit 30 Runden auf einen brandneuen Soft. Ich habe nicht das ganze Potenzial des weichen Reifens genutzt, aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden. Ich fühle mich nicht so gut mit dem Motorrad wie sonst."

3. Maverick Vinales (Monster Energy Yamaha): "Ich habe ein so gutes Gefühl mit der Front, das war etwas, das wir gesucht haben. Normalerweise haben wir in diesem Bereich ein bisschen zu kämpfen, und dann verliere ich das Vertrauen. Aber wenn man sich sehr darauf konzentriert, einen bestimmten Bereich zu verbessern, kann man in einem anderen Bereich ein bisschen nachlassen. Im Moment versuchen wir also, eine gute Balance auf dem Motorrad zu finden und sie zu verbessern."

4. Alex Rins (Suzuki ECSTAR): "Das ist eine Strecke, die ich mag, und ich fühle mich nicht schlecht mit meinem Arm. Ich habe ein bisschen Schmerzen in Turn 3, weil es eine lange Rechtskurve ist und es dann einen schnellen Richtungswechsel gibt. Ich spüre es auch auf der Bremse in Turn 1 und Turn 12, aber generell hat diese Strecke viele Linkskurven, was mir vielleicht ein bisschen hilft."

Alex Rins will beim Deutschland-GP seine seit fünf Wochen anhaltende Pannenserie stoppen - Foto: LAT Images
Alex Rins will beim Deutschland-GP seine seit fünf Wochen anhaltende Pannenserie stoppenFoto: LAT Images

5. Pol Espargaro (Repsol Honda): "Ein Sturz war nicht Teil des Plans, aber ich versuche jetzt, das Limit zu finden, und nicht erst im Rennen. Über eine Runde sind wir recht gut, aber die Stürze bedeuteten, dass wir heute nicht so lange fahren konnten, wie wir gehofft hatten. Morgen brauchen wir einen ruhigeren Tag, weniger Stürze und mehr Kontrolle. Das Motorrad funktioniert hier an diesem Wochenende gut."

6. Takaaki Nakagami (LCR Honda): "Wir haben ein gutes Gefühl auf dem Motorrad und bereits eine gute Pace. Im ersten Sektor muss ich mich noch verbessern, denn das ist die einzige Stelle, an der ich nicht in der Lage bin, schnell zu fahren, aber in allen anderen Bereichen sind wir in guter Form."

7. Aleix Espargaro (Aprilia Gresini): "Das war der beste Freitag der bisherigen Saison. Ich habe mich auf Anhieb gut gefühlt. Ich bin in der Lage, schnell zu sein, ohne übermäßige Risiken einzugehen, und der deutlich höhere Grip als in Barcelona hilft uns. Ich habe auf meiner fliegenden Runde keine perfekte Performance hingelegt, aber ich bin konkurrenzfähig, was die Pace angeht. Das wird eine Strecke sein, auf der die Reifen stark beansprucht werden, auch wegen der Wetterbedingungen."

8. Johann Zarco (Pramac Ducati): "Ich bin glücklich, wieder auf dieser Strecke zu fahren. Mein Stil ist nicht ideal für diese Strecke, aber ich werde versuchen, mich so gut wie möglich anzupassen. Ich bin mit meinem letzten Run zufrieden, denn wir konnten wichtige Informationen sammeln."

9. Jack Miller (Ducati Lenovo): "Mein Gefühl auf dem Motorrad ist gut und ich bin mit unser Arbeit heute ziemlich zufrieden. Wir haben alle Reifen mit Ausnahme des Soft probiert und sind am Ende eine Time-Attack mit dem Medium gefahren. Ich habe schon eine relativ klare Idee davon, was wir am Sonntag im Rennen verwenden werden. Jetzt arbeiten wir hauptsächlich am Setup, um das Motorrad in den letzten zwei Sektoren stabiler zu machen. Da sind wir noch nicht so stark."

10. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha): "Es war ein guter erster Tag und wir haben es in die Top-Ten geschafft. Das ist wichtig. Ich habe mich heute auf dem Motorrad gut gefühlt und wir hatten keine Probleme. Meine Rundenzeit wird aber noch besser werden müssen, um es in Q2 zu schaffen. Wir sehen uns momentan einige Kombinationen beim Setup an, um das Maximum aus dem Motorrad herauszuholen."

11. Danilo Petrucci (Tech 3 KTM): "Ich bin wirklich glücklich über das Gefühl, das ich hier mit dem Motorrad habe. Es war vielleicht die erste Session, in der ich mich stark gefühlt habe und ich war immer sehr zuversichtlich. Wenn wir alles perfekt machen, können wir es in die Top 10 schaffen."

12. Marc Marquez (Repsol Honda): "Hier spüre ich weniger körperliche Einschränkungen, ehrlich gesagt habe ich null Probleme erwartet, aber ich denke, ich fahre immer noch nicht optimal. Wir haben im Moment eine gute Pace, aber ein Fokus für morgen ist sicher die Arbeit am Fahrstil. Ich habe am Ende keinen neuen Reifen aufgezogen, ich habe mit dem Team gesprochen, da ich nicht das Gefühl hatte, die Energie dafür zu haben."

Marc Marquez ist nach zehn Sachsenring-Siegen der große Favorit am Sonntag - Foto: LAT Images
Marc Marquez ist nach zehn Sachsenring-Siegen der große Favorit am SonntagFoto: LAT Images

13. Alex Marquez (LCR Honda): "Es ist mein erstes Mal hier mit einem MotoGP-Bike und ich habe es genossen, das ist das Wichtigste. Ich konnte mit dem Motorrad spielen und versuchen, Dinge zu verbessern. Wir müssen uns vor allem mit dem gebrauchten Reifen verbessern. Das Motorrad funktioniert gut. Das Problem mit dem Grip ist immer noch da, aber es ist etwas, das wir ein bisschen besser in den Griff bekommen als in Montmelo."

14. Jorge Martin (Pramac Ducati): "Körperlich fühle ich mich viel besser als in Barcelona, und das ist ein guter Ausgangspunkt. Ich bin nicht weit von den Top Ten entfernt und ich bin mit diesem ersten Tag zufrieden, obwohl ich zum ersten Mal mit einer Ducati auf dieser Strecke fahre."

15. Brad Binder (Red Bull KTM): "Ich muss die Strecke besser fahren. In den Kurven acht, neun und zehn verliere ich sehr viel Zeit und muss rausfinden, was ich da falsch mache. Ich habe ständig gefühlt, dass ich das Vorderrad verliere. Wenn ich das lösen kann, bringt das sicher einige Zehntelsekunden. Das Gute ist, dass mein Teamkollege sehr schnell ist, also kann ich mir seine Daten ansehen. Unser Paket funktioniert im Moment auf jeden Fall."

16. Joan Mir (Suzuki ECSTAR): "Wir haben noch viel Arbeit vor uns, denn mein Gefühl mit dem Motorrad war nicht gut, besonders im FP2. Ich hatte insgesamt kein gutes Gefühl - vor allem mit dem Grip - diese heißen Temperaturen machen alles rutschig und ich fühlte mich bei den kühleren Bedingungen besser. Ich bin meine Zeitattacke mit einem Medium-Vorderreifen gefahren, und ich denke, ich hätte den harten nehmen sollen."

 Weltmeister Joan Mir ist mit Platz 16 am Freitag unzufrieden. - Foto: LAT Images
Weltmeister Joan Mir ist mit Platz 16 am Freitag unzufrieden.Foto: LAT Images

17. Iker Lecuona (Tech 3 KTM): "Letztendlich war der Tag ganz okay. Wir haben gut gearbeitet und uns von FP1 zu FP2 verbessert. Wir sind noch weit von der Spitze entfernt, aber an einigen Stellen der Strecke fühle ich mich wirklich gut. Ich habe das Gefühl, dass wir das Potenzial haben, um Q2 zu kämpfen."

18. Luca Marini (Sky VR46 Avintia Ducati): "Wir hatten einige Probleme, aber das Gefühl ist gar nicht so schlecht. Im FP2 hatte ich kurz nach dem Start ein Problem, ich bin gestürzt und habe viel Gefühl am Heck verloren. Ich bin mit dem weichen Reifen wieder auf die Strecke gegangen, aber ich konnte nicht das Beste daraus machen, weil ich den M vorne hatte, während ich den harten bevorzuge. Ich habe versucht, trotzdem zu pushen, weil die Top-10 nicht weit weg waren, aber ich bin erneut gestürzt. Der Soft hält nur drei Runden lang."

19. Enea Bastianini (Esponsorama Avintia Ducati): "Heute Morgen konnte ich verschiedene Reifen ausprobieren, aber ich fühlte mich mit dem harten Reifen nicht wohl. Meine schnelle Runde war nicht sehr gut und auch einige andere Fahrer störten mich und erlaubten mir nicht, 100 Prozent zu geben. Ich bin sicher, dass wir morgen bessere Zeiten erreichen werden."

20. Lorenzo Savadori (Aprilia Gresini): "Das letzte Mal, dass ich hier gefahren bin, war 2019 mit dem MotoE-Bike. Mit dem MotoGP-Bike wird die Strecke viel kleiner, aber ich muss sagen, dass ich Spaß hatte. Wir haben viel mit gebrauchten Reifen gearbeitet. Wir müssen die zweite Phase des Rennens verbessern, denn in Barcelona war das wieder ein limitierender Faktor für uns."

21. Valentino Rossi (Petronas Yamaha): "Durch die große Hitze war es ein schwieriger Tag. Am Nachmittag haben wir den harten Reifen ausprobiert. Mein zweiter Run damit war nicht schlecht. Meine Pace war ganz in Ordnung, aber am Ende hatte ich einen Sturz, der mir etwas Vertrauen gekostet hat. Ich musste dadurch auch für die Time-Attack auf mein anderes Motorrad wechseln, weshalb meine Rundenzeit nicht fantastisch war. Mir ist auch ein Fehler im vierten Sektor passiert. Die meiste Zeit verliere ich aber in Sektor drei."

22. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo): "Es war ein produktiver Tag. Wir haben uns darauf konzentriert, das beste Setup für das Bike zu finden, um so den Reifenverschleiß in Grenzen zu halten und im Rennen eine gute Pace zu haben. Ich bin mit unserer Arbeit in den beiden Sessions ziemlich zufrieden. Es wird aber auf jeden Fall wichtig sein, am Samstag im FP3 noch einmal einen Schritt nach vorne zu machen. Da werden wir mit einer Time-Attack versuchen, direkt in Q2 einzuziehen."

Letzter: Pecco Bagnaia verzichtete am Freitag auf eine Zeitattacke. - Foto: LAT Images
Letzter: Pecco Bagnaia verzichtete am Freitag auf eine Zeitattacke.Foto: LAT Images