Die Würfel sind gefallen! Valentino Rossi bleibt der MotoGP ein weiteres Jahr erhalten. Was sich zwischenzeitlich bereits immer wieder angekündigt hatte, ist nun offiziell. Der neunfache Weltmeister setzt seine Karriere 2021 fort. Er wird vom Yamaha-Werksteam in den Petronas-Kundenrennstall wechseln. Dort erhält er eine M1 der aktuellsten Spezifikation und volle Unterstützung des japanischen Herstellers.

MotoGP: Valentino Rossi 2021 bei Petronas Yamaha - die Details: (01:0 Min.)

Ursprünglich wollte Rossi in den ersten sieben oder acht Rennen 2020 seine Konkurrenzfähigkeit überprüfen, ehe eine Entscheidung über seine Zukunft fallen sollte. Der Altmeister der MotoGP hatte ja für die neue Saison noch einmal einen Wechsel des Crewchiefs gewagt und Silvano Galbusera durch David Munoz ersetzt.

Die Corona-Krise machte den Plan Rossis allerdings zunichte, nachdem der Saisonstart vom März in den Juli verschoben wurde. Eine Entscheidung sollte dann noch vor dem ersten Rennen fallen, Rossi und Yamaha mussten die Öffentlichkeit aber wieder vertrösten. Nun brachte man im Rahmen des Katalonien GP in Barcelona alles unter Dach und Fach.

Rossi unterschrieb aber nicht den erwarteten Vertrag für 2021 mit Option auf 2022, sondern lediglich einen Einjahresvertrag. Der Grund liegt wohl darin, dass die Verträge der Teams mit Promoter Dorna Ende nächsten Jahres auslaufen. Die Hersteller könnten also neue Partnerschaften mit Rennställen eingehen. Gerüchten zufolge soll Rossi am Debüt seines eigenen MotoGP-Teams arbeiten, entweder mit Yamaha oder Suzuki.

2021 geht es nun aber erst einmal zu Petronas Yamaha. "Ich freue mich sehr, 2021 bei Petronas Yamaha weitermachen zu können. Es ist ein junges Team, aber sie haben gezeigt wie ernst sie es meinen und wie gut sie organisiert sind", sagt Rossi. "Ich habe lange überlegt, bevor ich diese Entscheidung getroffen habe, denn die Herausforderungen werden für mich größer und größer. Um in der MotoGP vorne zu sein, musst du hart arbeiten, jeden Tag trainieren und das Leben eines Athleten führen. Ich mag das aber immer noch und will deshalb weiterhin fahren."

Auch bei Yamaha zeigt man sich hochzufrieden mit Rossis neuem Vertrag. "Wir sind extrem glücklich, dass Valentino ein weiteres Jahr in der MotoGP bleibt", so Motorsportchef Lin Jarvis. "Ich glaube, den Fans geht es da genau gleich. Ein großer Teil der MotoGP-Fanbase ist mit Valentino aufgewachsen und hat seine gesamte Karriere verfolgt. Hoffentlich können die Fans im kommenden Jahr wieder an die Strecke, um den Größten aller Zeiten noch einmal in Aktion zu sehen."

Valentino Rossi: Die ultimative MotoGP-Legende

Für Rossi wird 2021 die 26. Saison in der Motorrad-Weltmeisterschaft sein, die 16. auf einer Yamaha M1 in der MotoGP. In bislang 409 Grand-Prix-Starts konnte der mittlerweile 41-Jährige 115 Mal gewinnen, stand in 235 Rennen auf dem Podium, holte 65 Pole Positions und 96 Schnellste Rennrunden.