Nach dem großen Erfolg der Sonderausstellung historischer Bikes beim HJC Helmets Motorrad Grand Prix Deutschland 2019 werden sich die Fans auch in diesem Jahr wieder an den Klassikern der Motorradrennsportgeschichte erfreuen können. Gemeinsam mit Motul präsentiert der ADAC die FIM Amicale Spirit of Speed Ausstellung im Rahmenprogramm des Rennwochenendes vom 19. bis 21. Juni auf dem Sachsenring.

Neben zahlreichen historischen Bikes der verschiedenen Perioden der Motorrad-Weltmeisterschaften gibt es für die Besucher auch zwei ganz besondere Raritäten zu bestaunen. In der Ausstellung befinden sich die Werks-Suzuki von Kevin Schwantz und die MotoGP-Ducati von Sete Gibernau. Premiere für die Fans in diesem Jahr: Erstmals verwandelt sich die Ausstellung, die unter der Schirmherrschaft der FIM stattfindet, in ein rollendes Museum. Eine Auswahl der ausgestellten Ikonen wird auch auf der Strecke in Aktion zu sehen und zu hören sein.

Die Amicale Spirit of Speed ist eine europaweite Vereinigung von Sammlern klassischer GP-Motorräder, die sich dem Erhalt und der Pflege von motorsportlichem Kulturgut verschrieben hat. Sie verfügt über eine einmalige Auswahl von originalen Werks- und Productionrennmotorrädern, die eine bedeutende Rolle in der Geschichte des Motorradrennsports gespielt haben.

Wer das Motorrad-Highlight des Jahres nicht verpassen möchte, sollte sich schnell Karten für den HJC Helmets Motorrad Grand Prix Deutschland sichern. Tickets für den deutschen Lauf der MotoGP sind erhältlich unter www.adac.de/motogp, unter der Hotline 03723/8099111 (Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr) sowie in allen Geschäftsstellen der Freien Presse.