Über Weihnachten haben die MotoGP-Piloten ihre wohl verdiente Auszeit mit ihren Familien und Freunden genießen können. Nun steht aber langsam wieder die Arbeit auf dem Programm, denn die ersten Testfahrten des neuen Jahres stehen vor der Tür. Motorsport-Magazin.com hat alle wichtigen Vorab-Informationen für den MotoGP-Test in Sepang zusammengetragen.

Wo wird getestet?
Traditionell finden die ersten offiziellen MotoGP-Tests des neuen Jahres auf dem Sepang International Circuit in Malaysia statt.

Wann wird getestet?
Der offizielle Teil der Testfahrten beginnt am Freitag, den siebten Februar. Es folgen zwei weitere volle Tage Test-Action am Samstag und Sonntag den achten und neunten Februar. Los geht es an allen drei Tagen um zehn Uhr Ortszeit. Acht Stunden später, um 18 Uhr Ortszeit schließt die Boxengasse wieder. In Deutschland, Österreich und der Schweiz starten die Tests damit bereits um drei Uhr morgens und enden um elf Uhr mittags.

Vor den offiziellen Testfahrten fand jedoch noch ein Shakedown statt, an dem neben den Testfahrern der Werke auch alle Stammfahrer von Teams mit Concession-Points sowie erstmals alle MotoGP-Rookies der diesjährigen Saison teilnehmen dürfen. Der Shakedown startete am Sonntag, den 02. Februar und ging insgesamt drei Tage, bis Dienstag, den 04. Februar.

Wer wird testen?
Natürlich sind alle MotoGP-Stammpiloten für die Testfahrten in Malaysia zugelassen, ebenso die offiziellen Testfahrer der Hersteller. Letztere durften ja bereits beim dreitägigen Shakedown ein paar Tage vor den eigentlichen Tests Gas geben.

Für einige Fahrer könnte der Start in Sepang aber eng werden. Der amtierende Weltmeister Marc Marquez wusste lange Zeit nicht, ob er in Malaysia am Start sein würde, da die Reha nach seiner Schulter-Operation im vergangenen Jahr deutlich länger als gedacht andauerte. Mittlerweile gab es aus dem Honda-Lager jedoch Entwarnung: Marquez wird auf jeden Fall dabei sein.

Neben Marquez sind auch LCR-Pilot Takaaki Nakagami sowie das Tech3-Duo Miguel Oliveira und Iker Lecuona nach Operationen weiterhin nicht bei 100 Prozent Fitness. Dass sie aufgrund dessen nicht an den Tests teilnehmen werden, ließ aber keiner der drei Fahrer verlauten.

Somit muss nur ein MotoGP-Pilot auf der Wartebank sitzen - und das möglicherweise sogar für lange Zeit. Nachdem in der B-Probe in Andrea Iannones Doping-Fall nur geringe Mengen der verbotenen Substanz nachgewiesen werden konnten, ging der Aprilia-Pilot nun in Berufung. Dieser Termin fand am Dienstag, den 04. Februar in der Schweiz statt. Iannone hatte vor dem Disziplinargericht der FIM Gelegenheit, seinen Fall zu erklären. Die Richter hörten ihn an, eine Entscheidung in diesem Fall gibt es aber noch nicht.

Damit war Iannone nicht nur bei den Shakedown-Tests zum Zusehen verdonnert, sondern kann auch nicht an den offiziellen Testfahrten teilnehmen. Als Ersatz für den Italiener war für die Dauer der Tests kurzzeitig sein Landsmann Max Biaggi im Gespräch, dieser dementierte jedoch seinen Einsatz.

Was wird getestet?
Natürlich liegt der Fokus der Fahrer und Hersteller bei den Tests auf den Prototypen-Bikes für die kommende Saison. Während die Piloten bei Honda, Ducati, Yamaha, Suzuki und KTM bereits bei den Vorsaison-Tests in Valencia und Jerez neues Material ausprobieren und ihr Feedback abgeben konnten, lief es bei Aprilia weniger gut.

Alex Marquez wird bei den Testfahrten in Malaysia zum ersten Mal als MotoGP-Pilot in Sepang unterwegs sein - Foto: HRC
Alex Marquez wird bei den Testfahrten in Malaysia zum ersten Mal als MotoGP-Pilot in Sepang unterwegs seinFoto: HRC

Der erste Prototyp für die RS-GP 2020 war im vergangenen Jahr noch nicht einsatzbereit, sodass Aleix Espargaro in Sepang erstmals auf seinem neuen Arbeitsgerät für die kommende Saison sitzen wird. Wie bereits in den letzten Jahren ist die Konkurrenz Aprilia damit schon während der Tests einen Schritt voraus.

Ganz unterschiedlich ist jedoch, auf welchen Teil des Bikes die verschiedenen Hersteller ihren Fokus für die kommende Saison gelegt haben. Im KTM-Lager fokussierte man sich bereits bei den ersten Tests auf einen neuen Rahmen, während vor allem Suzuki und Yamaha an der Verbesserung ihrer Motoren gearbeitet haben.

Wo kann ich die Tests verfolgen?
Wer einen Video-Pass für den Livestream auf der offiziellen MotoGP-Website hat, kann sich während der drei Tage auf Track Footage aus Malaysia freuen, ebenso auf kurze Updates und eine Zusammenfassung der Geschehnisse am Ende eines jeden Tages. Wer ein Abonnement für den Timing-Pass abgeschlossen hat, kann via Live-Timing zu jeder Zeit den aktuellen Stand der Dinge verfolgen. Beide Dienste auf der MotoGP-Homepage sind kostenpflichtig.

Motorsport-Magazin.com ist an allen drei Tagen des Sepang-Tests der MotoGP mit dem Live-Ticker dabei, um euch über alle Geschehnisse auf der Strecke und abseits davon auf dem Laufenden zu halten. Dazu gibt es alle Ergebnisse am Ende des Tages sowie die besten Bilder und Reaktionen der Fahrer. Klickt vorbei!