Jorge Lorenzo machte sich beim MotoGP-Rennen in Barcelona keine Freunde: Schon in der zweiten Runde räumte er in der Haarnadel nach missglücktem Ausbremsmanöver Andrea Dovizioso ab, und löste damit eine Massenkollision aus, der auch die Yamaha-Piloten Valentino Rossi und Maverick Vinales zum Opfer fielen.

MotoGP Barcelona: Was ist in Lorenzo gefahren? Analyse-Talk: (32:19 Min.)

Viele Möglichkeiten, sich zu rechtfertigen, gab es für Lorenzo danach nicht. Die Mehrheit der MotoGP-Welt verurteilte den Honda-Piloten für ein übermäßig optimistisches Manöver. Und Lorenzo selbst? Der stimmt zu. Und macht sich nach dem Rennen in Barcelona gleich auf Entschuldigungstour.

Lorenzo crasht nach gutem Start: War ich zu aufgeregt?

Der Start hatte für Lorenzo in Barcelona noch so gut ausgesehen. Nach der ersten Runde fand er sich endlich einmal in der Spitzengruppe wieder, so gut hatte er seit dem Wechsel zu Honda noch kein Rennen begonnen. "Ich fühlte mich so gut auf dem Bike", gab Lorenzo danach zu Protokoll. "Besser als im Warmup, besser als am ganzen vorangegangenen Wochenende, und war auf der Bremse sehr gut."

Platz drei von Maverick Vinales schien in Runde zwei in Reichweite, erklärt Lorenzo weiter: "Davor musste Maverick rausnehmen, weil vorne etwas mit Marc passiert ist, und ich wollte das ausnutzen, mir Windschatten holen und ihn überholen. Für mich fühlte es sich so an, als ob in den ersten zwei, drei Runden noch mehr ging."

"Aber ich versuchte Maverick im falschen Moment und an der falschen Stelle zu überholen", gibt Lorenzo zu und ergänzt, dass die Kurve dort sehr schwierig ist. Davon ließ er sich nur nicht abhalten. "Vielleicht war ich zu aufgeregt, weil es sich so gut anfühlte. Ich dachte einfach, dass ich schneller und schneller könne."

Lorenzo räumt Dovizioso ab: Zu viele Fahrer

Also zog Lorenzo aus dem Windschatten von Vinales heraus, und versuchte sich innen vorbei zu bremsen. "Kein verrücktes Bremsen, einfach mehr oder weniger neben Maverick und ziemlich normal", versichert er. "Das Problem war, dass da zu viele Fahrer waren."

Der Fehler: Lorenzo rutscht beim Einlenken weg - Foto: LAT Images
Der Fehler: Lorenzo rutscht beim Einlenken wegFoto: LAT Images

"Vorne hat sich Dovi gut auf den Kurvenausgang vorbereitet, also kam ich ihm immer näher", so Lorenzo. "Und um ihn nicht zu rammen, musste ich mit der Vorderbremse bremsen, und der Vorderreifen blieb stehen." Danach war die Sache erledigt: Lorenzos Honda kippte um und rutschte geradeaus, wobei sie Dovizioso und Vinales mit ins Verderben riss. Der spät ankommende Valentino Rossi erwischte sie dann noch zum Abschluss. Für alle vier war das Rennen vorbei.

Lorenzo versucht Erklärung: Kurventyp schwierig

Nach dem Rennen schlägt Lorenzo mit seinem Versuch einer Erklärung in die gleiche Kerbe wie einige seiner Konkurrenten, darunter auch Marc Marquez und Valentino Rossi: "Meiner Meinung nach passieren solche Arten von Unfällen in dieser Art von Kurve." Als ähnliche Kurve führt Lorenzo auch die erste Kurve in Austin an.

"Das gleiche wird in einer anderen Kurve nicht passieren", meint er, um dann aber zu ergänzen: "Aber wenn ich das Manöver in diesem Moment nicht versucht hätte, wäre es auch nicht passiert. Es war eine Kombination von mehreren Faktoren." Mit Ausreden versucht sich Lorenzo nach dem Rennen in Barcelona also nicht: "Heute habe ich es nicht realisiert. Habe vergessen, habe nicht darauf aufgepasst."

Lorenzo sagt sorry: Wäre lieber allein gecrasht

Noch vor seinen Medienrunden unternahm er eine Entschuldigungs-Tour - bei Ducati sprach er mit Dovizioso und Gigi Dall'Igna, um sich zu entschuldigen. Danach versuchte er es auch bei Yamaha, konnte aber die Fahrer nicht antreffen. Vinales forderte indessen in seiner Medienrunde nach dem Rennen harte Strafen für den Unfallverursacher.

Der - Lorenzo - gibt sich in seiner Medienrunde weiter reumütig. "Es war mein Fehler. Ich verstehe auch Mavericks Reaktion." Auch ihm sei so etwas schon passiert, auch er habe schon so reagiert. "Das ist Racing. Ich versuche, die Lektion zu dieser Art von Kurve für die Zukunft zu lernen. Die Vergangenheit kann ich nicht ändern, aber es tut mir leid. Besonders für sie."

"Schlimmer als mein Crash ist, dass ich die anderen drei erwischt habe. Weil sie um eine WM kämpfen. Ich bin weit weg, habe kaum Punkte. Wenn ich stürze, ist das egal. Ich wäre diesmal liebend gerne allein gestürzt. Du musst dich entschuldigen, aber ich verstehe, dass das hier vielleicht gerade nicht reicht. Leider."