Die MotoGP kehrt zurück in ihr angestammtes Territorium! Nach der ersten Übersee-Tour macht der Zirkus der Motorrad-WM an diesem Wochenende in Spanien Halt. Auf dem Circuito de Jerez in Andalusien steht der vierte Lauf zur Saison 2019 auf dem Programm. Wir von Motorsport-Magazin.com haben für euch alle wichtigen Informationen und Statistiken zusammen getragen.

Die Strecke

Mit der Strecke in Jerez wartet ein regelrechter Kulturschock auf das MotoGP-Feld, denn die ersten drei Rennen fanden auf den hochmodernen und sehr weitläufigen Anlagen in Katar, Termas de Rio Hondo und Austin statt. Jerez ist das genaue Gegenteil davon: Klein, verwinkelt, traditionsbehaftet und vor allem sehr stimmungsvoll. Mitte der 80er-Jahre fertig gestellt, fand der Kurs 1987 zum ersten Mal den Weg in den Rennkalender der Motorrad-WM.

Umbau- und Modernisierungsarbeiten fanden 1992 und 2001 statt, um den jeweils aktuellen Sicherheitsanforderungen zu entsprechen. 13 Kurven (5x Links und 8x Rechts) reihen sich auf einer Streckenlänge von 4,4 Kilometern aneinander. Die längste Gerade, jene vor der Dry-Sac-Haarnadel (ab Freitag: Dani-Pedrosa-Kurve), misst gerade einmal 607 Meter. Berüchtigt ist Kurve 13, die nach Jorge Lorenzo benannt ist. In dieser letzten Haarnadelkurve der Strecke fiel im Laufe der Jahre mehr als nur einmal die Rennentscheidung. Prominentestes Beispiel ist die Kollision zwischen Valentino Rossi und Sete Gibernau 2005.

In unmittelbarer Nähe zur Strecke befindet sich die Stadt Jerez de la Frontera, die rund 200.000 Einwohner zählt. Jerez ist vor allem für zwei Dinge weltberühmt: Für seinen Sherry (Sherry heißt im Spanischen "Jerez") und für die Königlich-Andalusische Reitschule.

Die Statistik

Valentino Rossi ist der König von Jerez. Alleine in der Königsklasse gewann der Doktor sieben Mal auf dem andalusischen Parcours: 2001, 2002, 2003, 2005, 2007, 2009 und 2016. In den letzten beiden Jahren war der Circuito de Jerez jedoch fest in den Händen von Honda: Im Vorjahr war Marc Marquez siegreich, 2017 Dani Pedrosa. Auch die schnellste jemals gefahrene Runde in Jerez geht auf das Konto von Honda. 2018 stellte Cal Crutchlow seine RC213V mit einer 1:37.653 auf die Pole-Position. Der Rennrundenrekord von Jorge Lorenzo und der Topspeed-Rekord von Andrea Iannone datieren noch aus dem Jahr 2015.

KategorieRekord und Fahrer
Rekordsieger:Valentino Rossi (7)
Rundenrekord: 1:38.735 (Jorge Lorenzo, 2015)
Quali-Rekord: 1:37.653 (Cal Crutchlow, 2018)
Top-Speed: 295,9 km/h (Andrea Iannone, 2015)