Erstmals seit dem Saisonauftakt in Katar ist Ducati-Testpilot Casey Stoner bei einem MotoGP-Rennen in diesem Jahr live vor Ort. Logisch, liegt die Heimat der italienischen Traditionsschmiede doch nur einen Steinwurf von Mugello entfernt. Stoner ist zur Unterstützung der beiden Einsatzpiloten Andrea Iannone und Andrea Dovizioso an der Strecke und wird auch an einigen technischen Meetings in der Fabrik teilnehmen. Vielleicht geht es da schon um die Planung für die kommende Saison, in der Ducati mit Neuzugang Jorge Lorenzo und Testfahrer Stoner ja erstmals seit 2007 wieder um den MotoGP-Weltmeistertitel kämpfen will.

Stoner jedenfalls blickt der Zusammenarbeit mit Lorenzo freudig entgegen: "Mit ihm zusammen auf ein Ziel hinzuarbeiten wird sicherlich etwas sehr besonderes sein. Darauf freue ich mich schon. Ich habe extremen Respekt vor Jorge. Wir sind lange Jahre gegeneinander gefahren und nun werden wir endlich einmal Kollegen sein." An den Qualitäten Lorenzos als Rennfahrer lässt Stoner keinen Zweifel aufkommen. "Er kommt schon mit sehr viel Erfahrung zu Ducati und er ist ein überaus erwachsener Fahrer. Das ist sehr wichtig für das Team", ist er überzeugt. Lediglich, wie Lorenzo seine Fähigkeiten in der Evolution der Ducati GP17 einsetzen können wird, müsse man abwarten: "Ich bin schon gespannt, was er in der Entwicklung so leisten kann. Bisher haben wir ja wie gesagt noch nie zusammengearbeitet."

Stoner und Lorenzo lieferten sich viele packende Duelle - Foto: Milagro
Stoner und Lorenzo lieferten sich viele packende DuelleFoto: Milagro

Bisher haben Stoner und Lorenzo in Mugello noch nicht miteinander gesprochen. "Ich würde das aber gerne noch vor dem Rennen am Sonntag machen", erklärte Lorenzo am Freitagabend. Das Lob Stoners gab er unterdessen absolut zurück. "Casey ist ohne Zweifel der beste MotoGP-Testfahrer - mit Abstand! Vor allem was seinen Speed und die jahrelange Erfahrung als Einsatzfahrer angeht", schwärmt der amtierende Weltmeister. Und nimmt seinen zukünftigen Arbeitgeber direkt in die Pflicht: "Ihn als Testfahrer zu haben ist ein echter Luxus, den Ducati unbedingt nutzen muss, um die Entwicklung des Motorrads bestmöglich voranzutreiben."

Lorenzo der Schmeichler

Lorenzo scheint extrem bemüht, sich bei Ducati ein gutes Ansehen im Team zu erarbeiten, nachdem er bei Yamaha ja trotz großer Erfolge oft nur die zweite Geige neben Valentino Rossi gespielt hatte. So zeigte sich Lorenzo bereits am Donnerstag von seinem nächstjährigen Stallgefährten Andrea Dovizioso angetan, der ja das interne Duell gegen Andrea Iannone gewann und so bei Ducati bleiben darf. "Ich bin froh, Dovi nächstes Jahr als Teamkollegen zu haben", sagte Lorenzo. "Er ist ein sehr cleverer Fahrer, der überaus logisch an die Sache herangeht. Außerdem habe ich gehört, dass er ein guter Tester ist."