Der Wildcard-Einsatz Suzukis beim MotoGP-Finale 2014 in Valencia wurde für Suzuki zum Debakel. Gleich mehrmals versagte der Reihenvierzylinder der GSX-RR seinen Dienst, so auch im Rennen. Bei den dreitägigen Testfahrten im Anschluss blieb das Problem bestehen. Auf Suzuki wartete eine arbeitsreiche Winterpause. Nun, gut zwei Wochen vor Beginn der Testtage in Sepang Anfang Februar, glaubt man bei Suzuki, die Schwierigkeiten im Griff zu haben.

"Es ist kein Geheimnis, dass wir in Valencia einige Probleme mit der Zuverlässigkeit unseres Motors hatten. Das zu ändern hatte für uns oberste Priorität. Wir sollten die Lösung jetzt aber gefunden haben und nun können wir weitere Verbesserungen vornehmen. Sepang wird für uns dann ein wichtiger Test sein um unseren Fortschritt zu überprüfen", verriet Teamchef Davide Brivio GPone.

Wie auch immer sich die GSX-RR bei den Testfahrten in Malaysia bewähren wird - die Comeback-Saison wird für Suzuki nicht einfach werden. Daraus macht auch Brivio keinen Hehl: "Ich habe erwartet, dass das MotoGP-Projekt eine große Herausforderung darstellen wird und nun habe ich die Bestätigung bekommen. Klar ist, dass das Niveau in der MotoGP extrem hoch, vor allem was die Fahrer angeht. Die ersten Vier fahren aktuell in einer eigenen Liga." Der Italiener, der zuvor schon als Teammanager für Valentino Rossi bei Yamaha gearbeitet hat, vertraut aber auf die Fähigkeiten von Suzuki. "Mir ist bewusst, dass Suzuki einen Unternehmen ist, das weiß wie man Motorräder baut und viel Erfahrung in diesem Bereich hat. Es gibt viele Leute, die sich den Top-Vier nähern wollen und wir sind Teil dieser Gruppe", stellte er klar.

Die Top-Vier wird Suzuki 2015 wohl nur von hinten sehen - Foto: Repsol
Die Top-Vier wird Suzuki 2015 wohl nur von hinten sehenFoto: Repsol

Projektleiter will Siege sehen

Suzukis MotoGP-Projektleiter Satoru Terada setzte die Zielvorgaben noch deutlich höher an. Nichts anderes als der Titelgewinn steht auf der To-do-Liste. Vorhaben, für die Brivio durchaus Verständnis hat: "Ich denke, dass es in allen Sportarten wichtig ist, sich ehrgeizige Ziele zu setzen. Wenn man ein Fußballverein ist, dann muss das Ziel beispielsweise die Champions League sein. Das ist natürlich schwierig zu erreichen, aber man muss es dennoch versuchen. Wir wollen den MotoGP-Titel holen. Wie lange es dauern wird? Das kann ich im Moment nicht sagen."